3 Aktien für den Megatrend Industrie 4.0: TSMC, Isra Vision und SAP




13.10.17 09:26
Motley Fool

Bestimmt ist auch dir der Begriff Industrie 4.0 schon einmal zu Ohren gekommen. Aber was genau bedeutet das eigentlich? Und warum glauben viele Investoren, dass Aktien aus diesem Bereich zukünftig besonders stark steigen könnten?


Im folgenden Artikel erfährst du, warum der Trend Industrie 4.0 für Anleger so interessant ist. Außerdem möchte ich dir drei Aktien vorstellen, die besonders stark von der Industrie 4.0 profitieren könnten.


Darum ist Industrie 4.0 ein so vielsprechendes Thema für Anleger

Spricht man von Industrie 4.0, meint man vor allem die Digitalisierung von Produktionsanlagen und Maschinen. Lass mich dir hierzu ein einfaches Beispiel geben. In einer Produktionsanlagen werden Filter benötigt, ähnlich wie bei einem Staubsauger oder einer Dunstabzugshaube.


Und genau wie im Haushalt muss dieser regelmäßig getauscht werden. Ansonsten nimmt die Leistung der Anlage ab. Was im Privaten nicht so schlimm ist, kostet Unternehmen richtig Geld. Denn wenn die Filter übermäßig  verstopft sind, nimmt die Leistung ab. Das kann die Ausstoßleistung oder gar die Qualität negativ beeinträchtigen und damit richtig teuer werden.


Industrie 4.0 kann hier Abhilfe schaffen: Durch den Einsatz von Sensoren wird frühzeitig erkannt, wann der Filter gewechselt werden muss. Das System informiert den Bediener per Nachricht, dass der Filter getauscht werden muss. Dieser kann den Filter anschließend wechseln, die Produktionsanlage kann wieder mit voller Leistung laufen, die Qualität ist sichergestellt.


Dieses einfache Beispiel zeigt: Der industrielle Einsatz von Sensoren, Kameras und der zugehörigen Software spart Unternehmen eine Menge Geld! Die Investitionsbereitschaft in diesem Bereich ist damit natürlich hoch. Genau davon profitieren Anbieter von Teilen oder Software, die für solche Anwendungen notwendig sind. Drei davon möchte ich dir nun kurz vorstellen.


Profiteur 1: Die TSMC-Aktie

TSMC (WKN:909800), vollständig Taiwan Semiconductor Manufacturing Company, ist der weltweit größte, unabhängige Auftragsfertiger für Halbleiterprodukte wie beispielsweise Chips in Smartphones. Und neben den angesprochen Sensoren sind genau diese das Herzstück der zunehmenden Digitalisierung der Industrie.


Denn spätestens bei der Auswertung der erfassten Daten braucht man Rechner oder Module. Die wiederum sind voll mit Chips und anderen Halbleiterprodukten. Je mehr davon benötigt werden, desto besser passen Chips für die Industrie 4.0 ins Portfolio von TSMC.


Denn die Stärke der Asiaten ist die kostengünstige Massenherstellung von Halbleiterchips. Dass man damit erfolgreich ist, zeigt die Zusammenarbeit mit Apple, NVIDIA oder Qualcomm, allesamt Kunden mit riesigen Abnahmemengen.


Mit zunehmender Bedeutung der Industrie 4.0 dürfte auch dieser Markt ähnliche Abnahmevolumen entwickeln wie der PC- oder der Smartphonemarkt. Und genau deshalb könnte TSMC genau die richtige Aktie sein, um als Anleger vom Megatrend Industrie 4.0 zu profitieren!


Profiteur 2: Die Isra Vision-Aktie

Isra Vision (WKN:548810) bezeichnet sich selbst als Hersteller von Machine Vision-Systemen. Oder auf gut Deutsch: Mit Modulen von Isra Vision können Maschinen sehen lernen! Diese Kernkompetenz sorgt für unglaublich viele Anwendungsmöglichkeiten, unter anderem auch im Bereich Industrie 4.0.


So kann ein neu entwickelter Sensor aus dem Hause Isra Vision vollautomatisiert Werkstücke, beispielsweise für die Automobilindustrie oder den Maschinenbau, auf Unebenheiten, Dellen oder Durchmesserabweichungen kontrollieren. Sogar Freiflächen können mit dem Konstruktionsmodell abgeglichen werden.


