Weitere Suchergebnisse zu "thyssenkrupp":
 Aktien      Zertifikate      OS    


Kolumnist: Jürgen Schwenk

ThyssenKrupp, E.on und Siemens mit hohen Verlusten




04.03.18 08:55
Jürgen Schwenk

In der letzten Handelswoche hat der DAX die Gewinne der vergangenen beiden Wochen wieder abgegeben. Der Deutsche Aktienindex verliert auf Wochensicht 4,6 Prozent an Wert und gibt damit 570 Punkte ab. Die Marke von 12.000 Punkten wurde bei einem Schlussstand von 11.914 Punkten unterschritten.

DAX verliert 4,6 Prozent auf 11.914 Punkte

Mit einem leichten Tagesgewinn von 0,3 Prozent ist der DAX am vergangenen Montag in die neue Handelswoche gestartet. Bei einem unspektakulären Handel legte der DAX leicht zu. Doch an den folgenden Tagen ging es mit den Kursen nur noch nach unten. Der starke Euro wird immer mehr zur Wachstumsbremse für die deutschen Exporteure, die Entscheidung um Fahrverbote für Dieselautos belastet, der Mitgliederentscheid zur Bildung der Regierung sowie einige weitere Ereignisse wurden als belastende Faktoren betrachtet. Mit einem Tagesverlust von 0,3 Prozent am Dienstag und 0,4 Prozent am Mittwoch ging es noch relativ leicht nach unten. Nachdem der DAX am Donnerstag bis kurz vor Handelsschluss weitgehend unverändert notiert hatte, sorgte ein Einbruch an der Wall Street für fallende Kurse. Trump’s Gedanken über Importzölle auf Stahl sorgte am Freitag weltweit für große Verunsicherung und liess den DAX um weitere 2,3 Prozent an Wert einbrachen.

Keine Aktie mit Wochengewinn – am besten notierten noch Fresenius, Lufthansa und Deutsche Börse

Bei dem schwachen Aktienumfeld der vergangenen Woche erwischte es ausnahmslos alle DAX-Aktien. Unter den 30 DAX-Titeln konnte kein einziger Titel beim Kurs gegenüber der Vorwoche zulegen. Den geringsten Wochenverlust von 0,9 Prozent auf 62,90 Euro erlitten die Papiere von Fresenius. Deutsche Lufthansa kamen mit einem Wochenverlust von 2,1 Prozent auf 26,57 Euro vergleichsweise gut weg. Von einer hohen Volatilität profitieren immerhin die Börsenbetreiber. So überrascht es nicht, dass Deutsche Börse mit einem Kursrückgang von 2,4 Prozent auf 106,50 Euro ebenfalls zu den besseren Titeln gehören.

ThyssenKrupp, E.on und Siemens mit hohen Verlusten

Die Diskussion um Importzölle in den USA belastete auch die europäische Stahlbranche stark. Selbst wenn mit den USA wenig Geschäfte gemacht werden, ist davon auszugehen, dass asiatische Wettbewerber als Folge ihre Produkte verstärkt auf den europäischen Markt werfen werden. An der Börse verlieren ThyssenKrupp 7,7 Prozent auf 20,93 Euro. E.on geben mit einem Wochenverlust von 7,5 Prozent auf 8,03 Euro ebenfalls deutlich nach. Bei Siemens geht es um 7 Prozent auf 102,98 Euro nach unten.

Börsianer sind weiter höchst verunsichert

Der Kursrückgang in der vergangenen Woche zeigt wie verunsichert die Anleger auf dem Parkett derzeit reagieren. Die Nachrichtenlage hat sich stark negativ auf die Kursentwicklung an den Aktienmärkten niedergeschlagen. Der jüngste Erholungsversuch ist damit wieder Geschichte. Es ist nun davon auszugehen, dass an den Aktienmärkten weiterhin eine hohe Unsicherheit herrscht. Wir gehen zwar davon aus, dass der DAX die 12.000er Marke wieder schnell holen wird, eine nachhaltige Kurssteigerung sehen wir in den nächsten Wochen jedoch nicht.







powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
15,575 € 15,605 € -0,03 € -0,19% 17.12./15:15
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0007500001 750000 26,52 € 15,34 €
Werte im Artikel
15,58 minus
-0,19%
99,66 minus
-0,54%
9,04 minus
-2,05%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
15,55 € -0,35%  15:29
Nasdaq OTC Other 17,65 $ +0,86%  11.12.18
Frankfurt 15,735 € +0,70%  11:57
Hamburg 15,745 € +0,51%  13:38
Berlin 15,645 € +0,38%  14:13
München 15,725 € +0,22%  12:01
Stuttgart 15,58 € +0,10%  15:15
Xetra 15,575 € -0,19%  15:15
Hannover 15,60 € -0,41%  08:10
Düsseldorf 15,56 € -0,92%  15:00
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...