Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Aktien Frankfurt: Dax nach Kursrutsch kaum bewegt - Zahlen treiben TecDax an




10.11.17 12:19
dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist nach seinem Kursrutsch am Vortag kaum vom Fleck gekommen.

Der deutsche Leitindex bewegte sich bis zum Freitagmittag nur wenig und stand zuletzt 0,03 Prozent tiefer bei 13 178,93 Punkten. "Durchwachsene Vorgaben aus Übersee schmeckten den Anlegern nicht", schrieb Marktanalyst Timo Emden von DailyFX. So überwogen sowohl an den asiatischen Börsen als auch an der Wall Street zuletzt die Verluste.


Am Vortag hatten ein anziehender Eurokurs und teils schlechte Nachrichten von Unternehmen den Dax unter die Marke von 13 200 Punkten gedrückt, nachdem er am Dienstag noch ein Rekordhoch bei 13 525 Punkten erreicht hatte. Nach seinem starken Lauf seit Ende August kommt vielen Marktteilnehmern aber eine größere Verschnaufpause vor einer möglichen Jahresendrally nicht ganz ungelegen. Auf Wochensicht deutet sich derweil ein Minus von rund 2 Prozent an.


Der MDax der mittelgroßen Werte gab am Freitag um 0,50 Prozent auf 26 457,76 Punkte nach. Für den schwankungsintensiven Technologiewerte-Index TecDax aber ging es dank guter Unternehmensnachrichten um 0,93 Prozent auf 2481,67 Punkte nach oben. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 wiederum gab leicht nach.


Auch vor dem Wochenende sorgte die Berichtssaison noch einmal für Impulse, wenngleich deutlich weniger als am Vortag. So hinterließen die Hurrikan-Serie und andere Katastrophen zwar auch bei Europas größtem Versicherer Allianz im Sommer deutliche Spuren. Allerdings will das Management die Anleger mit einem weiteren Aktienrückkauf bei Laune halten. Die Papiere stiegen um gut 1 Prozent.


Am Dax-Ende weiten die Aktien von ProSiebenSat.1 ihre Vortagesverluste von mehr als 9 Prozent aus und büßten knapp 3 Prozent ein. Der Medienkonzern hatte seine Unternehmensziele gesenkt.


Aus dem TecDax berichteten Jenoptik , Bechtle , S&T und Freenet , aus dem MDax LEG Immobilien und der Werbekonzern Ströer über die jüngste Geschäftsentwicklung.


Unter den Berichtsunternehmen aus den hinteren Reihen stach unter anderem S&T positiv hervor: Beflügelt durch die Übernahme des deutschen Computerbauers Kontron weitete das österreichische Technologie-Unternehmen sein Geschäft in den ersten neun Monaten stark aus. Daraufhin schraubte der Vorstand die Prognose für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen im laufenden Jahr nach oben. Die Anteilsscheine legten unter den Favoriten im TecDax um gut 2 Prozent zu.


Die starke Nachfrage nach IT-Dienstleistungen und Computer-Equipment stimmt Bechtle noch optimistischer als zuletzt, woraufhin die Aktien ein Rekordhoch erreichten und sich zuletzt um mehr als 3 Prozent verteuerten. Der Mobilfunkanbieter Freenet verbuchte im dritten Quartal einen millionenschweren Sonderertrag aus seiner schweizerischen Beteiligung. Zudem wird Unternehmenschef Christoph Vilanek im Geschäft mit digitalem Antennenfernsehen in HD-Auflösung optimistischer. Die Aktionäre goutierten dies mit einem Plus von rund 3,5 Prozent.


Klarer Favorit im MDax waren die Papiere von Ströer, die um gut 3 Prozent anzogen. Der Werbevermarkter blickt nach einem erfolgreichen dritten Quartal optimistisch in die Zukunft./la/mis


--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---







 
 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
13.034,16 - 12.993,73 - 40,43 - +0,31% 20.11./14:40
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 13.526 - 10.403 -
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Xetra 13.034,34 - +0,31%  14:40
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...