Weitere Suchergebnisse zu "TecDAX (Performance)":
 Indizes    


Kolumnist: Michael Beck, Leiter Portfolio Management

„Der TecDax von gestern ist nicht mehr der TecDax von heute“




11.09.18 14:18
Michael Beck, Leiter Portfolio Management

Stuttgart, 11. September 2018      Die von der Deutschen Börse AG zum 24. September 2018 vorgenommene Neuausrichtung der Dax-Indexfamilie wird den Charakter von MDax, SDax und TecDax maßgeblich verändern. Während die Diversifikation im MDax und SDax mit diesen Änderungen erhöht werde, sinke sie allerdings im TecDax, so die Kapitalmarktexperten von ELLWANGER & GEIGER. Gerade indexorientierte Anleger sollten ihre Portfolios deshalb jetzt überprüfen.
 

Ab 24. September werden zwei große Veränderungen der Deutschen Börse AG wirksam, die die Indexzusammensetzung der Dax-Familie maßgeblich beeinflussen werden: Zum einen wird die Anzahl der Indexmitglieder im MDax auf 60 und im SDax auf 70 erhöht, zum anderen die Möglichkeit des Doppellistings für Technologieunternehmen geschaffen. Das hat Auswirkungen auf Anleger: „Die Vermögensallokation indexorientierter Investoren wird sich dadurch verschieben“, sagt Michael Beck, Leiter Asset Management bei ELLWANGER & GEIGER.
 

Im MDax und im SDax sorgen diese Neuerungen für eine höhere Diversifikation: Da vor allem TecDax-Unternehmen neu in die beiden Indizes hinzukämen, werde auch die Branchenallokation erweitert. Das führe zu einer weiteren Risikostreuung. Zudem werde dieser immer wichtiger werdende Sektor im MDax und SDax damit angemessen repräsentiert, so Beck.
 

Auch der Charakter des TecDax werde sich durch die Neuausrichtung stark wandeln: „Der TecDax von gestern ist nicht mehr der TecDax von heute“, sagt Michael Beck. Bisher sei der Index durch eine Vielzahl kleiner und sich dynamisch entwickelnder Unternehmen geprägt gewesen. Das habe auch zu der außergewöhnlich erfolgreichen Entwicklung der letzten vergangenen Jahre beigetragen, so Beck. Mit der Einführung des Doppellistings kämen die Deutsche Telekom, Infineon und SAP als neue Index-Schwergewichte dazu.  Gemeinsam mit Wirecard würden sie künftig für rund 40 Prozent des TecDax stehen. „Dadurch reduziert sich der Diversifikationseffekt drastisch“, sagt Michael Beck. Außerdem würden sowohl mit der Deutschen Telekom als auch mit SAP Unternehmen als Index-Schwergewichte zum TecDax hinzukommen, die mit dessen Entwicklung in den vergangenen Jahren nicht mithalten konnten.
 

Die vermeintlich positiven Veränderungen in der Indexallokation zwängen demnach manchen Anleger dazu, seine bestehenden Investments zu überprüfen. „Insbesondere institutionelle Anleger müssen ihre Portfolios vermutlich auf diese neuen Rahmenbedingungen hin anpassen“, sagt Michael Beck.

www.ellwanger-geiger.de/privatbank


Hinweise:


Die vorliegenden Informationen sind keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.


 





powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
2.816,83 - 2.824,77 - -7,94 - -0,28% 21.09./17:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0007203275 720327 3.050 - 2.378 -
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Xetra 2.816,83 - -0,28%  21.09.18
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
9117 Analysten Treffen bei Singulus. 21.09.18
643 Bijou Brigitte - there is no end. 12.09.18
823 USU Software --- Cashwert fa. 30.08.18
139 Bechtle - kaufenswert! 28.08.18
  Löschung 27.08.18
RSS Feeds




Bitte warten...