Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Marktstimmung: "Sell (or buy?) in May"




03.05.18 08:33
Redaktion boerse-frankfurt.de


Marktbeobacher und Kommentatoren erschlagen Anleger mit der alten Börsenregel, im Mai aus dem Markt zu gehen. Auch wenn sich scheinbar niemand bisher daran halten will, denn aus verhaltensorientierter Sicht ist der Markt in robuster Verfassung. Zusammenfassung Der DAX hat im betrachteten Zeitraum immerhin 230 Punkte gut gemacht, das sind 1,7 Prozent. Die von uns befragten professionellen Anleger haben mit einem Move zu den Bullen reagiert. 10 Prozent sind in Aktien eingestiegen. Da 13 Prozent der Anleger von der Short-Seite gekommen sind, vermutet Joachim Goldberg, dass diese Profis in eine Bärenfalle getappt waren und dem steigenden Markt hinterher laufen mussten. Die Gründe zur Skepsis gebe es nach Ansicht des Verhaltensökonoms weiterhin. 

Deutlich zurückhaltender haben private Anleger reagiert, von denen jeweils 2 Prozent ihre Aktien verkauft und short gegangen sind. Allerdings waren diese Anleger zuvor deutlich weniger skeptisch als ihre professionellen Pendants. Auch wenn bislang scheinbar "Sell in May" kaum Anleger aus Aktien getrieben hat - Unterm Strich interpretiert Goldberg den Stand der Sentiment-Indizes von +8 bzw. +3 Prozent (private Anleger) als relativ pessimistisch. "Die Ausgangslage für den DAX bleibt grundsätzlich positiv."
2. Mai 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Immer zu Beginn des schönen Monats Mai wird die altbekannte Börsenregel "Sell in May and go away" wieder medial aufgewärmt. Dann kann man Statistiken lesen, wie oft es in der Vergangenheit geklappt hat oder auch nicht, wie hoch die Risiken waren etc. Und am Ende bleibt dann doch eine gewisse Ratlosigkeit, ob man nun am zweiten, 15., am Monatsende oder an einem anderen x-beliebigen Handelstag all seine Aktienbestände absichern oder gar komplett verkaufen soll. Dann soll es wiederum Börsianer geben, die noch nicht einmal den ersten Handelstag im Mai abwarten möchten und deshalb bereits während der letzten Apriltage diese viel zu bekannte, dennoch umstrittene Regel vorsichtshalber befolgen, um der angeblichen Masse der verkaufenden Börsianer zuvorzukommen. 

Indes: Unsere heutige Sentiment-Erhebung zeigt, dass die von uns befragten mittelfristig orientierten institutionellen Investoren zumindest bis heute nicht im Traum an diese Mai-Regel geglaubt haben. Denn vom deutlichen Pessimismus unserer letzten April-Erhebung hat sich der Börse Frankfurt Sentiment-Index klar erholt und sich um 23 Zähler auf einen Stand von +15 Punkten befestigt.

Wie wir bereits in der Vorwoche erwähnten, hatte sich zumindest ein Teil der institutionellen Investoren offensichtlich auf eine stärkere DAX-Korrektur eingestellt, während es andere mit der Angst zu tun bekamen. Und weil diese Korrektur gar nicht erst zustande gekommen ist, mussten viele Pessimisten letztlich dem gestiegenen Börsenbarometer hinterherrennen. Man kann durchaus von einer regelrechten Short-Squeeze, also einer kleinen Kaufpanik, sprechen. 

Ob dabei wohl ein Umdenken stattgefunden hat? Die Gründe, sich ausgerechnet in deutschen oder EU-Titeln zu engagieren, liegen eigentlich nicht so recht auf der Hand. Aber es ist schon bemerkenswert, dass der DAX stichtagsbezogen seit unserer vergangenen Erhebung immerhin um 1,7 Prozent an Wert gewonnen hat, während etwa der breit gestreute US-Aktienindex S&P 500 im gleichen Zeitraum nur etwas mehr als ein halbes Prozent zulegen konnte. Natürlich kann man das Zögern der Europäischen Zentralbank, ihre geldpolitische Wende durch Beendigung der Anleihekäufe einzuleiten, als positiv für Aktien der Eurozone sehen, weil die erste Zinserhöhung hierzulande noch in weiter Ferne zu liegen scheint. Und offenbar gehen viele Akteure auch davon aus, dass es sich bei der heute publizierten ersten Schätzung des Euroland-Wachstums für das zweite Quartal 2018 lediglich um eine Wachstumsdelle handelt. Auch dass heute die US-Notenbank tagt - es werden weithin keine neuen geldpolitischen Entscheidungen erwartet, scheint niemanden zu interessieren. Wo doch bereits eine leichte Veränderung in der Wortwahl beim heute Abend veröffentlichten Statement des Offenmarktausschusses der Fed Hinweise auf eine steigende Inflation und damit einhergehend eine schnellere Gangart bei künftigen Leitzinserhöhungen in den USA geben könnte.

Privatanleger bleiben zurückhaltend


Wie auch bereits in den vergangenen Wochen stellen wir bei den Privatanlegern eine Fortsetzung des Stimmungstrends in die andere Richtung fest. In dieser Anlegergruppe ist nämlich der Börse Frankfurt Sentiment-Index um 4 Punkte auf einen Stand von +3 Punkte gefallen. Zumindest vordergründig scheint es, als ob man sich an die Mai-Börsenregel gehalten hätte. Tatsächlich sind aber auch Gewinne aus vormals bullishen Engagements festgeschrieben worden.

Absolut betrachtet ist der Optimismus, der bei den institutionellen Anlegern vor 14 Tagen vorherrschte, zumindest teilweise zurückgekehrt. Das Bullenlager ist gleich hoch wie zu jenem Zeitpunkt, aber die Gruppe der Pessimisten (in der Vorwoche sprachen wir von Angstpositionen) ist immer noch deutlich größer als vor zwei Wochen. Für die relative Betrachtung auf Sicht von sechs Monaten überwiegt also immer noch ein leichter Pessimismus - bei den Privatanlegern ist er sogar recht deutlich ausgeprägt. Mit anderen Worten: Die Ausgangslage für den DAX bleibt grundsätzlich positiv. 

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Ein Klick und fertig. Dafür erhalten Sie die Ergebnisse der Analyse sofort per E-Mail zugesandt. 




Video-Kommentar von Joachim Goldberg


 

Börse Frankfurt Sentiment-Index



  

Institutionelle Anleger



Bullish Bearish Neutral
Total 44% 36% 20%
ggü. letzter Erhebung +10% -13% +3%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.700 (+230 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +8 Punkte (Stand Vorwoche: -15 Punkte)


DAX-Entwicklung im betrachteten Zeitraum




 

Private Anleger



Bullish Bearish Neutral
Total 38% 35% 27%
ggü. letzter Erhebung -2% +2% +0%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.700 (+230 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +3 Punkte (Stand Vorwoche: +7 Punkte)


2. Mai 2018, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positiven in negative Werte markiert die neutrale Linie. Die Werte des früheren Cognitrend Bull/Bear-Index sind auf die neue Skalierung umgerechnet worden.




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...