Weitere Suchergebnisse zu "Deutsche Telekom":
 Aktien      Zertifikate      OS    


Deutsche Telekom macht Häuser smarter - Mittelfristig weiteres Wachstum in Aussicht gestellt - Aktienanalyse




15.10.18 10:00
DZ BANK

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Deutsche Telekom-Aktienanalyse der DZ BANK:

Die Analysten der DZ BANK nehmen in einer aktuellen Veröffentlichung die Aktie der Deutschen Telekom AG (ISIN: DE0005557508, WKN: 555750, Ticker-Symbol: DTE, Nasdaq OTC-Symbol: DTEGF) unter die Lupe.

Dank der weltweiten Verbreitung des Internets und der voranschreitenden Digitalisierung würden sich heutzutage immer mehr Dinge miteinander vernetzen lassen. Auch in den heimischen vier Wänden. Im vernetzten Zuhause würden smarte Geräte wie z.B. intelligente Heizungen nicht nur den Komfort erhöhen, sie würden zugleich helfen Energie und Kosten zu sparen. Zudem könnten sie die Sicherheit erhöhen.

Die Deutsche Telekom biete mit Magenta SmartHome eine Grundausstattung für intelligente Häuser an. Das Angebot umfasse u.a. Heizkörperthermostate zur individuellen Steuerung der Raumtemperatur, Bewegungsmelder sowie Sirenen und Kameras für den Innen- und Außenbereich oder intelligente Beleuchtungen. Der auf der diesjährigen IFA vorgestellte Wassermelder von Grohe, den die Deutsche Telekom neu im Sortiment habe, alarmiere, bevor auslaufendes Wasser größeren Schaden im Haus anrichten könne. Smart Speaker wiederum würden die Sprachsteuerung im ganzen Haus ermöglichen, z.B. das Einstellen der Raumtemperatur, des Lichts oder das Abspielen der Lieblingsmusik.

Im SmartHome Portal der Telekom stünden inzwischen mehr als 120 Geräte zur Verfügung, über die Plattform Qivicon würden sich sogar mehr als 300 Geräte verschiedener Hersteller mit Magenta SmartHome steuern lassen. Durch die steigende Zahl an vernetzbaren Geräten und Smart-Home-Anwendungen sehen wir in diesem Bereich Wachstumspotenzial, so die Analysten der DZ BANK. Einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom vom August 2018 zufolge besitze bereits jeder vierte Bundesbürger mindestens eine Smart-Home-Anwendung.

Das Brot- und Butter-Geschäft der Deutschen Telekom seien aber nach wie vor die Festnetz- und Mobilfunkdienstleistungen. Nach einem positiven Jahresauftakt habe sich die gute Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal 2018 fortgesetzt. Der Konzernumsatz sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum organisch (bereinigt um Wechselkurseinflüsse und Veränderungen durch Konsolidierungen) um 1,3% auf 18,4 Mrd. Euro gestiegen. Das bereinigte EBITDA habe organisch um 3,9% auf 5,9 Mrd. Euro zugelegt. Berücksichtige man die Wechselkurseinflüsse, würden sich aufgrund eines im Vergleich zum Vorjahr rund 10% schwächeren US-Dollar bei den berichteten Zahlen leichte Rückgänge von 2,8% beim Umsatz und 0,3% beim bereinigten EBITDA ergeben.

Thomas Dannenfeldt, Finanzvorstand der Deutschen Telekom, sehe den Konzern auf Kurs, die Trends in Deutschland und den USA würden stimmen. Während sich hierzulande der konsequente Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur weiter auszahlt und der Konzern seine Spitzenposition im Mobilfunkmarkt verteidigte, verzeichnet die Mobilfunktochter T-Mobile US in den USA auch nach Bekanntgabe der Pläne für einen Zusammenschluss mit dem Wettbewerber Sprint ein ungebrochenes Kundenwachstum, so die Analysten der DZ BANK.

Die Zuversicht des Vorstands spiegele sich in der Anhebung der Prognose für das bereinigte EBITDA wider, es sei die zweite Anhebung im laufenden Geschäftsjahr. Für 2018 werde zu konstanten Wechselkursen nun ein bereinigtes EBITDA von rund 23,4 Mrd. Euro erwartet (zuvor: Rund 23,2 Mrd. Euro). Für die kommenden Jahre habe der Konzern im Mai dieses Jahres ein weiteres Wachstum in Aussicht gestellt. Von 2017 bis 2021 sollten der Umsatz und das bereinigte EBITDA um durchschnittlich 1% bis 2% bzw. 2% bis 4% pro Jahr steigen. Die Investitionen sollten auf hohem Niveau bleiben, wobei die Gelder schwerpunktmäßig in den Ausbau der Breitband- und 5G-Netze fließen würden.

