Erweiterte Funktionen


Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Prag - Ungarischer Bux auf Rekordhoch




15.09.17 18:33
dpa-AFX

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - An den osteuropäischen Börsen stach am Freitag der tschechische Aktienmarkt mit Gewinnen positiv hervor.

Zudem setzte der ungarische Bux seinen Rekordlauf fort. In Warschau und Moskau hingegen ging es mit den Kursen leicht nach unten. Händler sprachen von einem ruhigen Wochenausklang.


Der tschechische Leitindex PX stieg um 0,74 Prozent auf 1051,07 Punkte. Merklich aufwärts ging es im Energiebereich mit den Aktien von CEZ . Die Papiere des Betreibers des Atomkraftwerkes Temelin verbuchten einen klaren Zuwachs von 1,7 Prozent.


Bei den Finanzwerten ging es einheitlich nach oben. Komercni Banka etwa legten um 0,7 Prozent zu und Moneta Money Bank verteuerten sich um 1,0 Prozent.


Der ungarische Bux stieg um 0,22 Prozent auf 38 325,93 Einheiten. Damit wurde am ungarischen Markt wie am Vortag erneut ein Rekordhoch für den Leitindex erreicht.


Die auffälligste Kursbewegung unter den Schwergewichten zeigte Gedeon Richter. Die Aktien des Pharmakonzerns verteuerten sich um 1,3 Prozent. Dahinter gewannen MOL-Anteilsscheine gut 1 Prozent.


Der Warschauer Wig-30 gab um 0,49 Prozent auf 2877,08 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig reduzierte sich um 0,33 Prozent auf 64 535,67 Einheiten.


Eine Branchenbetrachtung zeigte den Finanzbereich mit einer uneinheitlichen Tendenz. Klar zulegen konnten Mbank mit plus 1,4 Prozent und Bank Pekao mit plus 1,1 Prozent, während sich die Papiere des Branchenprimus PKO Bank um 1,5 Prozent verbilligten. Die Anteilsscheine der Alior Bank kamen um mehr als 1 Prozent zurück.


Der Moskauer RTS-Interfax-Index verlor 0,20 Prozent auf 1123,43 Punkte./ste/APA/la/das







 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...