Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Wochenausblick: „Grundstimmung bleibt positiv"




12.07.21 11:50
Redaktion boerse-frankfurt.de

Straße zwischen den Skyline Hochhäusern in Frankfurt

Mit dem Start der US-Berichtssaison und erwarteten Gewinnsteigerungen bleiben Anleger optimistisch gestimmt. Die Ausbreitung der Deltavariante samt möglicher Auswirkungen auf die Wirtschaft spielen angesichts steigender Impfquoten anscheinend kaum eine Rolle.



12. Juli 2021. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Nach einer wechselhaften Woche am deutschen Aktienmarkt mit einem fast unveränderten DAX und einem neuen Höchststand des MDAX wenden sich Anleger unter anderem der startenden US-Bilanzsaison für das zweite Quartal zu.


Damit kommt es auf den nach wie vor hohen Aktienniveaus nach Ansicht von Commerzbank-Analyst Chris-Oliver Schickentanz zum Realitätscheck. Wie gewohnt gewähren zunächst die großen US-Banken Einsicht in ihre Bücher. „Hier sind die Erwartungen bereits hoch gesteckt.“ Für die Werte im gesamten S&P 500 rechnen Investoren laut Bernd Meyer von der Berenberg Bank im Schnitt mit einem Gewinnplus im Vorjahresvergleich von über 60 Prozent.


Ausgang unentschieden


Noch scheinen Aktionäre angesichts steigender Corona-Impfquoten die Ausbreitung von Delta weitgehend auszublenden. Der DAX startet am Morgen mit 15.675 Punkten stabil in die neue Woche. Dabei ist für Schickentanz der Ausgang der Partie Deltavariante versus Wachstums-Euphorie noch offen. Hintergrund sei unter anderem die Debatte über die Stärke und zeitliche Dauer des Nach-Corona-Aufschwungs. Sich abschwächende chinesische Wirtschaftsdaten würden früher oder später über nachlassende Importe nach China auch im Rest der Welt ankommen. Zudem falle es US-Indikatoren derzeit schwerer positive Akzente zu setzen.


„Wie ein gutes Sommerrätsel“


Ins Bild einer kraftvollen konjunkturellen Erholung mit zunehmenden Inflationsrisiken passen die Entwicklungen an den Finanzmärkten nicht, wie Claudia Windt von der Helaba feststellt. Erstmals seit langem suchten Anleger in Gold und den klassischen Fluchtwährungen Yen und Schweizer Franken wieder sichere Anlagehäfen. Der Zinsrutsch in Höhe von 17 Basispunkten habe die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen auf das Niveau vom Februar gedrückt. Die Kursgewinne europäischer Staatsanleihen seien nicht ganz so ausgeprägt. Angeführt von Bundesanleihen habe die Verzinsung dennoch auch in Frankreich, Italien und Spanien nachgegeben. Die Situation gleiche einem guten Sommerrätsel für Anleger.


Inflation nicht vom Tisch


Am Dienstag werden die US-Verbraucherpreise für den Juni das Anlegerinteresse wecken. Analysten gehen von einer Steigerung von 0,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat aus. Nach wie vor steht die Frage im Raum, ob der Preisdruck ein vorübergehendes Phänomen ist oder ein nachhaltiger Trend. John Greenwood von Invesco rechnet mit einer zweistufigen Inflationsentwicklung, bestehend aus einem  vorübergehenden Preisschub im Zuge der Wiedereröffnung der Wirtschaft in diesem Jahr und einer hartnäckigeren Teuerung infolge des über einen langen Zeitraum sehr starken Geldmengenwachstums. Letztere werde sich erst in den Jahren 2022 und 2023 herauskristallisieren und womöglich an den Finanzmärkten für Unsicherheit in Bezug auf das angemessene Zinsniveau sorgen. Zahlreiche Studien belegten, dass quantitative Veränderungen der außerhalb des Bankwesens in Umlauf befindlichen Geldmenge über längere Zeiträume weitaus wichtiger für die Inflationsentwicklung sind als die Zinssätze oder Bilanzen der Zentralbanken. In den verbleibenden Monaten dieses Jahres wird die stärkere Nachfrage nach Auffassung von Greenwood die Unternehmensgewinne, Aktienkurse und Rohstoffpreise ankurbeln.


Wichtige Konjunktur- und Wirtschaftsdaten


Dienstag, 14. Juli


14.30 Uhr. USA: Inflationsdaten, Juni. Die Teuerungsrate dürfte Umfragen zufolge leicht von 5,0 auf 4,9 Prozent nachgegeben haben. Die Kerninflationsrate – ohne Energie- und Nahrungsmittelpreise – habe sich voraussichtlich von 3,8 auf 4,0 Prozent leicht erhöht.


Donnerstag, 16. Juli


4.00 Uhr. China: BIP 2. Quartal. Umfragen ergeben ein Bruttoinlandsprodukt von plus 8,0 Prozent, die DekaBank liegt mit erwarteten 8,2 Prozent leicht darüber. Das kräftige Exportwachstum werde sich voraussichtlich in den kommenden Monaten etwas abschwächen. Im Rest der Welt verschiebe sich die Nachfrage stärker Richtung Dienstleistungen.


Freitag, 17. Juli


11.00 Uhr. Euroraum. Verbraucherpreise HVPI, Juni. Umfragewerte gehen von einem Anstieg der Teuerungsrage um 0,3 Prozent aus. Auf Jahresbasis komme die Inflation auf 1,9 Prozent.


von: Iris Merker, 12. Juli 2021, © Deutsche Börse AG




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...