Erweiterte Funktionen


Airport-Kontrollen: CSU-Politiker will an bestehendem System festhalten




15.09.17 14:28
dts Nachrichtenagentur

über dts NachrichtenagenturBERLIN (dts Nachrichtenagentur) - Der innenpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer (CSU), lehnt es ab, künftig den Flughäfen die Auswahl und Steuerung von Dienstleistern zu überlassen, die die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen durchführen: "Grundsätzlich ist an dem bewährten Zusammenspiel der Bundespolizei und den privaten Dienstleistern festzuhalten", sagte Mayer dem "Handelsblatt" (Samstag). "Weder eine vollständige Übernahme durch die Bundespolizei noch eine Durchführung der Kontrollen ohne eine staatliche Aufsicht und Beteiligung der Bundespolizei sind sinnvoll und effektiv." Hintergrund ist, dass der Düsseldorfer Flughafen seit Wochen mit langen Warteschlangen zu kämpfen hat, weil die zuständige Sicherheitsfirma offenbar nicht genug Personal zur Verfügung stellt.



Kritiker geben der Bundespolizei hierfür die Schuld, weil sie angeblich den Bedarf für Kontrolleure zu spät anmeldet. An anderen Airports gab es vergleichbare Probleme. Mayer sagte mit Blick auf die Probleme, dass an dem einen oder anderen Flughafen das bestehende System "noch optimiert werden könnte".


Foto: über dts Nachrichtenagentur




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...