Aktienanleihe

Aktienanleihen sind mit einem hohen Zinssatz (Kupon) ausgestattete Anleihen, deren Kursentwicklung and den Preis eines Underlyings gekoppelt ist.

Der Anleger erhält für jeden Tag, den er die Aktienanleihe besitzt, Zinsen auf ihren Nominal-Betrag. Die Zahlung der Zinsen ist unabhängig vom Kurs der Anleihe.

Zum Laufzeitende kann der Emittent abhängig vom Preis des Underlyings entweder:
  • ein der Ratio entsprechende Anzahl Aktien des Underlyings liefern, falls der Preis des Underlyings unter der Strike-Barriere liegt
  • den Nominal-Betrag auszahlen


Bei starken Kursverlusten des Underlyings geht der Anleger also das Risiko ein, nicht den vollen Nominal-Betrag zurückzuerhalten.

Falls die Anleihe mit einem Knock-In ausgestattet ist, wird das Recht des Emittenten eingeschränkt: Die Lieferung von Aktien ist ihm nur erlaubt, wenn der Preis des Underlyings mindestens einmal die Knock-In Schwelle unterschritten hat.

Bei "Plus Pro" Aktienanleihen muss dieses Knock-In innerhalb des letzten Monats vor Laufzeitende erreicht werden, sonst erfolgt eine Rückzahlung zum Nominalwert.

Weitere Begriffe

Begriffsliste "A"

Navigationshilfe

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Bitte warten...