Erweiterte Funktionen


Kolumnist: S. Feuerstein

Rally im Juni, Korrektur im Juli?




01.06.21 08:39
S. Feuerstein

In den USA war die Inflationsrate im April überraschend stark auf 4,2 Prozent geklettert. Noch im Februar lag diese bei 1,7 Prozent und verdeutlicht, wie rasch die Teuerungsrate nach oben klettern kann, wenn sie erst einmal angesprungen ist. Damit ist die USA aber nicht allein. Zur Wochenmitte teilte das Statistische Bundesamt mit, dass die Inflationsrate im Mai hierzulande auf 2,5 Prozent geklettert ist. Sollte der Trend zu weiter steigenden Verbraucherpreisen weiter anhalten, erhöht sich der Druck auf die Notenbanken, doch eher früher als später zu reagieren. Damit müsste das billige Geld nach und nach aus dem Markt genommen werden, welches die Aktienmärkte seit der Finanzkrise im Jahr 2008 in mittlerweile schwindelerregende Höhen getrieben hat!

Die Hausse stirbt in der Euphorie!

Was momentan allerdings noch nicht ganz ins Bild einer oberen Trendwende passt, ist die noch zu verhaltende Stimmung. Seit April dürfte der eine oder andere Anleger auf hohem Niveau Kasse gemacht und Gewinne realisiert haben. In der Regel kommt es aber am Ende von Trendbewegung zu einer Art finalem Gipfelsturm, welcher dann auch mit sehr ausgeprägtem Optimismus verbunden ist. Genau dies ist aktuell nicht zu beobachten. Sollten die Aktienmärkte daher in Kürze noch etwas anziehen, könnte sich der Kaufdruck rasch wieder erhöhen. Dann würden genau die Anleger entgangenen Gewinnen hinterherschauen, die bereits jetzt ausgestiegen sind. Der Druck, dann noch einmal auf den fahrenden Zug aufzuspringen, dürfte in diesem Fall entsprechend deutlich zunehmen. Dies könnte dann zu der finalen Bewegung führen, die zuvor beschrieben wurde. Schließlich wäre aus saisonaler Sicht von Ende Juni bis Mitte Juli noch einmal mit einem festeren Abschnitt zu rechnen, bevor die Aktienmärkte dann im August und September häufig auf Taustation gehen. In diesem Jahr hat sich bei der Saisonalität allerdings eine Verschiebung um rund drei Wochen gezeigt. Daher könnte der genannte Anstieg bereits Anfang Juni zünden.

Vorsicht vor steigenden Kursen!

Die Faktoren, die für eine weiterhin anziehende Inflationsrate sprechen, sind nicht von der Hand zu weisen und dürften sich in den kommenden Wochen und Monaten belastend auf den Aktienmarkt auswirken. Sollte es tatsächlich zu einem raschen und heftigen Anstieg kommen, bei dem auch die Stimmung euphorische Züge annimmt, liegen dann auch genügend Hinweise für eine bevorstehende Trendwende vor. Diese würde sich mit ausgewählten Short-Zertifikaten auch gewinnbringend handeln lassen.

Eine erfolgreiche Börsenwoche wünscht Ihnen

Stephan Feuerstein
Hebelzertifikate-Trader
http://www.hebelzertifikate-trader.de

Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:


www.fotolia.de
www.istockphoto.de


Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:


www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.


Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...