Kolumnist: Stephan Bogner

Spannende Zeiten für Pistol Bay Mining




11.09.17 16:04
Stephan Bogner

Startklar für Bohrungen und Joint Ventures

Karte vom Confederation Lake Projekt in Ontario, Kanada (Quelle: Pistol Bay)


Heute lieferte Pistol Bay Mining Inc. ein bahnbrechendes Update über ihre Aktivitäten der letzten Monate. Das Unternehmen hat soeben die finalen Ergebnisse einer umfangreichen VTEM PLUS Messung erhalten, die sage und schreibe 40 km Länge vom Confederation Lake Greenstone Gürtel in Ontario abdeckte. Diese hochmoderne Untersuchungsmethode hat tatsächlich mehrere neue Zonen unterhalb der Erdoberfläche entdeckt, die leitfähig sind (sog. Conductors).


Die neueste Version vom VTEM-System konnte darüberhinaus einen "IP-Effekt" nachweisen, der disseminierte Sulphid-Lagerstätten lokalisieren kann. Alle historischen Lagerstätten in der Gegend konnten nahe solchen Conductors gefunden werden, wobei keine mit "falschen" Conductors (d.h. Graphit) in Verbindung stehen. Somit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass diese neu entdeckten Conductors auch Sulphid-Lagerstätten sind. Pistol Bay hat nun eine nahezu vollständige Abdeckung ihres distriktgrossen Landpakets mit einem modernen VTEM PLUS System, das Sulphid-Zonen in Tiefen von 300 m und mehr lokalisieren kann, wobei auch grössere Tiefen von bis zu 700 m möglich sind. Dies gibt dem Unternehmen die Möglichkeit, in Tiefen zu "schauen", in die noch nie zuvor einer geschaut hat – und dank der heutigen finalen Ergebnisse ist die Wahrscheinlichkeit für zahlreiche neue Lagerstätten-Entdeckungen als aussergwöhnlich hoch einzustufen. 


Pistol Bay kontrolliert ein so grosses Landpaket mit mittlerweile so vielen bohrbereiten Zielstellen, dass Joint Ventures der beste Weg sind, um Werte an mehreren Grundstücksteilen gleichzeitig zu schaffen. Mit nur 43 Mio. Aktien im Markt verfügt Pistol Bay aktuell über eine Marktkapitalisierung von lediglich $2 Mio. CAD – womit Aktionären gewaltiges Aufwertungspotential geboten wird, sollten Joint Ventures tatsächlich in Kürze abgeschlossen werden und neue Lagerstätten mit Bohrungen entdeckt werden. Bis Ende des Jahres wird Pistol Bay $1.5 Mio. CAD von Rio Tinto für den Verkauf ihres Uranprojekts im Athabasca Basin erhalten. Nächstes Jahr werden weitere $2 Mio. CAD auf das Konto von Pistol Bay überwiesen und im Folgejahr weitere $2,25 Mio. CAD. Somit ist die künftige Verwässerung mit Kapitalerhöhungen begrenzt (dank den gestaffelten Cash-Einnahmen bis 2019 und den geplanten Joint Ventures in Kürze). Pistol Bay dürfte mit der diesjährigen Zahlung von Rio Tinto sofort mit eigenen Bohrungen beginnen. 


Nach Durchsicht der finalen VTEM-Daten machte der unabhängige Geophysik-Berater Jeremy S. Brett von MPH Consulting Ltd. die folgenden Schlussfolgerungen:


-- Leitfähige Messungen wurden an allen historischen Lagerstätten-Anzeichen, Zonen und mineralisierten Bohrabschnitten bestätigt;
-- Es gibt leitfähige Erweiterungen an mehreren bekannten Zonen, jenseits von Abschnitten, die in der Vergangenheit angebohrt wurden;
-- Es gibt ungetestete leitfähige Stellen ("conductors") entlang dem Streichtrend mit bekannten mineralisierten Zonen oder Vorkommen; 
-- Es gibt neue Anhäufungen ("clusters") von Conductors, entfernt von jeglicher bekannter Mineralisation, und zwar in Gegenden mit günstiger Geologie, sodass diese neue Zielstellen darstellen; 
-- Zahlreiche "IP-Effekt"-Anomalien wurden identifiziert, entweder als separate Anomalien oder als Erweiterungen von Conductors. 
 
Charles Desjardins, CEO von Pistol Bay, kommentierte in der heutigen Pressemitteilung:


“Dies ist eine spannende Zeit für Pistol Bay. Wir arbeiten daran, Zielstellen für Nacharbeiten am Boden und Bohrungen zu entwickeln und zu priorisieren. Aufgrund der grossen Anzahl von möglichen Zielstellen, die mit der VTEM-Messung generiert wurden, erwägen wir die Einladung von Joint Venture Partner für alle oder Teile vom Confederation Lake Projekt. Wir hatten bereits Diskussionen mit möglichen Joint Venture Partner. Sobald wir unsere Zielstellen finalisiert haben, werden wir Joint Venture Angebote in Erwägung ziehen, um dieses höchst aussichtsreiche Grundstück voranzubringen."


Darüberhinaus erhielt Pistol Bay vor kurzem einen neuen NI43-101 Technischen Report über das Garnet Lake Grundstück (inklusive der Fredart und Lucky 7 Grundstücke). Der Report enthält auch eine neue "inferred" Ressource für die Arrow Zone: 2,1 Mio Tonnen Erz mit durchschnittlich 5,78% Zink, 0,72% Kupfer, 0,6 g/t Gold und 19,5 g/t Silber. Diese Ressource basiert auf einem Cutoff-Gehalt von 3% Zink-Äquivalent und einer tatsächlichen Breite von mindestens 3 m. Der unabhängige Report empfiehlt anfangs 2.000 m an Bohrungen, um nach möglichen Erweiterungen der Arrow Zone gen Tiefe zu testen. Der neue Report ist auf sedar.com verfügbar und kann auf der Webseite von Rockstone Research eingesehen werden. 


