Erweiterte Funktionen


APA ots news: Gesundes Wachstum hält 2018 an: 575 Mio. Euro Neukundengeschäft




14.02.19 13:19
dpa-AFX

Wien (APA-ots) - Steigerung des Netto-Neukundengeschäftes um 15 Prozent -


Anzahl der Fondssparpläne um 43 Prozent gewachsen - breit


diversifizierte Lösungen auch in Zukunft relevant



Wien, 14.02.2019: Die Volksbanken in Österreich gehen mit dem


Fondspartner Union Investment ins vierte gemeinsame Geschäftsjahr und


die bisherige Bilanz ist sehr erfreulich.

Insgesamt sind per


Jahresultimo rund 2,8 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,4 Mrd. Euro) von


Privatanlegern österreichischer Volksbanken in Fonds von Union


Investment veranlagt. Im Jahr 2018 wurde ein Neukundengeschäft von


575 Millionen Euro netto registriert, was eine Steigerung von 15


Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet.



Der Nettoabsatz stieg um rund 75 Millionen Euro. "Die Entscheidung


zur gemeinsamen Zusammenarbeit vor drei Jahren war in mehrfacher


Hinsicht goldrichtig. Union Investment ist ein verlässliches,


mehrfach ausgezeichnetes Unternehmen und genau der richtige Partner


für uns Volksbanken, wenn es um Wertpapierveranlagung geht", so


VOLKSBANK WIEN AG Generaldirektor DI Gerald Fleischmann. Denn viele


Kunden suchten im anhaltenden Niedrigzinsumfeld nach intelligenten


Anlagemöglichkeiten für ihr Geld.



Zwtl.: Zahl der Sparpläne um 43 Prozent gewachsen



Dass sich Kontinuität nicht nur in der Partnerschaft, sondern


insbesondere in der Veranlagung bezahlt macht, wissen auch viele


Kunden der österreichischen Volksbanken. "An langfristig orientierter


Veranlagung an den Kapitalmärkten führt kein Weg vorbei, wenn wir


über eine zukunftsfähige Geldanlage sprechen", so Marc Harms,


Mitglied der Geschäftsführung der Union Investment Austria. "Sein


Geld auf ein Sparbuch zu legen, zwanzig Jahre lang zu warten und dann


zu hoffen, dass es im Ruhestand reicht, ist einfach nicht mehr


praktikabel. Klassische Zinsanlagen müssen um renditestärkere


Anlageformen ergänzt werden", bekräftigt Harms. Und genau hier findet


langsam ein gewisses Umdenken bei den Anlegern statt, denn die


Attraktivität von Wertpapieren nimmt zu. Insgesamt 70.000


Fonds-Sparpläne von Union Investment waren per Ende 2018


abgeschlossen, was einem Wachstum der Nachfrage in der


Jahresbetrachtung von 43 Prozent entspricht. Besonders im volatilen


Marktumfeld, wie es Ende 2018 verstärkt vorzufinden war und auch 2019


prognostiziert wird, hat regelmäßiges Fondssparen seine Stärken. Auf


lange Frist gesehen gibt es jedenfalls gute Möglichkeiten zum


Vermögensaufbau.



Fondssparpläne bilden daher auch 2019 einen Schwerpunkt der


Marktbearbeitung. "Viele Menschen wollen Verantwortung für ihre


Zukunft übernehmen, scheuen sich jedoch davor, sich mit der


Komplexität der globalen Märkte zu befassen. Genau hier können unsere


Beraterinnen und Berater ihre Kunden entlasten und stehen als


verlässliche Wegbegleiter zur Verfügung", so Fleischmann.



Zwtl.: Besser breit aufgestellt - lautet die Devise



Neben klassischen Aktien- sowie Offenen Immobilienfonds setzen die


meisten Anleger auf Multi-Asset-Fonds, die in eine Mischung aus


mehreren Anlageklassen und -formen investieren. In sie flossen im


letzten Jahr 300 Millionen Euro netto. Bei den offenen


Immobilienfonds waren es 155 Millionen Euro, was an der limitierten


Ausgabe von Fondsanteilen lag. "Wir fahren seit geraumer Zeit eine


strenge Kontingentsteuerung des immofonds 1 und setzen auf Disziplin


in der Portfoliogestaltung. Zum Schutz der bereits investierten


Anleger kontrollieren wir das Wachstum und nehmen nur so viel Geld an


wie wir auch investieren können", betont Harms die strategische


Entscheidung.



