Erweiterte Funktionen


Kolumnist: D. Kirschbaum

Sichern Sie schnell Ihr Depot !!




27.07.07 16:34
D. Kirschbaum

Versicherungen sind gefragt. Gegen alle möglichen Unfälle und Katastrophen lassen sich die Menschen versichern. Doch an der Börse denken die wenigstens an ein Netz und doppelten Boden. Dabei sind temporäre Absicherungen in unsicheren Phasen, wie wir sie derzeit erleben, genau das Richtige. Dreht die Stimmung nämlich erst einmal, droht die Abwärtsbewegung ähnlich dynamisch zu verlaufen, wie zuvor der steile Anstieg. Warnende Stimmen gibt es genug und bei einem schnellen Kursrutsch könnte ein Dominoeffekt leicht eine Verkaufspanik auslösen.


 


Um im Ernstfall trotzdem ruhig schlafen zu können, ohne sich jedoch gleich wieder von allen Aktienbestände trennen zu müssen, empfiehlt sich der Kauf von Put-Optionsscheinen. Denn mit Puts erwirbt der Anleger eine klassische Versicherung für sein übriges Wertpapierdepot. Klettern die Kurse nach einer kurzen Korrektur weiter, verfällt zwar der Put, doch der Aktienbesitzer profitiert mit seinen Titeln vom Kursaufschwung. Ein Put stellt also eine Absicherung gegen rückläufige Börse dar, lässt aber  gleichzeitig die Chance offen, an steigenden Kursen zu profitieren.


 


Dabei gilt es lediglich noch, zu entscheiden, bis zu welchem Kursniveau man bereit ist, Verluste zu akzeptieren, als wie hoch – in der Versicherungssprache gesprochen – die „Selbstbeteiligung“ sein soll. Soll sie gleich null oder sehr niedrig sein, kommt ein Put mit hoher Basis in Frage. Dafür muss der Anleger, wie bei einer Autoversicherung, tiefer in die Tasche greifen, als bei einer Absicherung mit Selbstbeteiligung. Bei letzterer wählt der Anleger eine niedrigere Basis unterhalb des aktuellen Kurses. Solche Puts liegen dann „aus dem Geld“.


 


Im aktuellen Umfeld ist allerdings eher eine Absicherung mit geringer Selbstbeteiligung ratsam. Wir präferieren zur Zeit DAX-Puts mit einem Basispreis von 7500 Punkten. Voraussetzung ist natürlich eine Depotstruktur, die auch in etwa dem DAX entspricht. Dann gleicht der DAX-Put bei Verfall die Verluste aus den Aktienpositionen aus. Steigt die Unsicherheit und damit die Optionsvolatilitäten, machen die Gewinne aus den Puts die Kursverluste bei den Aktien sogar in der Regel mehr als wett. Für eine vorübergehende Absicherung für die Dauer von ca. 3 Monaten sollte die Restlaufzeit der Optionsscheine mindestens 5 Monate besser 8 Monate betragen, denn zum Laufzeitende verlieren Warrants überproportional an Zeitwert. Der Prämienaufwand lässt sich übrigens reduzieren, indem man noch vor Fälligkeit des Optionsscheins seine Versicherung „kündigt“ und den Put verkauft.


 


Wir lüften das Geheimnis unseres Erfolgs! Jetzt transparent gemanagtes reales Derivate-Musterdepot auf www.derivate-investments.de 



powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...