Erweiterte Funktionen


Anwendung von KI-Technologie könnte laut Drooms die Effizienz der Anwaltskanzleien um 50% verbessern




14.06.18 14:00
news aktuell

Frankfurt (ots) -

- Skepsis und Befürchtungen, dass Stundenlöhne verloren gehen,
verhindern eine breitere Übernahme von Technologie unter
Anwaltskanzleien

Kanzleien könnten ihr Zeitmanagement bei der Due Diligence um 50%
verbessern, wenn sie die derzeit verfügbare künstliche Intelligenz
(KI) nutzen würden, so Drooms, führender Anbieter von virtuellen
Datenräumen in Europa.

KI-Technologie hat das Potenzial, lange Arbeitsstunden für die
manuelle Analyse und Klassifizierung Tausender Dokumente durch
automatisierte Prozesse zu ersetzen. Obwohl diese Technologie in
vielen anderen Branchen bereits Anwendung findet, waren
Anwaltskanzleien bisher skeptisch hinsichtlich des Wertes, den die
Technologie bietet.

Wettbewerbsvorsprung für Kanzleien dank Künstlicher Intelligenz

Jan Hoffmeister, Mitbegründer und Chairman von Drooms ist von den
Vorteilen für die Branche überzeugt: "Der Rechtssektor ist ein
traditionell konservativer Markt, der mit einigen bemerkenswerten
Ausnahmen seit Jahrzehnten weitgehend unverändert geblieben ist. Eine
der größten Hürden für eine stärkere Verbreitung der KI-Technologie
ist die weit verbreitete Skepsis der Branche, die ironischerweise am
stärksten unter denen ist, die am meisten davon profitieren könnten."

"Die Vorteile liegen vor allen Dingen für interne Rechtsberater
auf der Hand, da sie unter immer strengeren Zeitvorgaben arbeiten
müssen. Einige Anwaltskanzleien, die stundenweise verrechnen, könnten
durch die Nutzung von neuen Technologien ihre Einnahmequellen bedroht
sehen. Die Verwendung intelligenter Software zur Automatisierung der
Due Diligence macht es ihnen jedoch möglich, sich wieder auf die
rechtliche Beratung als ihre Kernkompetenz zu konzentrieren."

Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter Drooms Nutzern
und Due Diligence-Experten gaben 72% an, dass die Technologie des
Unternehmens den Due Diligence-Prozess beschleunigt. 10% der
Befragten schätzten, dass die benötigten Zeit für die Durchführung
der Due Diligence um mindestens 75% reduziert werden. Mehr als die
Hälfte (52%) sagte, dass KI die Arbeitsprozesse in ihrem Bereich
komplett verändern würde, während 23% sagten, dass es wenig oder
keine Auswirkungen hätte.

KI ersetzt langsam die zeitaufwendigen, bisher manuell
ausgeführten Aufgaben, wie das Lesen und Klassifizieren von
Dokumenten. Der Drooms NXG Findings Manager integriert künstliche
Intelligenz in den Due Diligence-Prozess durch den Einsatz von
Machine Learning-Technologie. Die Herausforderung besteht darin, den
Anwaltskanzleien viel Zeit bei der Bewältigung der großen
Datenmengen, die in die Datenräume geladen werden, zu sparen und
damit erhebliche Kosteneinsparungen zu erzielen. Drooms bietet seinen
Nutzern den ersten Schritt zu einer automatisierten und intelligenten
Due Diligence.

"Der Drooms NXG Findings Manager ist in der Lage, den Inhalt der
Dokumente zu analysieren und hilft den Anwendern, den
Evaluierungsprozess zu optimieren, Risiken und Chancen zu
identifizieren und den finanziellen Wert eines Findings innerhalb
einer Transaktion zu festzulegen", erklärt Jan Hoffmeister. "Mit dem
Drooms NXG Findings Manager möchten wir zeitraubende manuelle
Aufgaben durch selbstlernende Prozesse zu ersetzen, damit sich
Analysten und Anwälte auf strategischere oder höherwertige Aufgaben
konzentrieren können."

Über Drooms

Drooms (drooms.com) ist der führende Anbieter von Secure
Cloud-Lösungen in Europa. Der Software-Spezialist ermöglicht
Unternehmen den kontrollierten Zugriff auf sensible Unternehmensdaten
über Unternehmensgrenzen hinweg. Drooms ist spezialisiert auf
maßgeschneiderte Lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette und
LifeCycle-Management von Assets. Vertrauliche Geschäftsprozesse, wie
gewerbliche Immobilienverkäufe, Mergers & Acquisitions,
NPL-Transaktionen oder Board Communication werden mit Drooms sicher,
transparent und effizient abgewickelt. Zum Kundenstamm gehören
weltweit führende Immobilienunternehmen, Berater, Kanzleien und
Konzerne wie die METRO GROUP, Evonik, JLL, JP Morgan, CBRE, Rewe oder
die UBS.



Weitere Informationen:
Drooms GmbH, Eschersheimer Landstr. 6, 60322 Frankfurt, Tel.: 069 /
478640-0, Fax: 069 / 478640-1, E-Mail: office@drooms.com, Internet:
www.drooms.com

Pressesprecherin: Miriam Mündnich, Tel.: 069 / 478640-285, E-Mail:
m.muendnich@drooms.com

Original-Content von: Drooms GmbH, übermittelt durch news aktuell

presseportal.de




 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...