Erweiterte Funktionen


CSU will erweiterte Prüfung von Bewerbern beim Verfassungsschutz




02.12.16 07:35
dts Nachrichtenagentur

über dts NachrichtenagenturBERLIN (dts Nachrichtenagentur) - Nach der Enttarnung des Verfassungsschützers Roque M. als mutmaßlicher Spion der Islamisten-Szene fordert die CSU, die Überprüfungskriterien für Bewerber beim Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) zu erweitern, um religiöse Eiferer zu identifizieren: Das BfV müsse "endlich auch nach der Religion von Bewerbern fragen dürfen", sagte der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer (CSU), der "Bild" (Freitag). Außerdem wachsen Zweifel am Geisteszustand des Verhafteten: Vieles spreche dafür, "dass der Verdächtige verwirrt ist, aber kein Islamist", so der CSU-Politiker. Auffällig sei zudem, dass der Verdächtige in seiner Haftzelle seit der Festnahme kein einziges Mal gebetet habe, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Ermittlerkreise.



Aus Sicht des Grünen-Innenexperten Konstantin von Notz sei die Affäre um den Verfassungsschutz "noch nicht vollständig aufgeklärt", berichtet die Zeitung weiter. Es zeige sich, so der Grünen-Politiker, "dass die Sicherheitsbehörden sich gegen die Gefahr von Innentätern - seien es Islamisten oder Rechtsextremisten - besser schützen müssen".


Foto: über dts Nachrichtenagentur




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...