Eine Aufgabe, die auch heute noch zumindest teilweise per Hand ausgeführt werden muss. Die Vorteile liegen auf der Hand: Maschinen sind günstiger, werden nicht krank und machen weniger Fehler. Denkt man noch ein Stück weiter, könnten Module von Isra Vision dafür sorgen, dass sehende Maschinen immer mehr solcher prüfenden Tätigkeiten von Menschen übernehmen.


Damit könnte Isra Vision ein wichtiger Partner für das produzierende Gewerbe im Bezug auf die zunehmende Digitalisierung von Maschinen und Anlagen werden! Und damit stark vom Megatrend Industrie 4.0 profitieren!


Profiteur 3: Die SAP-Aktie

Der dritte im Bunde, Europas größte Softwareschmiede SAP (WKN:716460), hat nicht viel mit Sensoren, Kameras oder Chips zu tun. Trotzdem könnten die Walldorfer als einer der großen Gewinner aus dem Megatrend Industrie 4.0 hervorgehen.


Denn SAP ist laut Gartner weltweit der umstärkste Anbieter von Software für das Supply-Chain-Management (SCM) und für Procurement-Systeme (Stand: Geschäftsjahr 2014). Beides wird benötigt, um das Beschaffungsmanagement, beispielsweise bei Maschinenbauunternehmen, zu steuern und zu verwalten. Aber was hat das mit Industrie 4.0 zu tun?


Denken wir noch einmal kurz an das eingangs erwähnte Beispiel mit den Filtern. Unser System weiß jetzt also, dass der Filter gewechselt werden muss. Nun könnte der Betreiber der Anlage beim Filterhersteller anrufen und einen Neuen bestellen, nicht wahr? Ja, könnte er. Ist aber irgendwie ganz schön umständlich.


Mit SAP könnte das viel einfacher gehen. Der Sensor meldet, dass der Filter gewechselt werden muss. Er gibt diese Information an das SCM-System des Betreibers, welches wie erwähnt in vielen Fällen von SAP kommt, weiter und prüft, ob vielleicht noch Lagerbestände vorhanden sind.


Wenn nicht, bestellt er vollautomatisch einen Neuen. Damit es günstiger wird, prüft das System zuvor noch, wieviele Filter in letzter Zeit gebraucht wurden und bestellt gleich ein paar mehr. Das macht das ganze billiger. Der Betreiber spart Personal im Beschaffungsmanagement, steigert seine Anlageeffizienz und bestellt in der optimalen Menge, was Lager- und Einkaufskosten senkt.


Eine Menge gute Gründe, sich ein SCM-System von SAP anzuschaffen.Die Walldorfer könnten dank Industrie 4.0 zukünftig also noch mehr Software verkaufen und damit ebenfalls stark von diesem Trend profitieren!


3 Trends, die Investoren kennen müssen

Die Welt ändert sich und du könntest dabei als Investor das Nachsehen haben. Möchtest du nicht lieber auf der Welle großer Trends mitsurfen? In unserem neuen Sonderberich erklären dir die Top-Analysten von Motley Fool 3 aktuell wichtige Trends und wie du als Investor davon profitieren kannst. Klick hier und hol dir den kostenlosen Bericht.


Thomas Brantl besitzt Aktien von Apple, Qualcomm, SAP und TSMC. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple and Nvidia. The Motley Fool besitzt Aktien von Qualcomm sowie die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.


zur Originalmeldung




 
 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
41,12 $ 41,07 $ 0,05 $ +0,12% 21.10./02:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
US8740391003 909800 41,72 $ 28,34 $
Werte im Artikel
162,84 plus
+1,69%
41,12 plus
+0,12%
112,10 minus
-0,13%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
34,73 € +0,06%  20.10.17
Frankfurt 34,896 € +1,93%  20.10.17
Stuttgart 34,539 € +0,26%  20.10.17
NYSE 41,12 $ +0,12%  20.10.17
München 35,00 € 0,00%  20.10.17
Düsseldorf 34,435 € -1,12%  20.10.17
Berlin 34,64 € -2,01%  20.10.17
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
2 Highflyer 2017...? 22.06.17
16 Taiwan Semiconductor-gute Wa. 24.08.15
RSS Feeds




Bitte warten...