Zwtl.: Transparenz in Sachen Nachhaltige Geldanlage



Aktuellen Umfragen von Union Investment zufolge ist nachhaltige


Gelanlage mittlerweile für jeden zweiten privaten Anleger attraktiv,


jedoch ist nur jeder Achte in nachhaltige Wertpapiere investiert.


"Hier sehen wir klaren Informationsbedarf, unsere Kunden wünschen


sich Transparenz und Beratung - das ist ein Auftrag an uns


Volksbanken als Hausbank in der Region", stellt Fleischmann fest. Das


Fonds-Volumen an nachhaltiger Geldanlage nimmt stetig zu und beläuft


sich per Ende 2018 auf 166 Millionen EUR.



Zwtl.: Kommerzkunden fragen vermehrt Investitionssparpläne nach



Das Interesse von institutionellen Anlegern in Österreich nach


professionellen Asset-Management Lösungen hielt 2018 an. Trotz einem


herausfordernden Kapitalmarktjahr, konnten neue institutionelle


Kunden und Neugeschäft gewonnen werden. "Besonders erfreulich ist,


dass durch die erfolgreiche Kooperation mit den hiesigen Volksbanken,


das Geschäftsfeld Betriebliche Anleger weiter wuchs," betont Sandra


Hofer, Leiterin Institutionelles Geschäft Österreich bei Union


Investment. In diesem Bereich konnte ein Nettoabsatz von rund 90 Mio.


EUR erreicht werden. Insgesamt verwaltete Union Investment in


Österreich per Jahresende rund 3,8 Mrd. Euro für institutionelle


Kunden.



Anhaltendes Niedrigzinsumfeld, steigende Inflation und hohe


liquide Mittel sind Gründe für Unternehmen, die Anlage des


Betriebsvermögens professionell und renditeoptimierend zu überprüfen.


Die Schwerpunkte in der Veranlagung für Kommerzkunden liegen bei


Multi-Asset-Lösungen, Immobilienfonds sowie Fonds, die für die


Wertpapierdeckung von Pensionsrückstellungen und die Nutzung des


Gewinnfreibetrages geeignet sind. Für die Erhöhung der betrieblichen


Rücklagen schließen Kommerzkunden zunehmend Investitionssparpläne mit


Investmentfonds ab.



Disclaimer:



Die vorliegende Marketingmitteilung dient ausschließlich der


unverbindlichen Information. Die Inhalte stellen weder ein Angebot


beziehungsweise eine Einladung zur Stellung eines Anbots zum


Kauf/Verkauf von Finanzinstrumenten noch eine Empfehlung zum


Kauf/Verkauf oder eine sonstige vermögensbezogene, rechtliche oder


steuerliche Beratung dar und dienen überdies nicht als Ersatz für


eine umfassende Risikoaufklärung beziehungsweise individuelle,


fachgerechte Beratung. Sie stammen überdies aus Quellen, die wir als


zuverlässig einstufen, für die wir jedoch keinerlei Gewähr


übernehmen. Die hier dargestellten Informationen wurden mit größter


Sorgfalt recherchiert. Die Kreditinstitute des Volksbank-Verbundes


und die Union Investment Austria GmbH übernehmen keine Haftung für


die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit der


Angaben und Inhalte. Druckfehler vorbehalten.



Die Verkaufsunterlagen zu den Fonds (Verkaufsprospekt,


Anlagebedingungen, aktuelle Jahres- und Halbjahresberichte und


wesentliche Anlegerinformationen) finden Sie in deutscher Sprache auf


[www.union-investment.at] (http://www.union-investment.at)



Union Investment-Fondssparen umfasst keine Spareinlagen gemäß


Bankwesengesetz (BWG).


Werbung | Stand: Februar 2019.



Rückfragehinweis:


VOLKSBANK WIEN AG


Dir. Wolfgang Layr


PR & Kommunikation


Kolingasse 14-16, 1090 Wien


Tel.: +43 (0)1 40137-3550


E-Mail: wolfgang.layr@volksbankwien.at



Union Investment Austria GmbH


Mag. Sylvia Offenhuber


Presseverantwortliche, Kommunikation Österreich


Schottenring 16, 1010 Wien


Tel. +43 (0) 1 205 505 - 5121


E-Mail: sylvia.offenhuber@union-investment.de



Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/12045/aom



*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER


INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***



OTS0139 2019-02-14/13:13











 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...