Erweiterte Funktionen


DIW: Weniger Deutsche arbeiten am Wochenende




30.11.16 12:19
dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Nahezu jeder zweite Erwerbstätige in Deutschland arbeitet zumindest gelegentlich am Samstag, jeder vierte am Sonntag.

Das hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung Berlin ermittelt. Die Zahlen gehen demnach aber zurück. Gingen 2011 noch 19,9 Millionen Deutsche hin und wieder oder regelmäßig samstags arbeiten, waren es 2015 noch 19,3 Millionen. Das entspricht 45 Prozent aller Erwerbstätigen. Bei der Sonntagsarbeit sank die Zahl um 600 000 auf 11,3 Millionen.


"Obwohl man diesen Eindruck haben kann, ist es insgesamt nicht so, dass Arbeitskräfte zunehmend gezwungen sind, am Wochenende zu arbeiten", betonte Studienautor Karl Brenke, der statistische Daten und das Sozio-oekonomische Panel ausgewertet hat, eine groß angelegte regelmäßige Umfrage. Wochenendarbeit sei lediglich stärker sichtbar, weil sie in Branchen wie Handel, Gastronomie, Gesundheit und Soziales wachse.


Bis zu den Jahren 2007 und 2008 habe die Wochenendarbeit nahezu stetig zugenommen, erläuterte Brenke. Inzwischen sei der Trend gebrochen. Bei Angestellten geht demnach jedoch nur die gelegentliche Wochenendarbeit zurück. Der Anteil derer, die regelmäßig oder ständig an Wochenenden arbeiten, sei bei ihnen konstant. Diese Beschäftigten arbeiteten häufig im Schichtdienst./bf/DP/jha







 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...