Kolumnist: Martin Siegel

Signale für Goldhausse häufen sich




01.09.17 14:39
Martin Siegel

Der Goldpreis steigt im gestrigen New Yorker Handel von 1.306 auf 1.321 $/oz. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.319 $/oz um etwa 17 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien steigen weltweit an.



Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)


Handelsblatt: „Deutsche Anleger haben auf die wachsenden Unsicherheiten bisher nicht reagiert. Für den Münchener Goldhändler Hartmann sind die jüngsten Ereignisse noch zu frisch. Er sei zwar gerade mit einigen vermögenden Kunden im Gespräch. Die würden darüber nachdenken, niedrige zweistellige Millionenbeträge in Gold zu stecken. Aber da spielte weder Kim Jong Un noch Donald Trump eine Rolle. Es seien vielmehr langfristige Überlegungen: „Nach den Notenbank-Exzessen beim Gelddrucken geht es um langfristige Vermögenssicherung“.


Kommentar: Hartmann teilt unsere Einschätzung, dass die Qualität der Zentralbankpolitik langfristig entscheidend für die Goldpreisentwicklung ist. Wenn das Vertrauen der Anleger nach der jahrelangen katastrophalen Politik der Zentralbanken in die Papierwährungen schwindet, weichen Anleger in Sachwerte wie Immobilien, Aktien, Edelmetalle und Rohstoffe aus. Dabei ist seit 2001 eine Rotation in der Beliebtheit der Sektoren zu beobachten. Mal stehen die Basismetalle, mal der Ölpreis, mal die Edelmetalle und mal die Aktien im Mittelpunkt des Anlegerinteresses. Bei Immobilien ist dagegen eher ein langfristiger Aufwärtstrend mit geringeren Schwankungen zu beobachten. Nachdem Aktien in den letzten Jahren im Mittelpunkt des Interesses standen und Gold nach der langen Aufwärtsbewegung zwischen 2001 und 2011 konsolidiert hat, zeichnet sich aktuell wieder ein Wechsel in der Beliebtheit der Sektoren ab. Der Goldpreis markiert mit dem aktuellen Anstieg ein 11-Monatshoch. Unterstützt wird der Ausbruch durch Kaufsignale bei den Basismetallen. Hier erreicht beispielsweise der Zinkpreis aktuell ein neues 10-Jahreshoch. Positiv ist weiterhin das erreichte 2-Monatshoch des Goldpreises auf Eurobasis und das aktuelle 6-Monatshoch bei den Goldminenaktien. Ein weiterer Anstieg der Minenaktien um 5 % würde ein neues Kaufsignal auf Basis eines 12-Monatshochs und ein Anstieg der Minenaktien um 25 % ein Kaufsignal auf 3-Jahresbasis auslösen. Zu beachten ist auch der Silberpreis. Sollte Silber in den nächsten Wochen eine relative Stärke zum Goldpreis aufbauen, wäre dies eine weitere Bestätigung für eine neue Edelmetallhausse.



Die Edelmetallmärkte


Auf Eurobasis zieht der Goldpreis bei einem stabilisierten Dollar an (aktueller Preis 35.673 Euro/kg, Vortag 35.287 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz nach einer zehnjährigen Hausse überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen fehlender Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und anderen Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der zwischen Anfang 2011 und 2015 über mehrere Jahre negativen Berichterstattung wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem mehrfachen Ausverkauf mit einer längerfristigen stabilen und freundlichen Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.



Silber kann zulegen (aktueller Preis 17,48 $/oz, Vortag 17,30 $/oz). Platin verbessert sich (aktueller Preis 995 $/oz, Vortag 984 $/oz). Palladium zeigt sich stabil (aktueller Preis 925 $/oz, Vortag 922 $/oz). Die Basismetalle ziehen etwa 1 % an.



Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 2,2 % oder 2,0 auf 90,1 Punkte. Bei den Standardwerten steigen Yamana 4,2 %, Kinross 3,1 % und B2 Gold 3,0 %. Bei den kleineren Werten haussieren Golden Queen 17,9 %, Golden Reign 14,0 % und Banro 13,0 %. Primero gibt 8,3 % nach. Bei den Silberwerten steigen Maya 11,1 %, Excellon 9,1 % und Americas Silver 5,8 %.



Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlicher. Harmony ziehen 4,6 % und DRD 3,3 % an.



Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen freundlicher. Bei den Produzenten steigen Perseus 8,3 %, Westgold 6,7 % (Vortag +9,1 %) und Teranga 4,4 %. Troy verliert 11,1 %. Bei den Explorationswerten verbessern sich Bassari 6,7 % und Gascoyne 6,3 %. ABM gibt 15,4 % nach. Bei den Metallwerten steigen Lynas 9,7 % und Rex 5,7 %.



