Working Capital

Working Capital ist die angelsächsische Bezeichnung für Umlaufvermögen.

Es ist eine Kennzahl in der statischen Bilanzanalyse, die der Beobachtung von Veränderungen der Liquidität eines Unternehmens dient (Liquiditätsbeurteilung). Sie zeigt die Differenz zwischen Umlaufvermögen und kurz- und mittelfristigem Fremdkapital an. Die Veränderung des Working Capital wird in der Kapitalflußrechnung zur Beurteilung der Finanzlage des Unternehmens herangezogen.

Weitere Begriffe

Begriffsliste "W"

Navigationshilfe

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Bitte warten...