Erweiterte Funktionen


Börse Stuttgart-News: Aktien weekly




14.08.20 10:08
dpa-AFX

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Aktien-Marktbericht der Börse Stuttgart



Direkt vom Parkett: Diese Aktien stehen diese Woche im Fokus



Deutschland


Der deutsche Leitindex raubt den Anlegern so einige Nerven - seit Dienstag ringt er mit der Marke von 13.000 Punkten, ohne sie nachhaltig zu über- oder unterschreiten.

Neue Impulse lieferten vor allem frische Zahlen von E.ON, RWE und der Deutschen Telekom, die am Markt positiv aufgenommen wurden.


Für Wirecard geht es in dieser Woche nicht nur rund 18,5% auf 1,44 Euro bergab, auch die Tage im DAX sind endgültig gezählt: Bereits nächsten Freitag nach Börsenschluss wird Wirecard im DAX Geschichte sein und fortan auch weder dem MDAX noch dem SDAX angehören.


Den freien Platz einnehmen wird der Berliner Essenslieferant Delivery Hero, dessen Aktie prompt 4,4% zulegte. Kurios: Das Unternehmen hat seinen Sitz zwar in Berlin, ist jedoch in Deutschland nach dem Verkauf des Geschäfts an den Konkurrenten Takeaway gar nicht mehr aktiv. Mehr als die Hälfte seines Umsatzes von rund 1,2 Milliarden Euro macht Delivery Hero im Nahen Osten und in Nordafrika. Zudem erzielt das Unternehmen mit seinem operativen Geschäft bis dato keinen Gewinn. Erst auf der Hauptversammlung im Juli hieß es, es sei keine Prognose möglich, wann im laufenden Geschäft kostendeckend gearbeitet werden könne.



Amerika


Als wäre nichts gewesen, setzt die Nasdaq ihren Weg nach oben fort und verzeichnet neue Allzeit-Hochs. Der Nasdaq Future bewegt sich am Freitag bei 11.180 Punkten.


Die Corona-Impfstoff-Hoffnung geht heute Nachmittag an die Börse. Der IPO-Preis wurde auf 16 Dollar festgelegt. Ab der Eröffnung des amerikanischen Marktes um 15:30 Uhr hiesige Zeit ist die Aktie auch bei uns handelbar. CureVac setzt auf die hoffnungsträchtige Technologie der mRNA („Messenger-Ribonukleinsäure“) bei der Entwicklung eines Impfstoffes gegen Covid-19. Auch die USA haben bereits versucht sich exklusive Rechte auf den Impfstoff zu sichern, sind jedoch an dem Hauptanteilseigner von CureVac, Dietmar Hopp, gescheitert. Mittlerweile ist auch die Bundesrepublik Deutschland über die KfW mit rund 300 Millionen Euro an dem Biotechunternehmen beteiligt - das entspricht einem Anteil von circa 23%. Als Großaktionär setzt Dietmar Hopp ein wichtiges Signal für die Zukunft CureVacs: Er will zum Börsengang noch einmal 100 Millionen Euro in die Aktien des Unternehmens investieren. Er kauft zum gleichen Preis wie jeder andere Investor.


Tesla (WKN: A1CX3T) kündigt einen Aktiensplit an: Der Preis einer Tesla-Aktie wird zukünftig nur noch ein Fünftel des Ursprungspreises sein. Für jede alte Aktie erhalten Aktionäre also fünf neue Aktien. Diese Nachricht ließ den Kurs bereits auf 1.330 Euro steigen ließ und neue Investoren anlocken dürfte. Apple ist dieser Coup bereits gelungen: Als bekannt wurde, dass ein Aktiensplit von 1:4 durchgeführt werden soll, ging's nach oben und zwar seitdem um 14%.



Asien


Der japanische Aktienmarkt nimmt Schwung auf: Der Nikkei 225 gewinnt gute 800 Zähler hinzu - was vor allem an der schwersten Aktie im Leitindex liegt: Fast Retailing.


Fast Retailing (WKN: 891638), die Mutter der Bekleidungskette Uniqlo, veröffentlichte bessere Verkaufszahlen als erwartet: Die Aktie stieg um über 4%. Als stärkste Konkurrenz zu Inditex (Zara) und H&M expandiert Uniqlo aktiv im europäischen Raum, insbesondere auch in Deutschland.


Das Pharmaunternehmen ONO Pharmaceutical (WKN: 859650) hat eine Zulassung für ein Medikament gegen Lungenkrebs erhalten. Die Aktie stieg allein diese Woche um 7% auf ein neues 52-Wochenhoch.


Disco Corp. (WKN: 891900), der Produzent von Industriepräzisionsmaschinen zum Schleifen von Teilen in der Halbleiterfertigung, profitierte von einer Kaufempfehlung eines großen japanischen Brokerhauses und ging 5% höher aus dem Markt.



Spezialeinblick Fußball


Im europäischen Fußball kam es zu einem spektakulären Besitzerwechsel. Der Traditionsverein AS Rom (WKN: 938439) steht vor einem neuen Kapitel seiner Geschichte: Im zweiten Anlauf klappt die Übernahme durch den US-Amerikanischen Investor Dan Friedkin siegessicher. Der Deal im Wert von 600 Millionen Euro wurde in der Nacht zum letzten Donnerstag abgeschlossen. Trotz großer Pläne der neuen Eigentümer konnten die Aktionäre jedoch keine positiven Signale erkennen: Die Aktie stürzte um rund 50% ab und stabilisierte sich dann bei rund 30 Cent.


Die neuen Besitzer des Klubs haben die Gerüchteküche bereits angekurbelt und umgarnen den argentinischen Trainer Mauricio Pochettino für den Neustart.



Disclaimer:


Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.



Quelle: Boerse Stuttgart GmbH, www.boerse-stuttgart.de



(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)









 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...