Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Marktstimmung: "Hinkende Vergleiche"




04.01.18 08:24
Redaktion boerse-frankfurt.de


Neues Jahr, kein neues Glück? Der DAX hat über den Jahreswechsel deutlich Federn gelassen. Dennoch äußern sich Anleger optimistisch. Ob es eine Wiederholung des holprigen Jahresstarts von 2016 geben kann, bleibt fraglich. Zusammenfassung Die erste Stimmungserhebung in diesem Jahr zeigt eine deutliche Zunahme des Optimismus unter hiesigen, mittelfristig agierenden Anlegern. Obwohl der Index seit der Woche vor Weihnachten 280 Punkte verloren hat, sind 4 Prozent der Profis und 8 Prozent der Privatanleger in deutsche Bluechips eingestiegen. Sie kamen dabei aus dem neutralen Lager. Die Sentiment-Indizes stehen mit +17 bzw. +20 Punkte deutlich im optimistischen Bereich über der Nullmarke, die einen bullishen von einem bearishen Markt trennt. 

Joachim Goldberg merkt an, dass offensichtlich weder der ausgefallene Jahresschlussspurt noch mögliche Parallelen zum Jahresbeginn von vor zwei Jahren, noch der starken Euro die Anleger zu irritieren vermögen. Der Verhaltensökonom gibt aber Entwarnung für die Optimisten, denn zum einen haben die Verluste die Pessimisten nicht zu Gewinnmitnahmen verleitet, diese Akteure stünden bei weiteren Kursverlusten noch als Käufer zur Verfügung. Zum anderen sei der Optimismus im Vergleich zum Jahresbeginn 2016, als der DAX direkt 20 Prozent abgegeben hatte, noch moderat. 


3. Januar 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Sie hat schlichtweg nicht stattgefunden, die Jahresendrallye 2017. Und auch während der ersten Handelstage des neuen Jahres hat sich der DAX ausgesprochen schwer getan. Bei manchem Kommentator wurden sogar Erinnerungen an das Jahr 2016 wach, das seinerzeit so schlecht und mit einem massiven Abverkauf begonnen hatte - vorübergehend hatte das Börsenbarometer, vom Jahresbeginn gerechnet, innerhalb von sechs Wochen fast 20 Prozent an Wert verloren. Auch wenn die Kursverläufe von den davorliegenden Monaten heute denen von damals ähneln, ist das aktuelle Stimmungsbild dennoch ein anderes. Und so spricht wenig dafür, dass sich die Geschichte von vor zwei Jahren wiederholen oder (im Sinne von Mark Twain) derzeit nicht einmal mit der des Jahres 2016 "reimen" dürfte. Dass der Vergleich mit dem Jahr 2016 tatsächlich hinkt, zeigt die heutige Erhebung unter den mittelfristig orientierten Anlegern, die gegenüber der letzten Befragung aus dem Jahr 2017 eine leichte Stimmungsverbesserung aufweist. Denn der Börse Frankfurt Sentiment-Index ist um 3 Punkte auf einen Stand von +10 Punkte gestiegen. 

Dabei fällt auf, dass sich die Stimmungsveränderungen fast ausschließlich aus der Gruppe vormals seitwärts orientierter Akteure speisen. Sowohl Optimismus als auch Pessimismus (wenn auch letzterer in geringerem Ausmaß) sind beide gegenüber der Vorweihnachtsumfrage leicht gestiegen. Entgegen der Annahme vieler Kommentatoren, dass der zuletzt im Vergleich zum US-Dollar stärkere Euro für die DAX-Schwäche zu Anfang des Jahres verantwortlich gewesen sein soll, scheint dies die Investoren am Ende kaum geschert zu haben. 

Unbeirrte Privatanleger


Dies gilt auch für die Privatanleger, deren Optimismus etwas deutlicher, und zwar um 8 Punkte, auf einen Börse Frankfurt Sentiment-Indexstand von +20 Punkte gestiegen ist. Auch in diesem Panel zeigt sich, dass für den Anstieg des Bullenlagers um 8 Prozentpunkte ausschließlich vormals neutral eingestellte Akteure verantwortlich sind. 

Bei der Analyse der heutigen Daten fällt zweierlei auf. Zum einen, dass in beiden Panels die Gruppe der Skeptiker weitgehend unverändert geblieben und damit auch trotz des 2,1-prozentigen Kursrückgangs des DAX im Punktvergleich zur vergangenen Befragung kaum Gewinnmitnahmen der Bären stattgefunden haben. Rechnen diese Akteure tatsächlich mit mehr Ungemach? 

Zum anderen ist der Optimismus sowohl bei den institutionellen als auch den privaten Investoren gestiegen. Aber im Vergleich zur vorgenannten Situation Anfang des Jahres 2016 sind die Sentiment-Indices - diese befanden sich vor zwei Jahren auf erheblich höherem, bei den Institutionellen sogar fast auf Rekordniveau - nicht auffallend hoch. Im Gegenteil: Gemessen an den Pegelständen der vergangenen Monate kann der Optimismus von heute als moderat bezeichnet werden. Dies bedeutet nach der herkömmlichen Lesart, dass der DAX von den heimischen Investoren keinen allzu großen Gegenwind erwarten dürfte. 

Video-Kommentar von Joachim Goldberg


 

Börse Frankfurt Sentiment-Index



  

Institutionelle Anleger



Bullish Bearish Neutral
Total 48% 31% 21%
ggü. letzter Erhebung +4% +1% -5%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.940 (-280 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +17 Punkte (Stand Vorwoche: +14 Punkte)


DAX-Entwicklung im betrachteten Zeitraum




 

Private Anleger



Bullish Bearish Neutral
Total 51% 31% 18%
ggü. letzter Erhebung +8% +0% -8%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.940 (-280 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +20 Punkte (Stand Vorwoche: +12 Punkte)


3. Januar 2017, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de 

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Die Stimmen der professionellen Teilnehmer wurden bislang von privaten Anlegern ergänzt, die unter den aktivsten Tradern verschiedener Online-Broker rekrutiert wurden. Diesen Teil des Sentiment-Index stellt die Börse Frankfurt nun auf breitere Füße.

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Ein Klick und fertig. Dafür erhalten Sie die Ergebnisse der Analyse sofort per E-Mail zugesandt. 

Möchten Sie teilnehmen? Dann schreiben Sie einfach eine E-Mail an sentiment@deutsche-boerse.com.



Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positiven in negative Werte markiert die neutrale Linie. Die Werte des früheren Cognitrend Bull/Bear-Index sind auf die neue Skalierung umgerechnet worden. 







powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...