Kolumnist: Geldanlage-Report

Wie weit steigt Gold noch?




21.08.06 14:20
Geldanlage-Report

Quelle: www.geldanlage-report.de


 


Von heftigen kurzfristigen Korrekturen abgesehen kennt der Goldpreis seit 5 Jahren nur eine Richtung - nach oben! Lesen Sie, was dahintersteckt.


 


Im Gegensatz zu anderen Edel- und Basis-metallen, wo der Preis im Wesentlichen durch die Angebots- und Nachfrage-Situ-ation geregelt wird, spielen diese Faktoren beim Goldpreis eine deutlich geringere Rolle. Absicherungsgeschäfte der Produ-zenten, Leihgeschäfte der Notenbanken oder vom Devisenmarkt getriebene Speku-lationen machen kurzfristige Prognosen für die Entwicklung des Goldpreises extrem schwierig.


 


Schwache Währungen - Starkes Gold


Den anhaltenden mittelfristigen Aufwärts-trend seit 2001 erklären  Experten  daher auch nicht in erster Linie mit der steigenden Nachfrage nach Gold (die vor allem in Asien zweifelsohne gegeben ist) sondern mit den sich abwertenden Papier-Währungen, allen voran dem US-Dollar.


 


Diese Entwicklung wird in den USA offenbar bewusst vorangetrieben. Seit 2000 stieg dort die im Umlauf befindliche Geldmenge doppelt, teilweise sogar dreifach so stark, wie das Bruttoinlandsprodukt, das den gesamten ökonomischen Output einer Volkswirtschaft misst. 


Das ist kein Zufall: Offenbar sieht die US-Regierung die einzige Möglichkeit, um der immer weiter steigenden Verschuldung des Staates und seiner Bürger, Herr zu werden darin, die Geldmenge immer weiter aufzublasen und dadurch den Dollar zu entwerten. Denn mit dem Dollar werden auch die Schulden entwertet.


 


Abwertungsspirale


Weil auch europäische Länder wie zum Beispiel Deutschland ein Verschuldungs-problem und damit wenig Interesse an einer zu starken Währung haben, kommt es zu einer Abwertungsspirale von Euro und Dollar bzw. von Papierwährungen im Allgemeinen gegenüber dem Gold.


 


Chancen


- Abwertung der Papierwährungen


- Inflationsgefahren


- Geopolitisches Umfeld


- Hohe Nachfrage aus Asien


                                  


Risiken


- Steigende Zinsen machen Gold weniger attraktiv


- Viel Spekulation im Markt


 


 


Fazit


Da es momentan keine Anzeichen dafür gibt, dass sich an diesem Szenario etwas ändert, sollte Gold seinen Aufwärtstrend fortsetzen und bald die historischen Hochs aus dem Januar 1980 testen. In unserer aktuellen Ausgabe zeigen wir Ihnen 2 äußerst interessante Gold-Aktien sowie viele weitere wertvolle Tipps.


 


Jetzt gratis anmelden und die aktuelle Ausgabe lesen: http://www.geldanlage-report.de


 


 


Viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage wünscht Ihnen


 


Ihr


Armin Brack


Chefredakteur Geldanlage-Report


www.geldanlage-report.de


 


 



powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu Goldpreis


 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1.274,70 $ 1.275,68 $ -0,985 $ -0,08% 25.04./04:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XC0009655157 965515 1.347 $ 1.161 $
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
FXCM
1.274,70 $ -0,08%  04:00
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...