Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Christoph Janß

Warum die Alphabet Aktie ins Depot gehört




03.05.16 11:55
Christoph Janß

Googles Konzernmutter Alphabet gehört neben Facebook und Amazon zu den absoluten Top-Tec Werten im Depot. Aktuell empfehlen zehn Analysten die Alphabet Aktien zum Kauf. Hold und Sell Empfehlungen gibt es hingegen keine.


Googles Quartalszahlen enttäuschen nur auf den ersten Blick


Die kürzlich veröffentlichten Geschäftszahlen zum ersten Quartal sind kein Grund zur Sorge. So kletterte der Überschuss im Jahresvergleich von 3,5 auf 4,2 Milliarden US-Dollar (3,7 Mrd. Euro). Dies ist zwar etwas weniger als Analysten erwartet hatten, jedoch weichen die Erwartungen regelmäßig von den präsentierten Zahlen ab. Letztlich hindert es die Anleger jedoch nicht, immer wieder in den Wert zu investieren.


Googles Werbeerlöse legen kräftig zu


Der Umsatz legte dank sprudelnder Werbeerlöse bei Google um 17 Prozent auf 20,26 Milliarden US-Dollar zu. Die Mobil-Suche sei ein zentraler Umsatztreiber gewesen. Zugleich sank der Erlös pro Klick auf eine Anzeige um neun Prozent, weil Werbung auf den kleineren Smartphone-Bildschirmen weniger ertragreich ist. Zugleich machte die höhere Zahl der Klicks den Rückgang mehr als wett.


Marktführer in vielen Bereichen


Alphabet Geschäftsbereiche sind vielfältig. Neben dem Research-Bereich Google X für die Erforschung neuer Technologien, ist der Konzern auch beim Aufbau eines Hochgeschwindigkeit-Netzes mit der Tochter Google Fiber vertreten. Bestehende und neue Beteiligungen an neuen Unternehmen managed Alphabet über die Divisionen Google Ventures und Google Capital. In Palo Alto ist zudem die Konzerntochter Nest ansässig, ein Automatisierungsunternehmen mit dem Auftrag, selbstlernenden Raumthermostaten und Rauchmeldern zu entwickeln. Das kürzlich von Google Life Sciences in Verily Life Sciences umbenannte Projekt beschäftigt sich hingegen mit Biowissenschaften, Kontaktlinsen und Klinik Robotern. Zu guter Letzt folgt mit Google der wohl wichtigste Bereich mit vielen Marktführern. Hierzu zählen unter anderem die Marktführer Android (Smartphone Betriebssystem), Suche (Google Suchmaschine), die zweitgrößte Suchmaschine YouTube und der Werbevermarkter Ads.


Alphabets Konzernstruktur







Google bleibt Geldmaschine des Konzerns


Google bleibt die Geldmaschine des Konzerns. Das operative Ergebnis des Internet-Geschäfts sprang um gut ein Fünftel auf knapp 6,3 Milliarden Dollar. Google stellt auch fast den gesamten Umsatz von Alphabet. Die anderen Bereiche erlösten gerade einmal 166 Millionen Dollar nach 80 Millionen Dollar ein Jahr zuvor. Insbesondere bei der Videoplattform YouTube wächst der Umsatz erheblich.


Große Geldreserven für zukünftige Zukäufe


Alphabet hatte Ende März Geldreserven von gut 75 Milliarden US-Dollar, 60 Prozent davon lagen außerhalb der USA. Geld genug, um Zukäufe fast jeder Art zu stemmen. Sollte Alphabet, um CEO Larry Page dann doch einmal eine zukunftsträchtige Technologie verschlafen, so wird diese einfach hinzugekauft (Siehe Kauf WhatsApp durch Facebook).


Alphabet Aktien-Chart - Attraktive Einstiegsmöglichkeit


Im 1-Jahresvergleich konnte der Wert um 25 Prozent zulegen. Aktuell notiert er mit 714 US-Dollar, 96 US-Dollar und dem Hoch von 810 US-Dollar. Ein guter Grund, die Gelegenheit zum Einstieg zu nutzen.



Alphabet Aktie, 1 Tag


Einsteiger aufgepasst: Erlernen Sie den Börsenhandel auf unseren kostenfreien Live-Trading-Events!


Sehen Sie vor Ort, wie unsere Trading-Profis LIVE traden! Lernen Sie in der Praxis, wie auch Sie Ihre


Möglichkeiten an den Märkten einfach umsetzen können! Termine in ganz Deutschland, Österreich sowie online.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Traden!


Ihr Christoph Janß


Hanseatic Brokerhouse Hamburg



powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...