Erweiterte Funktionen


Bahn kam 2017 häufiger zu spät




18.01.18 10:19
dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Die Züge der Deutschen Bahn waren im vergangenen Jahr unpünktlicher als im Jahr zuvor.

Nur 78,5 Prozent aller ICE und Intercity waren 2017 pünktlich, 0,4 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr, wie aus Konzernzahlen hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag vorlagen.



Die Bahn führt das zurück auf Baustellen, Herbststürme und Brandanschläge aus Anlass des G20-Gipfels. Verspätungen brachten auch die lange Streckensperrung nach einer Baupanne bei Rastatt sowie Störungen im Schienennetz und an den Zügen. Die Bahn wertet ihre Züge bis zu einer Verspätung unter sechs Minuten als pünktlich.



Konzernchef Richard Lutz hatte schon im November das Jahresziel von 81 Prozent pünktlichen Zügen aufgegeben. Obwohl die eigenen Vorgaben 2017 deutlich verfehlt wurden, hält die Bahn daran fest, die Quote in diesem Jahr sogar auf 82 Prozent zu erhöhen.



Auch im Nahverkehr lief es 2017 etwas schlechter. Dort waren 94,4 Prozent der Züge pünktlich, 0,3 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr./bf/DP/jha









 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...