Erweiterte Funktionen


ARD-DeutschlandTrend: Mehrheit findet Einigung von CDU und CSU zur Flüchtlingspolitik gut




12.10.17 22:45
news aktuell

Köln (ots) -

Sperrfrist: 12.10.2017 22:45
Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der
Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.


+++ Achtung Sperrfrist (Print, Radio und Online): 22.45 Uhr +++
Nachrichtenagenturen: Keine Sendesperrfrist, bitte mit
Sperrfristvermerk veröffentlichen
Ausgewählte Zahlen werden ab 18 Uhr bei Tageschau.de veröffentlicht
und dürfen dann bereits verwendet werden.

Vor einigen Tagen haben sich CDU und CSU auf eine gemeinsame Linie in
der Flüchtlings- und Asylpolitik geeinigt, nach der maximal 200.000
Flüchtlinge im Jahr aus humanitären Gründen in Deutschland
aufgenommen werden, wobei es für Sondersituationen Ausnahmen geben
soll. Dieser unionsinterne Kompromiss stößt bei den Bürgern
mehrheitlich auf Zustimmung. Das hat eine Umfrage des
ARD-DeutschlandTrends im Auftrag der Tagesthemen von Montag bis
Dienstag dieser Woche ergeben. 56 Prozent der Bürger finden eine
solche Regelung gut, 41 Prozent finden es nicht gut. In der
Unions-Anhängerschaft befürworten sieben von zehn (71 Prozent) die
Einigung der beiden Parteien.

Wenn man die Bürger nach der zukünftigen Entwicklung der Union fragt,
dann meinen 48 Prozent der Befragten, dass die Union weiter in die
Mitte rücken sollte. 26 Prozent der Befragten meinen, dass die Union
ihren bisherigen Kurs beibehalten sollte und 20 Prozent der Befragten
finden, dass die Union konservativer werden sollte. Ein etwas anderes
Bild zeigt sich in dieser Frage bei den Anhängern von CDU und CSU: 42
Prozent der Unions-Anhänger meinen, dass die Union ihren bisherigen
Kurs beibehalten sollte. Dass die Union weiter in die Mitte rücken
sollte, sagen 40 Prozent. 15 Prozent der Unions-Anhänger vertreten
die Ansicht, die Union sollte konservativer werden.


Befragungsdaten
- Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland
ab 18 Jahren
- Fallzahl: 1.006 Befragte
- Erhebungszeitraum: 09.10.2017 bis 10.10.2017
- Erhebungsverfahren: Telefoninterviews (CATI)
- Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame
- Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert
von 50%

Die Fragen im Wortlaut:
CDU und CSU haben sich darauf geeinigt, maximal 200.000 Flüchtlinge
im Jahr aus humanitären Gründen in Deutschland aufzunehmen. Für
Sondersituationen soll es Ausnahmen geben. Finden Sie eine solche
Regelung gut oder nicht gut?

In welche Richtung sollte sich die Union in den kommenden vier Jahren
entwickeln? Sollte die Union wieder konservativer werden, weiter in
die Mitte rücken oder ihren bisherigen Kurs beibehalten?


Fotos unter ARD-Foto.de




Pressekontakt:
WDR Pressedesk
Tel. 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

presseportal.de




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...