Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Marktstimmung: "Stimmung weiterhin leicht gedämpft"




02.09.21 08:27
Redaktion boerse-frankfurt.de

Obgleich der DAX nun zum sechsten Mal hintereinander zum Zeitpunkt unserer Stimmungserhebung gestiegen ist, zeigen sich die Investoren auffallend wenig begeistert.


Zusammenfassung

Tatsächlich konnte der DAX während der vergangenen sechs Wochen immerhin einen Kursgewinn von 4,4 Prozent hinlegen, aber per Saldo hat sich an der Stimmung der privaten und institutionellen Investoren seither trotzdem fast nichts verändert. Man zeigte sich – möglicherweise auch wegen der nun langsam vielerorts zu Ende gehenden Ferienzeit – zurückhaltend bis vorsichtig. Allerdings sind nach Ansicht von Joachim Goldberg die sich aus der derzeitigen Positionierung der Akteure ableitenden künftigen Angebots- und Nachfrageniveaus beim DAX auffallend asymmetrisch verteilt.


01. September 2021. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Dass sie derzeit zu den größten Ängsten der Börsianer zählt, war seit unserer vergangenen Stimmungserhebung gleich zwei Mal zu spüren. Die Rede ist von der Befürchtung, dass die US-Notenbank bereits in diesem Jahr ihre Anleihekäufe zurückfahren (Tapering) könnte. Zumindest vor dem virtuellen Treffen der Zentralbanker, das normalerweise alljährlich in Jackson Hole stattfindet, markierte selbst der hiesige DAX in der vergangenen Woche das niedrigste Niveau während des Berichtszeitraums. Um sich allerdings später wieder zu erholen, nachdem es Fed-Chef Jerome Powell vermieden hatte, einen konkreten Beginn des Tapering in den USA zu kommunizieren.


Den Eindruck, dass derlei Debatten nun auch bei der Europäischen Zentralbank Einzug gehalten haben, vermittelten gestern zwei Ratsmitglieder, die sich für eine Diskussion über ein Zurückfahren des Krisenprogramms PEPP aussprachen. Sowohl der Chef der österreichischen Zentralbank, Robert Holzmann, als auch sein Kollege aus den Niederlanden, Klaas Knot, gelten zwar als Notenbanker, die eine straffe Geldpolitik verfolgen („Falken“), aber dennoch reichten deren Statements aus, um vorübergehend Reaktionen beim DAX auszulösen. Dem blieb es nämlich gestern verwehrt, die 16.000er Marke nachhaltig zu überwinden. Aber selbst der Rücksetzer, der innerhalb weniger Stunden dafür sorgte, dass die gut 1,9-prozentige Handelsspanne seit vergangenem Mittwoch beinahe einmal von oben nach unten durchlaufen wurde, war bis zum heutigen Erhebungsschluss fast wieder wettgemacht.


Mittelfristige Positionen kaum verändert


Von all dem wenig beeindruckt zeigen sich die von uns befragten mittelfristig orientierten institutionellen Investoren. Denn der Börse Frankfurt Sentiment-Index präsentiert sich gegenüber der Vorwoche unverändert auf einem Stand von -7. Per Saldo gab es also keine Positionsverschiebungen, was auch dem Umstand geschuldet sein mag, dass der DAX im Gegensatz zu einigen US-Indices nicht mit einem neuen Allzeithoch aufwarten konnte. Aber auch die beiden vorgenannten Rücksetzer waren anscheinend nicht groß genug, um zu größeren Engagements zu verleiten.


Etwas anders gestaltet sich hingegen die Situation bei den Privatanlegern. Der Börse Frankfurt Sentiment-Index dieses Panels hat sich nämlich immerhin um 5 Punkte auf einen neuen Stand von -4 abgeschwächt, nicht zuletzt, weil einige Optimisten zu den Pessimisten übergelaufen sind.


Asymmetrische Verteilung


Obgleich der DAX zum Erhebungszeitpunkt nun das sechste Mal hintereinander einen Anstieg verbuchen konnte, der in der Summe immerhin 4,4 Prozent betrug, hat sich am Stimmungsbild der institutionellen und privaten Investoren während dieser Zeit per Saldo praktisch nichts geändert. Natürlich gab es zwischendurch bei Ersteren zwei deutliche bearishe „Stimmungs-Ausreißer“, aber am Ende finden wir uns absolut betrachtet stimmungstechnisch auf dem gleichen Niveau wie vor sechs Wochen: leicht bearish. In der relativen Sichtweise auf Sicht von drei und sechs Monaten ist das Sentiment wie bereits in der vergangenen Woche als neutral zu bezeichnen.


Per Saldo ist auch die Gesamtsituation für den DAX gegenüber der Vorwoche wenig verändert, wobei an der Oberseite mit erhöhtem Angebot zwischen 16.150 und 16.200 Zählern zu rechnen ist. Die Unterseite dürfte im Bereich um 15.550/15.600 Punkte durch Nachfrage heimischer Investoren ordentlich abgesichert sein. Gemessen am heutigen Erhebungskurs von 15.960 Punkten ergibt sich somit eine asymmetrische Verteilung von Angebot und Nachfrage, aber die heimischen Investoren alleine dürften aufgrund ihrer Positionierung kaum für massive Bewegungen beim DAX sorgen.


01. September 2021, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu DAX


 

Werte im Artikel
15.532 minus
-0,72%
0,18 minus
-11,14%
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...