Erweiterte Funktionen


Kolumnist: CMC Markets

Tencent Aktie – Chance oder Disaster?




12.07.21 14:20
CMC Markets

Chinas Marktaufsichtsbehörde sorgt derzeit mit ihrem Vorgehen für jede Menge Gegenwind für die chinesischen Tech-Riesen. Nun scheint sie auch den Plan der Tencent Holdings Ltd., die beiden größten Videospiel-Streaming-Dienste des Landes, Huya und DouYu, zu fusionieren, aus kartellrechtlichen Gründen blockieren zu wollen.


Tencent hatte die Pläne zur Fusion von Huya und DouYu im vergangenen Jahr bekannt gegeben, um seine Anteile an den Firmen zu bündeln. Insgesamt haben beide Firmen zusammen nach Schätzungen von Analysten einen Marktanteil von ca. 80 Prozent. Huya und DouYu sind die Nummer 1 bzw. Nummer 2 der beliebtesten Videospiel-Streaming-Seiten in China, auf denen die Nutzer E-Sport-Turniere verfolgen und professionellen Spielern folgen.


Chinas Behörden greifen durch

Tencent ist mit 36,9 % der größte Anteilseigner von Huya und besitzt auch mehr als ein Drittel der DouYu Aktien. Beide Firmen sind in den USA börsennotiert und haben zusammen einen Marktwert von ca. 5,3 Milliarden Dollar.


Die chinesische Aufsichtsbehörde,Administration of Market Regulation (SAMR), will den Deal jetzt blockieren und erneut überprüfen. Ein Sprecher der SAMR sagte, dass der kombinierte Marktanteil von Huya und DouYu in der Videospiel-Live-Streaming-Industrie über 80 % betragen würde und ihre Fusion die Dominanz von Tencent in diesem Markt verstärken würde, da Tencent bereits über 40 % Marktanteil im Segment des Online-Gaming hat. Die Zugeständnisse, die Tencent für die Fusion vorgeschlagen hatte sind nicht ausreichend.


Tencent sagte in einer Erklärung, dass es „sich an die Entscheidung halten, alle regulatorischen Anforderungen erfüllen, in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften arbeiten und unsere soziale Verantwortung erfüllen wird."


In Anbetracht von Faktoren wie Umsatz, aktive Nutzer, Livestreaming-Ressourcen und anderen Kennzahlen können man jedoch leicht den Eindruck gewinnen, dass ein Zusammenschluss der beiden Unternehmen den fairen Wettbewerb ausschalten oder einschränken könnte.


Tencent Aktie steht unter Druck


Die Blockade des Deals kommt inmitten eines anhaltenden harten Vorgehens der Regierung gegen chinesische Tech-Unternehmen. Anfang des Jahres verhängte die Anti-Monopol-Regulierungsbehörde eine Rekordstrafe in Höhe von 2,75 Milliarden Dollar gegen den E-Commerce-Riesen Alibaba wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens.


Die Kluft zwischen den Megacap-Technologieaktien in China und den USA ist dadurch so groß wie seit  einem Jahr nicht mehr. Ein gleichgewichteter Korb von Chinas drei Internet-Giganten, - Baidu, Alibaba und Tencent - fiel in den 12 Monaten um etwa 2 %. Dies steht im Vergleich zu einem 40%-igen Anstieg eines entsprechenden Portfolios ihrer US-Konkurrenten - Facebook, Amazon.com. Apple, Microsoft und Alphabet. Für Investoren nicht ganz einfach abzuwägen, ob sich die amerikanischen Unternehmen abgesetzt haben oder ob sich in China gerade eine günstige Gelegenheit bietet.


Wie könnte es für die Tencent Aktie weitergehen?


Zwischen Juli und Oktober befand sich die Tencent Aktie in einer Seitwärtsphase zwischen 563 und 506 HKD. Diese Seitwärtsphase war dann der Startschuss für die nächste Rally, die die Aktie auf 753 HKD führte. Die Rally folgte demnach, nach dem Ausbruch über den vorherigen Hochpunkt bei 565 HKD. Mit einem Tief bei 522 HKD wurde nun ein Großteil der Rally korrigiert. Insgesamt beträgt der Kursabschlag fast 35 %. Das Dezembertief bei 520 HKD und der Corona-Ausbruchspunkt bei 475 HKD bilden nun also ein wichtiges Unterstützungsniveau. Wenn es gelingt diesen Bereich zu verteidigen, wäre eine Erholung in Richtung 644 HKD möglich. Unter 475 HKD besteht allerdings die Gefahr, dass sich die Korrektur ausdehnen könnte und ein tieferer Abverkauf in Richtung 390 HKD und 324 HKD erfolgen könnte.


Quelle: CMC Markets Plattform, Tageschart, 12.07.21

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?


Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.



Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.


Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.



Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.





Über CMC Markets
Die CMC Markets Germany GmbH ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unter der Registernummer 154814 zugelassenes und reguliertes Unternehmen und eine 100-prozentige Tochter der CMC Markets UK Plc mit Sitz in London, einem der weltweit führenden Anbieter von Online-Trading. CMC Markets bietet Anlegern die Möglichkeit, Differenzkontrakte (Contracts for Difference oder kurz „CFDs“) über die Handelsplattform „Next Generation“ zu traden, und ist, gemessen an der Kundenzahl, der führende Anbieter von CFDs in Deutschland. Das Angebot von CMC Markets in Deutschland umfasst CFDs auf über 9.500 verschiedene Werte aus über 20 Märkten. Gehandelt werden können CFDs auf Indizes, Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Exchange Traded Funds (ETFs) sowie auf über 330 Währungspaare. Die 1989 von Peter Cruddas in London gegründete Unternehmensgruppe verfügt heute über Büros u.a. in Deutschland, Australien und Singapur. CMC Markets UK Plc ist an der Londoner Börse notiert. Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter www.cmcmarkets.de und www.cmcmarkets.com/group/.

Disclaimer
Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation der CMC Markets Germany GmbH (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...