Erweiterte Funktionen


Börse Frankfurt-News: Kurs auf US-Allzeithoch lockt (ETF-Handel)




23.04.19 15:53
dpa-AFX

FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - Während US-Aktien gekauft werden, halten sich Zu- und Abflüsse bei europäischen Werten die Waage.

Die Kursgewinne von Schwellenländeraktien werden mitgenommen.



23. April 2019. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die gute Stimmung an den Börsen lockt Anleger weiter in Aktien-ETFs - allerdings nicht in alle. Wie Frank Mohr von der Commerzbank berichtet, sind besonders US-amerikanische Aktien gefragt, während europäische mal gekauft, mal verkauft werden. Dabei bleiben die Umsätze - trotz der Osterfeiertage - hoch. "Für die kurze Woche vor Ostern war die Zahl der Transaktionen mit fast 30.000 durchaus ordentlich", stellt Mohr fest.



Am Dienstag nach Ostern legt der DAX eine Verschnaufpause ein: Der Index steht am Morgen bei 12.204 Punkten. Am Donnerstag vor den Feiertagen waren es 12.220 Punkte - ein neues Jahreshoch. Seit dem Tief vom Dezember hat der Index damit über 17 Prozent zugelegt.



US-Aktien überzeugen



Mohr zufolge kaufen Anleger vor allem S&P 500-ETFs wie den iShares S&P 500 (WKN A0YEDU). Auch an den US-Börsen geht es immer weiter nach oben; dort ist der Dow Jones nicht mehr weit von seinem Allzeithoch bei 26.951,81 Punkten entfernt.



Beliebt sind weiterhin auch MSCI World-Tracker (WKN A0RPWH), die Industrieländeraktien abbilden. Ein ausgeglichenes Bild ergibt sich für europäische Aktien mit Zu- (WKN 798328) und Abflüssen (WKN A2H567).



Emerging Markets: Gewinnmitnahmen



Eher abgestoßen wurden die zuletzt sehr beliebten Schwellenländeraktien, wie Mohr außerdem meldet, etwa mit dem Amundi MSCI Emerging Markets (WKN A2H58J). Der kommt seit dem Tief vom Dezember auf ein Plus von knapp 18 Prozent. Schwellenländeranlagen werden von vielen Analysten derzeit positiv gesehen: Ihnen kommt die "Zinspause" der US-Notenbank besonders zugute. Höhere US-Zinsen und der damit in der Regel einhergehende stärkere US-Dollar würden Schwellenländern zu schaffen machen.



Im Anleihebereich konzentrierten sich Anleger Mohr zufolge auf Corporate Bonds. Zuflüsse meldet er etwa für US-Unternehmensanleihen, Abflüsse hingegen ETFs mit weltweit gestreuten Unternehmensanleihen.



mmer mehr neue ESG-ETFs



Unterdessen setzt sich der Trend zu ETFs fort, die in Zusammensetzung oder Gewichtung Kriterien der Nachhaltigkeit einfließen lassen: Seit vergangenem Donnerstag sind fünf neue Nachhaltigkeits-ETFs von iShares über Xetra und Börse Frankfurt handelbar.



von Anna-Maria Borse


23. April 2019, © Deutsche Börse AG



(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)









 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...