Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Marktstimmung: "Noch neutraler geht kaum"




14.06.18 07:24
Redaktion boerse-frankfurt.de


Zahlreiche Investoren haben scheinbar genug von dem Kursgezuckel rund um den heutigen Stand und trennen sich von Long- wie Short-Engagements. Das lähmt nach Ansicht Goldbergs den Markt noch mehr. Zusammenfassung Während diesmal mit 7 Prozent einige professionelle Investoren die Kursdelle genutzt haben, ihre bearishen Positionen (vermutlich mit Gewinn) zu schließen, sind 1 Prozent der Privaten zusätzlich short gegangen. Käufer brachte das immer noch nicht auf den Plan. Insbesondere bei den institutionellen Investoren ist der Anteil an neutral gestimmten Anlegern an der Seitenlinie so hoch wie noch nie. Lediglich 1 Prozent der Profis und 2 Prozent der Privaten haben seit vergangen Mittwoch DAX-Aktien gekauft. Der Index selbst steht nach Schwankungen wieder auf dem Niveau der Vorwoche. 

Joachim Goldberg nimmt an, dass die ehemaligen Bären Gewinne mitgenommen haben, wenn auch nicht sehr hohe. Als Grund für die ansonsten hohe Passivität macht der Verhaltensökonom die Trendlosigkeit des Marktes aus. Die anhaltenden Schwankungen rund um einen scheinbaren Fixpunkt sei anstrengend für die Anlegernerven und die Belohnung für den Mut falle zu gering aus. Nach Goldbergs Ansicht bedeuten die jüngsten Positionierungen, dass große Trends in der nahen Zukunft Mangelware bleiben dürften. Außer sie kommen aus dem Ausland.

13. Juni 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Nachdem der vielbeachtete Gipfel zwischen den USA und Nordkorea wortreich, aber ohne konkrete Erkenntnisse zu Ende gegangen ist und sich die politische Lage in Italien zumindest vordergründig beruhigt hat, konzentrieren sich die Akteure wieder auf andere Dinge. Denn die laufende Kalenderwoche ist mit wichtigen ökonomischen Daten, aber auch mit zwei Zentralbanksitzungen gespickt.

Den Anfang macht die US-Notenbank, deren Offenmarktausschuss (FOMC) heute Abend höchstwahrscheinlich einen weiteren Zinsschritt von 25 Basispunkten bekannt gibt. Die implizite Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht, lag zuletzt bei 97 Prozent (vgl. CME FedWatch Tool). Wesentlich interessanter als die Zinsentscheidung dürften jedoch die neuesten Zinsprojektionen der FOMC-Mitglieder, die so genannten "Dot Plots", sein, die darüber Aufschluss geben könnten, wie viele Zinsschritte die Fed in diesem Jahr noch in Betracht zieht. Das zweite große Ereignisrisiko stellt die EZB-Sitzung am morgigen Donnerstag dar, bei der zwar keine sofortigen geldpolitischen Entscheidungen erwartet werden, aber zumindest eine Diskussion darüber, wann das Anleihekaufprogramm beendet werden könnte. 

Auf diese bevorstehenden wichtigen Ereignisse haben vor allen Dingen die institutionellen Anleger, die wir allwöchentlich befragen, reagiert. Denn der Börse Frankfurt Sentiment-Index dieser Gruppe hat sich gegenüber der Vorwoche um 8 Punkte auf einen Stand von +1 Punkt befestigt. Dabei stellen die neutral gestimmten Investoren mit einem Anteil von 35 Prozent zum ersten Mal seit Beginn der Aufzeichnungen vor knapp 16 Jahren die stärkste Gruppe. Mit anderen Worten: Viel neutraler geht es nicht, frei nach dem Motto "Nur keine Fehler machen!" 

Dabei geht die Wanderung der Wechselwilligen zum Großteil ausgerechnet auf die Gruppe zurück, die während der vergangenen fünf Wochen die Mehrheit gestellt hatte: die Pessimisten. Dies ist insofern ein bisschen erstaunlich, weil zumindest von den Zentralbanksitzungen tendenziell nicht unbedingt günstige Nachrichten für die Aktienmärkte zu erwarten sind. Aber möglicherweise war der Rücksetzer des Börsenbarometers am vergangenen Freitag in Richtung 12.610 für ehemalige Bären Grund genug, ihre Sicherungen bzw. Shortpositionen, möglicherweise sogar mit Gewinn, wieder einzudecken. Indes: Eine risikoaverse Positionierung während der vergangenen drei Wochen wurde nicht gerade fürstlich belohnt. Tatsächlich waren für die Pessimisten die immer wieder aufkommenden Erholungsphasen des DAX, die jedes Mal mit einem zumindest leichten Zittern einhergingen, recht unangenehm. Offensichtlich sollte damit jetzt Schluss sein. 

Privatableger bleiben skeptisch


Unterdessen blieben die Privatanleger überwiegend pessimistisch. In diesem Panel gab es nur geringfügige Veränderungen - interessanterweise zulasten der neutral gestimmten Marktteilnehmer -, weswegen sich der Börse Frankfurt Sentiment-Index dieser Gruppe gerade einmal um einen Punkt auf einen Stand von nunmehr -9 Punkte verbessert hat. 

Der mangelnde Wille vieler Akteure, sich in größerem Maße zu positionieren, und die hohe Neutralität der institutionellen Anleger sind möglicherweise nicht einmal auf bevorstehende Risikoereignisse zurückzuführen, sondern vielmehr auf die fehlende Aussicht auf einen größeren Trend. Denn egal, auf welcher Seite des Marktes man sich zuletzt gerade mittelfristig positioniert hat - vielfach musste man zwar keine großen Buchverluste hinnehmen, aber die Psyche der Akteure musste immer wieder kleine Nadelstiche erleiden. 

Für den DAX, der sich bereits im Wochenvergleich in der Punktbetrachtung zuletzt nicht verändert hat, bedeuten die jüngsten Positionierungen, dass große Trends - es sei denn, es käme zu großen internationalen Kapitalzu- oder -abflüssen - zumindest in der nahen Zukunft Mangelware bleiben dürften. Denn gerade bei den institutionellen Anlegern befindet sich der Börse Frankfurt Sentiment-Index nicht nur in der absoluten, sondern auch in der relativen Drei-Monats-Betrachtung nun auf neutralem Niveau. 

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Ein Klick und fertig. Dafür erhalten Sie die Ergebnisse der Analyse sofort per E-Mail zugesandt. 




Video-Kommentar von Joachim Goldberg


 

Börse Frankfurt Sentiment-Index



  

Institutionelle Anleger



Bullish Bearish Neutral
Total 33% 32% 35%
ggü. letzter Erhebung +1% -7% +6%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.820 (+0 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +1 Punkte (Stand Vorwoche: -7 Punkte)


DAX-Entwicklung im betrachteten Zeitraum




 

Private Anleger



Bullish Bearish Neutral
Total 32% 42% 26%
ggü. letzter Erhebung +0% -7% +7%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.820 (+0 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: -10 Punkte (Stand Vorwoche: -17 Punkte)


6. Juni 2018, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de


Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positiven in negative Werte markiert die neutrale Linie. Die Werte des früheren Cognitrend Bull/Bear-Index sind auf die neue Skalierung umgerechnet worden. 




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...