Aufgeld

Bei Ausgabe von neuen Wertpapieren ergibt sich ein "Aufschlag", das Aufgeld, das - meist in Prozent angegeben - besagt, um welchen Wert der Ausgabepreis über dem entsprechenden Nennwert liegt. Beim Optionsscheinhandel ist dies der meist in Prozent genannte Betrag, um welchen der Bezug der Aktie über den gekauften Optionsschein teurer ist, als ein direkter Kauf der Aktie. Im Gegensatz hierzu steht das "Abgeld" oder "Disagio".

Weitere Begriffe

Begriffsliste "A"

Navigationshilfe

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Bitte warten...