Kolumnist: Feingold-Research

RWE, K+S, Nordex – Chancen über Chancen




03.12.18 07:43
Feingold-Research

Aktuell hören Anleger beim Thema Aktieninvestment häufig die Themen Brexit, Italien und Trumps Handelskrieg. Jedoch ist diese Nachrichtenlage kein Grund dafür den Kopf in den Sand zu stecken und das Anlegen erstmal ruhen zu lassen. Ganz im Gegenteil in unserem Depot sind wir fast vollständig investiert und so bullish wie schon lange nicht mehr. Die Aufstellung des Depots gibt es hier zu sehen – im Exklusivbereich. So raten wir auch Ihnen immer wieder zu aktuell attraktiven Anlageprodukten, wie beispielsweise zum Capped-Bonus ST5V86  auf RWE, zum Discount-Call HX3N9U auf K+S sowie zum Nordex-Discounter DS4MQQ.

Ergänzend stellen wir Ihnen den Kommentar von Luke Bartholomew, Investment Strategist bei Aberdeen Standard Investments, zur Brexit-Analyse der Bank of England vor:


England_London_3


„Die Bank of England sendet zwei sehr klare Botschaften. Die erste ist, dass ein ungeregelter Brexit die britische Wirtschaft kurzfristig beeinträchtigen würde. Die andere ist, dass die Banken in der Lage wären, dem Schock standzuhalten. Da es sich tatsächlich um einen massiven Schlag für die Wirtschaft handeln würde, hätte ein ungeregelter Brexit sicherlich auch deutliche Konsequenzen für die Banken. Dennoch scheint die Bank of England anzudeuten, dass sie auch in diesem Umfeld offen für Zinserhöhungen wäre, um den Anstieg der Inflation zu bekämpfen. Es ist sicher richtig, dass ein fallendes Pfund Sterling und der negative Einfluss auf das Produktionspotenzial der Wirtschaft die Inflation in die Höhe treiben und dies der Bank of England sehr starke Kopfschmerzen bereiten würde. Aber es ist äusserst schwer zu erkennen, wie sie in diesem Umfeld etwas anderes machen könnte, als die Zinssätze zu senken.


Übrigens: Wer auf der Suche nach einer passenden Anlagestrategie ist, denen empfehlen wir auch bei ETORO vorbeizuschauen. Hier können Sie ihr Trading verbessern, indem Sie die besten Anleger der Community kopieren oder aber selber kopiert werden (wodurch Sie ein zweites Einkommen erzielen können).


Theresa May wird hoffen, dass die Analysen der Bank of England und des Schatzamts ihr Argument untermauern werden, dass ihr Deal die einzige Option sei. Aber einige Abgeordnete werden die Analyse der Zentralbank zweifellos in Frage stellen, da die Bank of England nach der Brexit-Abstimmung eine viel negativere wirtschaftliche Entwicklung vorhergesagt hatte, als jene, die bislang eingetreten ist. Aber man sollte sich klugerweise daran erinnern, dass auch wenn häufig falscher Alarm geschlagen wird, es irgendwann dann doch ernst werden kann.“


Quelle: Aberdeen Standard, eigene Recherche



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
17,80 € 17,85 € -0,05 € -0,28% 18.12./13:57
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000ST5V862 ST5V86 18,15 € 16,63 €
Werte im Artikel
8,60 minus
-0,55%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Frankfurt Zertifikate
17,80 € -0,28%  13:43
EUWAX 17,83 € -0,56%  09:26
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...