Die Ergebnisse des zweiten Quartals sind weitgehend im Rahmen unserer Erwartungen ausgefalle, so die Analysten der DZ BANK. Neben dem in Aussicht gestellten Anstieg des bereinigten EBITDA sei auch die attraktive Dividendenrendite hervorzuheben. Die Analysten der DZ BANK sähen die Deutsche Telekom auf dem Heimatmarkt in einer sehr guten Position. Mit MagentaEINS biete man Festnetz- und Mobilfunkdienste aus einer Hand. Die monatlichen Umsätze der MagentaEINS Kunden seien dem Konzern zufolge deutlich höher als die anderer Kunden, was u.a. auf die Buchung zusätzlicher Dienste zurückzuführen sei. Zudem spreche eine niedrige Kündigungsrate für die Zufriedenheit der Kunden.

Um das Kundenerlebnis in Europa auszubauen, wolle sich der Konzern weiter auf Bündelprodukte fokussieren. Der Anteil der Haushalte in Europa, die Angebote der MagentaEINS Familie nutzen würden, solle von 21% im Jahr 2017 auf rund 40% in 2021 steigen. Als Wachstumstreiber sehe man weiterhin das US-Geschäft von T-Mobile US. Mögliche Risiken sehen wir in nachteiligen Wechselkursentwicklungen, so die Analysten der DZ BANK. Zudem werden nach Konzernangaben bei einem Zusammenschluss von T-Mobile US und Sprint in den ersten drei Jahren die Integrationskosten voraussichtlich die Synergien bei Kosten und Investitionen übersteigen, so die Analysten der DZ BANK. (Stand vom 12.10.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Deutsche Telekom-Aktie:

XETRA-Aktienkurs Deutsche Telekom-Aktie:
13,855 EUR -1,04% (12.10.2018, 13:20)

Tradegate-Aktienkurs Deutsche Telekom-Aktie:
13,85 EUR -0,43% (15.10.2018, 08:50)

ISIN Deutsche Telekom-Aktie:
DE0005557508

WKN Deutsche Telekom-Aktie:
555750

Ticker-Symbol Deutsche Telekom-Aktie Deutschland:
DTE

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Deutsche Telekom-Aktie:
DTEGF

Kurzprofil Deutsche Telekom AG:

Die Deutsche Telekom AG (ISIN: DE0005557508, WKN: 555750, Ticker-Symbol: DTE, Nasdaq OTC-Symbol: DTEGF) gehört mit rund 168 Millionen Mobilfunk-Kunden, 28 Millionen Festnetz- und 19 Millionen Breitband-Anschlüssen zu den führenden integrierten Telekommunikations-Unternehmen weltweit.

Die Deutsche Telekom bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz/Breitband, Mobilfunk, Internet und Internet-TV für Privatkunden sowie Lösungen der Informations- und Kommunikationstechnik für Groß- und Geschäftskunden.

Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten. Im Geschäftsjahr 2017 hat die Deutsche Telekom mit weltweit rund 216.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 74,9 Milliarden Euro erwirtschaftet - rund 66 Prozent davon außerhalb Deutschlands. (15.10.2018/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
15,13 € 14,93 € 0,20 € +1,34% 16.11./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0005557508 555750 15,73 € 12,72 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
15,115 € +0,83%  16.11.18
Hannover 15,20 € +1,95%  16.11.18
Hamburg 15,21 € +1,74%  16.11.18
Düsseldorf 15,165 € +1,64%  16.11.18
München 15,205 € +1,60%  16.11.18
Xetra 15,13 € +1,34%  16.11.18
Nasdaq OTC Other 17,15 $ +1,20%  16.11.18
Berlin 15,12 € +1,00%  16.11.18
Stuttgart 15,115 € +0,97%  16.11.18
Frankfurt 15,09 € +0,94%  16.11.18
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
12700 Deutsche Telekom (Moderiert) 16.11.18
338 Telekom Dividende 06.07.18
315 Deutsche Telekom Tages-Tradin. 22.02.18
34 Heute macht's mir keinen Spaß. 07.02.18
3611 Comeback der Deutschen Telek. 02.02.18
RSS Feeds




Bitte warten...