Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Rohstoffe: Hauptsache Gold




10.10.20 08:25
Redaktion boerse-frankfurt.de

Gold steht einmal mehr im Anlegerfokus. Je nach Marktlage stehen Gewinnmitnahmen und Neupositionierungen im Mittelpunkt.



8. Oktober 2020. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Gold, Gold und nochmals Gold: So beschreibt Florian Lenhart von der UniCredit den Handel mit Exchange Traded Commodities. „In unserer Rohstoff-Umsatzstatistik spielt Gold die Hauptrolle.“ Andere Rohstoff-Gattungen finde man erst sehr weit unten. Zu den meist gehandelten ETCs gehörten unter anderem der iShares Physical Gold (WKN A1KWPQ), Invesco Physical Gold (WKN A1AA5X), WisdomTree Physical Swiss Gold-Produkte (WKNs A1DCTL, A1DCTK) und Xetra-Gold (WKN A0S9GB).


Auch Christian Dürr von der Société Générale spricht von starkem Interesse an Gold. Einen deutlichen Kaufüberhang gebe es für ein iShares-Produkt (WKN A0YCNB) während der Xtrackers Physical Gold (WKN A1E0HR) rege gekauft und verkauft worden sei.


Zumeist Abgeber verbucht Dürr im WisdomTree Physical Silver (WKN A0N62F). Auf niedrigerem Niveau werde Palladium nachgefragt. Zumeist in den Depots lande etwa der db Physical Palladium Euro-ETC (WKN A1EK3B). Von Rohstoff-Körben wie dem Commerzbank Commodity ex-Agriculture-Tracker (WKN ETF090), der die Entwicklung von zwölf Rohstoffen in den Bereichen Energie, Edel- und Industriemetalle widerspiegelt, trennten sich Anleger unterm Strich.


Dürr


Rahmenbedingungen für Gold stimmen


Auf Monatssicht büßte der Goldpreis von 1.945 auf 1.892 US-Dollar pro Feinunze ein, wobei es Mitte September einen besonders starken Einbruch gab. Mangelnde Investmentnachfrage war für diesen Absturz nach Ansicht von Dora Borbély nicht verantwortlich. Die Bestände von mit Gold hinterlegten ETCs seien in diesem Zeitraum stabil geblieben. „Nach wie vor wird Gold von den Investoren gesucht“, stellt die Rohstoffanalystin im Rahmen der volkswirtschaftlichen DekaBank-Prognosen für Oktober fest. Borbely bleibt bei ihrer bisherigen Einschätzung und hält die Aussichten für den Goldpreis mittelfristig für glänzend. Nachhaltige Änderungen bei den Rahmenbedingungen am Goldmarkt erkenne sie nicht.


Neuland erschwert Langfristprognose


Ole Hansen von der Saxo Bank sieht das ähnlich. Die zweite Corona-Welle und ihr ungewisser Verlauf werde auch Richtung Ende eines ausgesprochen schwierigen Jahres die Entwicklungen in den verschiedenen Rohstoffsektoren maßgeblich beeinflussen. Geopolitische Risiken und die US-Präsidentenwahl kämen noch oben drauf.


Trotz eindrucksvollem Preisanstieg von 20 Prozent in diesem Jahr rechnet Hansen mit weiterem Auftrieb für Gold. Die Zinsen seien im Keller und der US-Dollar schwach. Anleger seien zudem auf der Suche nach Absicherung gegen Inflation. Aus einer etwas längeren Konsolidierungsphase um 1.920 US-Dollar werde Gold vermutlich gestärkt hervorgehen und das Jahr nahe 2.000 US-Dollar pro Feinunze beenden. Prognosen für 2021 gestalteten sich schwierig. denn mit Corona habe man politisches und wirtschaftliches Neuland betreten. Nehme man den jahrzehntealten Preiskanal zum Vorbild, liege der Goldpreis im kommenden Jahr irgendwo zwischen 2.400 und 2.500 US-Dollar.


Wenig Interesse an Öl


Auf Schwankungen am Ölmarkt reagieren Anleger Dürr zufolge mit dem Markt. Zu- und Abflüsse gebe es in einem db Brent Crude Oil Booster Euro-ETC (WKN A1AQGX). Lenhart wundert sich hingegen, dass es trotz Preisschwankungen kaum Interesse an Ölprodukten gibt.


Das Nordseeöl Brent verteuerte sich auf Monatssicht von 40,60 auf 42,60 US-Dollar pro Fass. WTI legte von knapp 38 auf 40,47 US-Dollar zu. Der jüngste Schub zum Wochenbeginn wurde nach Ansicht von Eugen Weinberg durch die Nachricht aus Washington über die Verschiebung weiterer Konjunkturhilfen bis nach der Wahl und einen festeren Greenback gestoppt. Zudem habe das American Petroleum Institute einen unerwarteten Anstieg der US-Rohölvorräte um 951 Tausend Barrel festgestellt. Kurzfristig würde Hurrikan Delta im Golf von Mexiko die Ölproduktion behindern. In Norwegen lege ein Streik bereits einen Teil der Produktion bereits lahm.


Impfstoff ist der Schlüssel


Für Max Holzer von der Union Investment zeigt der Preis des schwarzen Goldes gut an, wie es um die Weltwirtschaft gestellt ist. Solange kein Impfstoff auf den Markt kommt und die gesamtwirtschaftliche Nachfrage nicht deutlich anzieht wird sich Öl nach Auffassung Holzers nicht nachhaltig erholen. Erst weit im nächsten Jahr werde Öl die Marke von über 50 US-Dollar je Fass überwunden.


von: Iris Merker
8. Oktober 2020, © Deutsche Börse AG




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu Goldpreis


 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1.915,97 $ 1.924,57 $ -8,605 $ -0,45% 22.10./08:25
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XC0009655157 965515 2.074 $ 1.446 $
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
FXCM
1.915,97 $ -0,45%  08:25
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...