Erweiterte Funktionen


BDI: Bundesregierung benötigt mehr Mut in der europapolitischen Debatte




17.04.18 10:17
news aktuell

Berlin (ots) - Zur Debatte um den EU-Reformkurs äußert sich
BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang:

- "Die Bundesregierung benötigt mehr Mut in der europapolitischen
Debatte. Die Bundesregierung muss den europäischen Reformkurs
konstruktiv und mit eigenen Vorschlägen gestalten. Als größtes
Land der EU und der Eurozone darf Deutschland sich nicht
wegducken.

- Das Zeitfenster für Reformen in der EU beginnt sich zu
schließen. Die neue Bundesregierung muss jetzt Europa
voranbringen. Die deutsch-französische Zusammenarbeit ist für
die Zukunft der EU elementar.

- Die Reform der Währungsunion ist für die deutsche Industrie von
überragender Bedeutung. Unsere Unternehmen brauchen eine
wetterfeste Eurozone. Stabile und risikoarme Bankensysteme sind
unumgänglich für Investitionen und Wachstum."



Pressekontakt:
BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell

presseportal.de




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...