Erweiterte Funktionen


Bruder des iranischen Präsidenten wegen Finanzdelikten vor Gericht




19.02.19 18:10
dpa-AFX

TEHERAN (dpa-AFX) - Der Bruder des iranischen Präsidenten Hassan Ruhani steht wegen des Vorwurfs von Finanzdelikten vor Gericht.

Am Dienstag fand in Teheran die erste Anhörung von Hussein Ferejdun (Ruhani) statt, gab die Presseabteilung der Justizbehörde am Dienstag bekannt. Weitere Details zu dem Gerichtsverfahren gab es seitens der Justiz nicht. Gegen Ferejdun und sechs seiner Komplizen werde wegen diverser "Finanzdelikte" in einer iranischen Bank ermittelt. Der nächste Gerichtstermin soll schon nächste Woche stattfinden, teilte die Behörde laut Nachrichtenagentur ISNA mit.



Ferejdun war bereits 2017 wegen Korruptionsverdachts festgenommen worden, kam aber auf Kaution wieder frei. Der 55-Jährige hat von 2015 bis zu seiner Festnahme als Berater seines Bruders agiert und diesen im Juli 2015 auch zeitweise bei den letzten Runden der Atomverhandlungen zwischen dem Iran und den Weltmächten in Wien vertreten. Eine entscheidende Rolle in der iranischen Politik spielt er jedoch nicht.



Reformer sind der Meinung, dass die Hardliner und Ruhani-Gegner schon seit Jahren versuchen, über Ferejdun dem Präsidenten zu schaden. Ruhani selbst hat sich zu dem Fall noch nicht geäußert. Ferejdun ist sein Geburtsname. Nach dem Abschluss seines Theologie-Studiums soll er dann den Namen Ruhani - auf Deutsch Geistlicher - gewählt haben. Seit der islamischen Revolution vor 40 Jahren ist er auch nur unter diesem Namen bekannt./str/fmb/DP/fba









 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...