Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Stock-World Redaktion

Die dümmsten Investments aller Zeiten




12.07.21 09:02
Stock-World Redaktion

  • Saudischer Staatsfonds verliert 5,5 Milliarden US-Dollar wegen schlechtem Timing
  • Lotto-Gewinner verspielt Gewinn über 1,5 Millionen Euro im Online-Casino
  • Donald Trump glänzt mit zahlreichen Insolvenzen und Milliarden-Verlusten

Verluste in Milliardenhöhe, Insolvenzen und gescheiterte Geldanlagen von Mohammed bin Salman, Donald Trump, Nicolas Cage und Lotto-Gewinnern: Kryptoszene.de zeigt die schlechtesten Investments. 


Wenige Wochen bevor sich der Tesla Aktienkurs im Januar 2020 vervielfachte, verkaufte der Staatsfonds Saudi-Arabien unter Leitung von Mohammed bin Salman 8,2 Millionen Aktien des Elektroauto-Pioniers. Hätte sich der Kronprinz noch kurze Zeit in Geduld geübt, hätte der Verkauf rund 5,5 Milliarden US-Dollar mehr eingebracht, wie aus der Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht.


Auch der amtierende US-Präsident Donald Trump erlebte schon zahlreiche missglückte Deals. So erwarb er 1988 die Fluggesellschaft „Eastern Air Shuttle“, welche rasch vom Erdboden verschwand und nie Profite abwarf. Ferner meldeten vier seiner Casinos Insolvenz an. Dennoch besitzt er inzwischen laut „Forbes“ ein Vermögen von 3,1 Milliarden US-Dollar. Die Krux: Nach Berechnungen von Kryptoszene.de könnte er inzwischen bereits auf ein Vermögen von rund 9,3 Milliarden US-Dollar blicken, wenn er sein damaliges Kapital in Höhe von 500 Millionen Dollar im Jahr 1982 schlicht und einfach in den DAX investiert hätte.


Der Schauspieler Nicolas Cage wiederum hatte zeitweise massive Geldprobleme – und dies, obwohl er über die Zeit mehr als 140 Millionen US-Dollar an Gagen verdiente. Er ließ sich auf hochspekulative Investments ein. Um die daraus resultierenden Schulden zu begleichen, musste er zahlreiche Immobilien, darunter ein Schloss in Bayern, verkaufen.


Allerdings sind auch wenig prominente Personen nicht vor unguten Investments gefeit: so verlor ein österreichischer Lotto-Spieler nahezu seinen kompletten Gewinn. Die sechs Richtige bescherten ihm 1,5 Millionen Euro. Hiervon verprasste er allerdings 1,46 Millionen im Online-Casino. Seine Reaktion: er verklagte die Spielstätten – bisher allerdings erfolglos.


„So kurios manch missglücktes Investment auch scheinen mag“, so Kryptoszene Analyst Sebastian Schuster, „letztlich ist niemand vor Fehlentscheidungen an der Börse gefeit. Der massive Ausverkauf der Tesla Aktien seitens des saudischen Staatsfonds erfolgte beispielsweise sicherlich zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, allerdings rechneten zu dieser Zeit nur die Allerwenigsten mit einer derartigen Tesla-Rally“.



____________________________________________________________________________


Der Autor stellt hier lediglich Informationen zur Verfügung, es erfolgt keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Vermögensanlagen. Anlagegeschäfte beinhalten Risiken, so dass die Konsultierung professioneller Anlagenberater empfohlen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Engagement in Aktien (auch Hot Stocks oder Penny Stocks), Zertifikate, Fonds oder Optionsscheine zum Teil mit erheblichen Risiko verbunden. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.





powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...