Erweiterte Funktionen


Deutscher Außenhandel 'bitter enttäuscht' von Einfuhrzöllen der USA




08.03.18 22:39
dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Der deutsche Außenhandelsverband BGA hat "bitter enttäuscht" auf die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump reagiert, Einfuhrzölle auf Stahl und Aluminium zu verhängen.

Zugleich mahnte Verbandspräsident Holger Bingmann am Donnerstagabend zu Besonnenheit. Zu befürchten sei, "dass nun Dinge ins Rollen kommen, die wir uns nicht wünschen. Auch die EU dürfte nun zu den Maßnahmen greifen, die wir nicht gewollt haben." Trumps Handeln untergrabe das Vertrauen in die USA als verlässlicher Partner. Damit füge er seinem Land einen massiven Schaden zu. "Wir rufen dringend auf zur Besonnenheit", erklärte der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen.



Die weltweiten Einfuhrzölle auf Stahl in Höhe von 25 Prozent und auf Aluminium in Höhe von 10 Prozent sollen innerhalb von 15 Tagen in Kraft treten, wie Trump in Washington bekanntgab. Ausgenommen werden zunächst nur die Nachbarn Mexiko und Kanada.



Der EU-Außenpolitiker David McAllister sprach in den Zeitungen der Funke Mediengruppe von einer "Belastungsprobe" für die transatlantischen Beziehungen. Er mahnte: "Wir sollten jetzt umsichtig vorgehen und alles tun, um eine Eskalation des Handelsstreits und schon gar einen Handelskrieg zu vermeiden."/seb/DP/das









 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...