Das VTEM ("Versatile Time-domain Electro Magnetic") System wurde erstmals 2005 entwickelt, als es mit einer Senderschleife mit einem Durchmesser von 30 m ausgestattet war und mit dem es möglich war, mehr Impulse als jedes andere helikoptergestütztes System auszusenden, sodass es eine noch nie dagewesene Tiefenpenetration ermöglichte. Fortwährende Verbesserungen in den letzten Jahren haben zum VTEM PLUS® System geführt, mit einer 36 m Senderschleife und verbesserten Signalverarbeitungen, sodass noch tiefer "geschaut" werden kann.  


Der Confederation Lake Greenstone Gürtel ist schon seit langem als aussichtsreiche Zink-Kupfer-VMS- ("Volcanogenic Massive Sulphide") Mineralisation bekannt.  Elektromagnetische Untersuchungsmethoden, sowohl vom Boden als auch aus der Luft, sind seither die wichtigste Explorationsmethode für VMS-Lagerstätten und waren praktisch für jede VMS-Entdeckung seit Anfang der 1960er Jahre verantwortlich. 


Die Geschichte vom Confederation Lake Greenstone Gürtel geht Hand in Hand mit der Geschichte von elektromagnetischen Messungen. Die erste bedeutende Lagerstätte in der Gegend war die Copperlode "A" (auch bekannt als Fredart "A") Lagerstätte, die Anfang der 1960er Jahre mittels Prospektion entdeckt wurde, wodurch das grosse VMS-Potential der Gegend erkannt wurde. Ende der 1960er Jahre führte Selco Exploration luftgestützte EM- ("Elektromagnetik") Messungen durch und bohrte Anomalien an, die zur Entdeckung der South Bay Zink-Kupfer-Silber Lagerstätte geführt haben. Selco hat die South Bay Mine 1971 in die Produktion gebracht und es konnten insgesamt 1,45 Mio. Tonnen Erz bis zur Schliessung 1981 abgebaut werden. Auch wenn es eine relativ kleine Lagerstätte war, so war sie dennoch sehr hochgradig vererzt (11,06% Zink, 1,8% Kupfer und 72,7 g/t Silber machten es zu einer sehr rentablen Mine für Selco).


Zwischen der South Bay Entdeckung und 1998 untersuchten mehrere Unternehmen, wie z.B. Noranda Exploration und Minnova Inc., den Conferation Lake Gürtel mit luftgestützten EM-Systemen mit zunehmender Leistung und Tiefenpenetration, um "blinde" Sulphid-Zonen zu lokalisieren (d.h. Zonen, die nicht an der Erdoberfläche erkennbar sind). Neue Sulphid-Zonen konnten mit Bohrungen an EM-Anomalien gefunden werden. Jedoch wurden die nächsten 2 bedeutenden Entdeckungen von Noranda in den 1990er Jahren gemacht, als tiefpenetrierende Messungen (bodengestützt) in Gegenden mit günstiger Geologie durchgeführt wurden. Der obere Teil der Arrow Zone liegt etwa 150 m unter der Erdoberfläche. Die Arrow Zone wurde von Noranda angebohrt, später auch von Tribute Minerals Inc., welches Unternehmen von Noranda alle Vermögensgegenstände in der Gegend im Jahr 2003 akquirierte. Der obere Teil der Hornet Zone befindet sich 300 m unter der Erdoberfläche (Noranda bohrte hier nur 3 Löcher). Pistol Bay akquirierte alle Grundstücke von Tribute Minerals, inklusive die Arrow Zone. Pistol Bay befindet sich in Verhandlungen, einen Mehrheitsanteil am Grundstück zu akquirieren, das auch die Hornet Zone beinhaltet. Bodengestützte EM-Systeme, v.a. Crone PEM und Geonics EM-37 wie sie von Noranda eingesetzt wurden, sind nicht praktikabel, um grosse Gegenden zu explorieren, da sie hohe Kosten verursachen. Das neue VTEM PLUS® System bietet eine ähnliche Tiefenpenetration zu Kosten, die es ermöglichen, grosse Gegenden effektiv zu explorieren. 


Unternehmensdetails


Pistol Bay Mining Inc.
Suite 760 - 777 Hornby Street
Vancouver, B.C. V6Z 1S4 Kanada
Telefon: +1 604 369 8973
Email: info@pistolbaymininginc.com

Aktien im Markt: 42.882.648





Kanada Symbol (TSX.V): PST
Aktueller Kurs: $0,045 CAD (8. September 2017)
Marktkapitalisierung: $2 Mio. CAD





Deutschland Symbol / WKN (Frankfurt): 0QS2 / A12DZH 
Aktueller Kurs: €0,024 EUR (11. September 2017)
Marktkapitalisierung: €1 Mio. EUR


Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF auf der Webseite von Rockstone Research, da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen.



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
0,024 € 0,024 € -   € 0,00% 22.09./22:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
CA72433U2083 A12DZH 0,092 € 0,019 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Frankfurt 0,02 € 0,00%  22.09.17
München 0,041 € 0,00%  22.09.17
Stuttgart 0,024 € 0,00%  22.09.17
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
1 Pistol Bay Mining: Kupfer Gold. 09.03.17
RSS Feeds




Bitte warten...