Erweiterte Funktionen


Einladung zur gemeinsamen Pressekonferenz: Sozialverträgliche Gestaltung der energetischen Sanierung - für mehr Klimaschutz in Gebäuden




13.10.17 10:39
news aktuell

Berlin (ots) - Deutscher Mieterbund und Deutsche Umwelthilfe für
bessere Vereinbarkeit von Klima- und Mieterschutz - Deutsche
Umwelthilfe stellt Hintergrundpapier "Energetische Gebäudesanierung -
Fragen und Antworten zur Wirtschaftlichkeit" vor

Die Hauptursache für steigende Mieten und Baupreise sehen viele in
der energetischen Gebäudesanierung. In der öffentlichen Debatte wird
meist pauschal angezweifelt, dass sich energetische Sanierungen für
Hauseigentümer lohnen. Die Verunsicherung ist groß und die
Sanierungsquote stagniert bei rund einem Prozent. Es fehlt an
sachlichen und differenzierten Darstellungen des komplexen Themas
Wirtschaftlichkeit. Deutscher Mieterbund (DMB) und Deutsche
Umwelthilfe (DUH) kritisieren, dass Klimaschutz und bezahlbares
Wohnen allzu oft gegeneinander ausgespielt werden, anstatt über
sinnvolle Lösungsansätze für eine bessere Vereinbarkeit von
Klimaschutz und Mieterschutz zu diskutieren. Denn ein klimaneutraler
Gebäudebestand zu sozialverträglichen Bedingungen muss kein
Widerspruch sein.

DMB und DUH werden gemeinsam ihre Forderungen für mehr
Sozialverträglichkeit und Klimaschutz im Gebäudebereich vorstellen.
Insbesondere im Mietwohnbereich müssen die Rahmenbedingungen für
energetische Sanierungen noch weiter verbessert werden, um die
Akzeptanz bei allen beteiligten Akteuren und damit auch die
Sanierungsquoten zu erhöhen.

Die DUH wird ihr neues Hintergrundpapier "Energetische
Gebäudesanierung - Fragen und Antworten zur Wirtschaftlichkeit"
vorstellen. Sie gibt damit potenziellen Sanierern Entscheidungshilfen
an die Hand und will mit einigen Vorurteilen aufzuräumen: Rechnet
sich eine energetische Sanierung für Hauseigentümer? Verursachen
energetische Sanierungen steigende Mieten? Und verteuern energetische
Standards das Bauen?

Auf diese und weitere Fragen werden DMB und DUH im Rahmen der
Pressekonferenz eingehen.

Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen und bitten um
Rückmeldung per E-Mail an presse@duh.de.

Datum:
Montag, 16. Oktober 2017 von 10:00 - 11:00 Uhr

Ort:
Deutsche Umwelthilfe, Hackescher Markt 4 / Neue Promenade 3
(Dachgeschoss), 10178 Berlin

Teilnehmer:
- Barbara Metz, Stellv. Geschäftsführerin Deutsche Umwelthilfe
- Ulrich Ropertz, Geschäftsführer Deutscher Mieterbund



Pressekontakt:
DUH-Pressestelle:

Andrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf
030 2400867-20, presse@duh.de

www.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe. www.facebook.com/umwelthilfe

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

presseportal.de




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...