Bonus-Zertifikat

Bonus-Zertifikate bieten nur dann einen vollständigen Kapitalschutz, wenn eine vorher festgelegte Knock-in-Schwelle während der Laufzeit nicht erreicht wird. Wenn diese Knock-in-Schwelle nicht erreicht wird, kann sich der Anleger mindestens über eine Bonuszahlung von typischerweise 30-60% der Anlagesumme freuen. Wenn die Performance der Underlyings darüber hinausgehen sollte, partizipiert der Anleger stattdessen vollständig daran. Dem Anleger winkt also eine attraktive Mindestrendite, auch wenn es zu starken Verluste des Underlyings kommt.

Weitere Begriffe

Begriffsliste "B"

Navigationshilfe

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Bitte warten...