Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Rohstoffe: Ölpreisrückgang erwartet




11.02.18 09:18
Redaktion boerse-frankfurt.de


Der Crash an den Aktienmärkten hat wenig Auswirkungen auf die Rohstoffpreise. Öl bleibt vergleichsweise teuer, ebenso die Industriemetalle. 7. Februar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der kräftige Preisanstieg vieler Rohstoffe in der zweiten Jahreshälfte 2017 hat sich in den ersten Wochen des neuen Jahres fortgesetzt, zuletzt gab es aber einen kleinen Dämpfer. 

Den Rücksetzer beim Ölpreis erklären Analysten mit der in den vergangenen Tagen miserablen Stimmung an den Aktienmärkten. Der Brent-Preis war bis vor zwei Wochen auf in der Spitze 71,20 US-Dollar je Barrel gestiegen, aktuell sind es 67 US-Dollar. Der Preis ist allerdings immer noch hoch, so hoch wie zuletzt im Mai 2015. Gegenüber dem Tief vom Januar 2016 bei 29 US-Dollar hat sich die Notierung mehr als verdoppelt. 

Preisanstieg übertrieben


"Gestützt wurde der Preis zuletzt durch die hohen Produktionsausfälle in Venezuela", erklärt Barbara Lambrecht von der Commerzbank. Schließlich werde dadurch das Opec-Angebot derzeit um fast 40 Prozent mehr reduziert als im Kürzungsabkommen vereinbart. Doch selbst bei einer solch geringen venezolanischen Produktion sei das Angebot nicht knapp. "Denn aus den USA fließt immer mehr Öl an den Markt." Vor diesem Hintergrund hält Lambrecht das aktuell hohe Preisniveau für fundamental nicht gerechtfertigt. "Allerdings dürften neben den hohen Ausfällen in Venezuela auch der schwache US-Dollar und die Konjunktureuphorie eine schnelle Preiskorrektur vorerst verhindern, der Ölpreis also nur allmählich nachgeben." Für das Jahresende erwartet die Bank einen Brent-Preis von 60 US-Dollar.

"Opec und Russland sind wohl bereit, die Produktionsbeschränkungen auch über Jahresultimo hinaus aufrecht zu erhalten", kommentiert Heinrich Peters von der Helaba. Die Bank geht kurzfristig von einer Spanne für Brent von 60 bis 70 US-Dollar aus und rechnet weiterhin mit einer Preisberuhigung in Richtung 60 US-Dollar im Jahresverlauf. "Große Unbekannte bleiben das relativ preiselastische US-Angebot und die China-Nachfrage."


Heinrich PetersPeters  

Öl-ETCs ab Abgabelisten


Auch Anleger erwarten offenbar wieder niedrigere Preise. "Bei Rohöl-ETCs wie dem ETFS Brent Crude (WKN A1N49P) kam es in der 24. Woche in Folge zu Abflüssen", berichtet Jan-Hendrik Hein von ETF Securities. An der Börse Frankfurt waren die Umsätze in den vergangenen vier Wochen besonders hoch im ETFS WTI Crude Oil (WKN A0KRJX), ETFS Brent 1mth (WKN A0KRKM) und db Brent Crude Oil Booster Euro Hedged (WKN A1AQGX). 

Abflüsse aus Gold


Der Goldpreis hält sich zwar deutlich oberhalb der 1.300 US-Dollar-Marke, ist mit aktuell 1.329 gegenüber 1.358 US-Dollar je Feinunze vor zwei Wochen aber wieder etwas gesunken. Ein Ende fand der Höhenflug des Palladiumpreises, der Mitte Januar 1.129 US-Dollar erreicht hatte, jetzt sind 1.008 US-Dollar. 

Nach Ansicht von Peters ist Gold als Absicherungsinstrument zunehmend gefragt. "Nachdem Gold in jüngster Zeit offenbar zur Absicherung gegen den schwachen US-Dollar genutzt wurde, dürfte allmählich wieder die langfristige Versicherung gegen Inflation und extreme Ereignisse an Bedeutung gewinnen", erklärt der Rohstoffanalyst. Er geht davon aus, dass Gold bei zunehmender Risikoaversion der Marktteilnehmer im weiteren Jahresverlauf bei einem erneuten Anlauf auch die massive Widerstandszone bei 1.350 US-Dollar überwinden wird. 

 

ETC-Anleger trennen sich auch von Gold: "Bei Gold-ETCs kam es aufgrund des starken US-Beschäftigungsberichts zu den höchsten Abflüssen seit September 2017", erklärt Hein. Die Beschleunigung der Lohnzuwächse schüre nun Spekulationen, die US-Notenbank könne die Zinsen aggressiver anheben als erwartet. "Das unrentierliche Gold ist im neuen Umfeld steigender Zinsen durchaus gefährdet." An der Börse Frankfurt konzentrierten sich Anleger bei den Edelmetallen auf Xetra-Gold (WKN A0S9GB), gefolgt von db Physical Gold Euro Hedged (WKN A1EK0G), db Physical Silver Euro Hedged (WKN A1EK0J), db Physical Silver (WKN A1E0HS) und Source Physical Gold (WKN A1MECS).


HeinHein  

Weiter teure Industriemetalle


Die Preise der meisten Industriemetalle liegen weiter auf hohem Niveau: Zink hat sich nochmals verteuert und kostet jetzt 3.530 US-Dollar die Tonne, Anfang 2016 war es weniger als die Hälfte. Der Aluminiumpreis liegt mit 2.170 US-Dollar immer noch so hoch wie zuletzt vor sechs Jahren. Der Kupferpreis hat sich nach dem deutlichen Anstieg seit Sommer zuletzt seitwärts bzw. nach unten bewegt, aktuell kostet die Tonne 7.032 US-Dollar. Das ist aber immer soviel wie zuletzt im Sommer 2014. "US-Dollar und Weltwirtschaft unterstützen die Industriemetallpreise, selbst wenn China im Januar wegen der hohen Preise weniger importiert hat", kommentiert Lambrecht. 

Kupfer & Co: Keine Luft mehr nach oben


Peters ist skeptisch, was einen Preisanstieg angeht: "Die Chancen auf Kursgewinne sind bei Primärmetallen im Zyklus in der Regel dann am geringsten, wenn die Konjunktur sich im Zenit befindet und die Wahrscheinlichkeit sinkender Wachstumsraten am höchsten ist." Diese Phase sei wohl bald erreicht. "Die Konzentration auf der Produzentenseite mag einen schockartigen Angebotsdruck zwar verhindern, dennoch ist angesichts des inzwischen erreichten Preisniveaus mittelfristig eher mit sichtbaren Produktionsüberschüssen zu rechnen." 

von: Anna-Maria Borse
7. Februar 2018, © Deutsche Börse AG Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
27,618 € 28,45 € -0,832 € -2,92% 25.05./20:31
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A1N49P6 A1N49P 28,74 € 16,54 €
Werte im Artikel
108,95 plus
+0,43%
35,95 plus
+0,41%
-    plus
0,00%
92,61 minus
-0,12%
136,63 minus
-0,46%
112,14 minus
-0,59%
28,37 minus
-2,74%
27,62 minus
-2,92%
66,45 minus
-3,29%
8,44 minus
-3,80%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
27,799 € -1,42%  25.05.18
München 27,744 € -2,50%  25.05.18
Stuttgart 27,532 € -2,57%  25.05.18
Frankfurt 27,526 € -2,77%  25.05.18
Düsseldorf 27,65 € -2,88%  25.05.18
Xetra 27,618 € -2,92%  25.05.18
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...