Erweiterte Funktionen


Britische Minister schlagen Übergangsphase nach Brexit vor




13.08.17 14:37
dpa-AFX

LONDON (dpa-AFX) - Großbritannien strebt möglicherweise eine Übergangsphase nach dem Brexit an.

Eine solche zeitlich begrenzte Interimsphase nach der Trennung von der EU könnte der Wirtschaft mehr Sicherheiten geben, schrieben Schatzkanzler Philip Hammond und der Minister für den internationalen Handel, Liam Fox, in einem gemeinsamen Beitrag für die Zeitung "Sunday Telegraph".


Angaben zur Länge der vorgeschlagenen Übergangsphase machten die zuvor zerstrittenen Politiker nicht. Ihr Land werde im März 2019 die EU aber "ohne Hintertür" verlassen, betonten sie. Das bedeute auch den Austritt aus dem europäischen Binnenmarkt und der Zollunion.


Die beiden Konservativen hatten in den vergangenen Wochen ihren Streit über Brexit-Fragen öffentlich ausgetragen. Hammond steht dem EU-Austritt kritisch gegenüber, Fox ist für einen klaren Bruch./si/DP/das







 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...