Erweiterte Funktionen


Bahn verteidigt Einstellung des Fernverkehrs bei Orkan




21.01.18 00:02
dts Nachrichtenagentur

über dts NachrichtenagenturBERLIN (dts Nachrichtenagentur) - Nach den massiven Auswirkungen des Orkans "Friederike" verteidigt die Deutsche Bahn die Einstellung des Fernverkehrs wegen des Unwetters. "Die Entscheidung, die Sicherheit unserer Fahrgäste und Mitarbeiter über alles zu stellen, war richtig", sagte Berthold Huber, DB-Vorstand Personenverkehr, der "Bild am Sonntag". "In weiten Teilen Deutschlands waren weder Flug-, Auto- noch Bahnverkehr möglich. Ich danke auch unseren Kunden für ihr Verständnis und ihre Geduld trotz massiver Verspätungen und Zugausfälle."



Der Fahrgastverband Pro Bahn hat den sturmbedingten bundesweiten Stopp des Fernverkehrs als "übertrieben" kritisiert. Die Bahn hatte rund 200 Züge von Donnerstagnachmittag bis Freitag nicht mehr fahren lassen. Am Samstag Nachmittag ging die Bahn im Fernverkehr wieder in den Regelbetrieb über, so ein Bahn-Sprecher.


Foto: über dts Nachrichtenagentur




 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...