Erweiterte Funktionen


DJ US-Handelsbilanzdefizit steigt unerwartet deutlich




04.12.15 14:51
Dow Jones Newswires

DJ US-Handelsbilanzdefizit steigt unerwartet deutlich


Von Josh Mitchell and Kate Davidson


WASHINGTON (Dow Jones)--Das Handelsbilanzdefizit der USA hat sich im Oktober spürbar und deutlich stärker als erwartet ausgeweitet. Dies war Folge vor allem schrumpfender Exporte, deren Volumen auf ein Dreijahrestief fiel. Der Fehlbetrag in der Handelsbilanz erhöhte sich gegenüber dem Vormonat um 3,4 Prozent auf 43,89 Milliarden Dollar. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten mit 40,50 Milliarden Dollar gerechnet. Wie das US-Handelsministerium berichtete, lag das Defizit im Vormonat mit 42,46 Milliarden Dollar zudem deutlich über den zunächst errechneten 40,81 Milliarden Dollar.


Die Exporte sanken im Oktober gegenüber dem Vormonat um 1,4 Prozent auf 184,06 Milliarden Dollar, die Importe nahmen um 0,6 Prozent auf 227,95 Milliarden Dollar ab.


In den ersten zehn Monaten des Jahres stieg das Defizit um 5,3 Prozent. Auch für diesen Zeitraum waren die mit 4,3 Prozent rückläufigen Ausfuhren der entscheidende Faktor. Die Importe sanken mit 2,6 Prozent in geringerem Maße.


Im Handel mit China erhöhte sich das US-Defizit um 7,6 Prozent, mit Japan um 0,8 Prozent und mit der EU um 7,9 Prozent.


An den Finanz- und Devisenmärkten wird der Fehlbetrag in der US-Handels- und Leistungsbilanz mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Zur Finanzierung der Defizite benötigen die USA große Kapitalzuflüsse aus dem Ausland.


Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com


DJG/DJN/smh/hab


(END) Dow Jones Newswires


December 04, 2015 08:51 ET (13:51 GMT)


Copyright (c) 2015 Dow Jones & Company, Inc.







 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...