Stabilitas Fonds


Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,8 % auf 107,37 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Westgold (+6,7 %), Asanko (+6,2 %) und Independence Group (+4,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Azumah (-4,4 %) und Red 5 (-4,4 %). Der Fonds dürfte heute weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.


In der Monatsauswertung zum 31.07.17 verliert der Fonds 3,7 % und entwickelt sich damit schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 2,2 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds mit einem Verlust von 5,2 % leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (-3,7 %). Seit Auflage des Fonds im April 2007 setzt sich der Fonds mit einem Gewinn von 2,5 % vom Xau-Vergleichsindex (-33,9 %) deutlich ab. Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 35,3 auf 34,1 Mio Euro nach.


Verlust im Jahr 2012: 14,0 %
Verlust im Jahr 2013: 62,9 %
Gewinn im Jahr 2014: 4,6 %
Gewinn im Jahr 2015: 38,5 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2016: 75,0 %
Verlust im Jahr 2017: 5,2 %


Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.



Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 0,4 % auf 29,91 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Westgold (+6,7 %), Americas Silver (+5,8 %), Impact (+5,6 %) und Endeavour (+5,5 %). Der Fonds dürfte heute parallel zum Hui-Vergleichsindex zulegen.


In der Monatsauswertung zum 31.07.17 verliert der Fonds 0,9 % und entwickelt sich schwächer als der Hui-Vergleichsindex, der um 2,2 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn vergrößert sich der Verlust auf 8,7 % zum Hui-Vergleichsindex (-4,2 %). Das Fondsvolumen erhöht sich durch Zuflüsse von 63,0 auf 66,2 Mio Euro.


Verlust im Jahr 2012: 3,7 %
Verlust im Jahr 2013: 53,7 %
Verlust im Jahr 2014: 14,2 %
Verlust im Jahr 2015: 24,8 %
Gewinn im Jahr 2016: 132,0 %
Verlust im Jahr 2017: 8,7 %.


Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.



Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,4 % auf 35,97 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Westgold (+6,7 %), Asanko (+6,2 %) und Tahoe (+5,1 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.


In der Monatsauswertung zum 31.07.17 verliert der Fonds 2,5 % und entwickelt sich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 2,2 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn fällt der Fonds mit einem Verlust von 6,6 % hinter den Xau-Vergleichsindex (-3,7 %). Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 12,5 auf 12,0 Mio Euro nach.


Verlust im Jahr 2012: 20,1 %
Verlust im Jahr 2013: 58,3 %
Gewinn im Jahr 2014: 8,7 %
Gewinn im Jahr 2015: 14,9 %
Gewinn im Jahr 2016: 65,9 %
Verlust im Jahr 2017: 6,6 %


Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.



Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,6 % auf 23,92 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Buxton (+6,5 %) und Gascoyne (+6,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Troy (-11,1 %) und Cudeco (-5,6 %).


In der Monatsauswertung zum 31.07.17 verliert der Fonds 2,4 % und entwickelt sich damit schwächer als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 0,5 % zulegt. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 11,6 % schwächer als der Vergleichsindex (-5,3 %). Das Fondsvolumen bleibt im Juli unverändert bei 2,8 Mio Euro.


Verlust im Jahr 2012: 37,1 %
Verlust im Jahr 2013: 54,7 %
Verlust im Jahr 2014: 22,1 %
Gewinn im Jahr 2015: 8,8 %
Gewinn im Jahr 2016: 71,5 %
Verlust im Jahr 2017: 11,6 %


Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.



Westgold


Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) verzeichnet am Donnerstag ein unterdurchschnittlich hohes Kaufinteresse. Im Goldbereich werden 1 oz Krügerrand, 1 oz Maple Leaf und deutsche Münzen. Im Silberbereich werden 1 oz Känguru und 1 oz Maple Leaf gesucht. Die Verkaufsneigung hat sich erhöht. Etwa 5 Käufern steht 1 Verkäufer gegenüber. Die aktuellen Kurse finden Sie auf www.westgold.de.


Alle Angaben ohne Gewähr



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
22,71 € 22,79 € -   € 0,00% 28.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0308790152 A0MV8V 34,27 € 22,51 €
Werte im Artikel
33,35 plus
0,00%
1.288 minus
-0,22%
22,71 minus
-0,35%
101,76 minus
-0,63%
27,76 minus
-1,28%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Fondsgesellschaft 22,71 € -0,35%  23.11.17
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...