Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Wochenausblick: Wachsamkeit angebracht




11.01.21 11:28
Redaktion boerse-frankfurt.de

Preis Tafel New York und
                    Paris

Nach der Rekordjagd an den Aktienmärkten machen Analysten weiteres Aufwärtspotenzial von der Zulassung zusätzlicher Impfstoffe abhängig, warnen aber gleichzeitig vor überzogenen Erwartungen.



11. Januar 2021. FRANKFURT (Börse Frankfurt). An den Börsen überwiegt zum Jahresstart die gute Laune. Der deutsche Aktienindex stieg vergangene Woche zwischenzeitlich auf 14.131 Punkte und schloss erstmals oberhalb von 14.000 Punkten. Der Dow Jones Industrial verbuchte mit über 31.000 Punkten ebenfalls einen neuen Rekord. Am Morgen eröffnete der deutsche Aktienindex mit 13.986 Punkten erstmal leicht schwächer.


Gefeiert wurde unter anderem der so genannte „clean sweep“ in den USA. Mit dieser gewonnenen Mehrheit in beiden Kammern des US-Kongresses werden die Demokraten beispielsweise leichter ihre Pläne zu höheren Corona-Hilfen verwirklichen können. Als „sweepy Joe“ werde der künftige Präsident zudem in die Lage versetzt, seinen geplanten Green Deal leichter umzusetzen.


Statistisch betrachtet gibt die Kursentwicklung der ersten fünf Handelstage in rund 70 Prozent der Fälle die DAX-Richtung für das Gesamtjahr vor. Carsten Mumm von Donner & Reuschel warnt aber vor überzogenen Erwartungen. Ein Großteil der positiven Aussichten für 2021 sei bereits in den Kursen enthalten.


Zusätzliche Impfstoffe helfen


An den Börsen wird bekanntlich die Zukunft gehandelt. In dieser scheinen Anleger gegenwärtig eine Normalisierung des Lebens und damit auch der Wirtschaft zu erkennen. Steigende Covid-19-Zahlen und hochansteckende Virusmutationen interpretieren Investoren eher als letztes Aufbäumen der Pandemie. Es bestehe zwar eine Impflücke. Diese könne aber womöglich in absehbarer Zeit von den beiden hoffnungsvollen Kandidaten Johnson & Johnson und AstraZeneca geschlossen werden. Meldungen zu einem positiven Verlauf eines Zulassungsverfahrens für ein weiteres Vakzin dürften somit nach Ansicht von Commerzbank-Analyst Chris-Oliver Schickentanz für weiteren Stimmungsauftrieb an den Aktienmärkten sorgen.


Profis in Europa noch skeptisch


Professionelle Investoren geben sich derzeit ebenfalls insgesamt optimistisch. Gemessen am Global Investor Confidence Index (ICI) von State Street Global Markets stieg die Zuversicht der Profis im Dezember verglichen mit dem Vormonat weltweit um 13,3 auf 104,1 Punkte. Das entspreche dem höchsten Wert seit über zwei Jahren. Mit 112,6 Punkten sind demnach asiatische Investoren besonders bullish, gefolgt von US-Investoren mit 103,5 Punkten. Die Stimmung der Europäer sei hingegen um 4,6 auf 87,2 Punkte gesunken. Der ICI misst das tatsächliche Kauf- und Verkaufsverhalten institutioneller Investoren. Bei einem neutralen Wert von hundert belassen Anleger ihren langfristigen Anteil an Risikoanlagen unverändert. Oberhalb davon kaufen und darunter verkaufen sie.


Gefahren im Auge behalten


Bert Flossbach von Flossbach von Storch warnt vor neuen Risiken am Markt: „Wenn immer mehr das Gleiche glauben und auch dementsprechend handeln, wächst naturgemäß die Gefahr, dass es anders kommt als gedacht, sprich die Kurse von den bereits erreichten hohen Niveaus erst einmal deutlicher fallen." Zu den Risiken gehörten einbrechende Unternehmensgewinne, nachhaltig steigende Zinsen und überzogene Aktienbewertungen.


Technisch einiges ausgereizt


Aus technischer Perspektive macht die Helaba hinsichtlich des deutschen Aktienindex erste Warnsignale aus. Bei den Oszillatoren würden verstärkt negative Divergenzen ausgebildet, auch die Trendintensität gemessen am ADX-Wert falle angesichts des enormen DAX-Anstiegs deutlich zu gering aus, um als idealtypisch durchzugehen. Die nächsten Fibonacci-Levels befänden sich auf der Oberseite. Anlegern raten die Charttechniker der Landesbank, nach einem ausreichend guten Chance-Risikoverhältnis von mindestens zwei zu eins Ausschau zu halten.


Für Christoph Geyer von der Commerzbank helfen die kurzfristigen technischen DAX-Indikatoren derzeit nicht weiter. Nach Überwindung der 14.000 Punkte-Marke habe der DAX bereits eine Korrekturbewegung an die Ausbruchslinie gemacht. Zum Wochenauftakt sollte der Handel nach Ansicht technischen Analysten aber etwas verhaltener verlaufen.


Geyer


Wichtige Konjunktur- und Wirtschaftsdaten


Am Freitag beginnt in den USA die Berichtssaison, wie gewohnt öffnen unter anderem US-Banken wie JPMorgan, Citigroup und Wells Fargo ihre Bücher.


Freitag,15. Januar


14.30 Uhr. USA: Einzelhandelsumsätze Dezember. Die vom Bureau of Economic Analysis zur Verfügung gestellten Daten deuten laut DekaBank auf eine extreme Volatilität in den Teilbereichen des Einzelhandels. Allerdings gebe es keine eins-zu-eins Beziehungen dieser Daten mit den offiziellen Einzelhandelsumsätzen. Hier rechnen Analysten im Durchschnitt mit einem Minus von 0,1 Prozent, während die DekaBank keine Änderung erwartet.


Von: Iris Merker


11. Januar 2021, © Deutsche Börse AG




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...