Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Marktstimmung: "Erfolg weckt Risikofreude"




11.10.18 08:55
Redaktion boerse-frankfurt.de


Gegen den Preistrend steigen die Profis in deutsche Bluechips ein, was die bestehende Seitwärtsbewegung festigen sollte. Zusammenfassung

Ganze 420 Punkte hat der DAX seit vergangenen Mittwoch abgegeben. Doch das ficht die professionellen Investoren hierzulande nicht an, 19 Prozent haben Aktien gekauft, ebenso viele ihre Short-Engagements geschlossen. Der Sentiment-Index dieser Anlegergruppe schießt auf bullishe +28 Punkte.

Joachim Goldberg sieht darin keinen echten Optimismus, sondern Versuche, die eigenen Performance durch Käufe und Verkäufe innerhalb der DAX-Preisspanne zu verbessern. Der Verhaltensökonom vermutet, dass rund ein Fünftel der Profis den Index in einer "nach unten geneigten Seitwärtsbewegung" sieht.

Ganz anders die Privatanleger, von denen 3 Prozent Aktien verkauft haben und +9 Prozent short gegangen sind. Der Sentiment-Index dieser Gruppe liegt bei +7 Prozent deutlich darunter, insbesondere weil zuvor neutral gestimmte Anleger auf der Bärenseite Position bezogen haben. Hier könnte das schlechte Nachrichtenumfeld Wirkung zeigen.

Nach Goldbergs Ansicht dürfte der Trend Bestand haben, denn der Erfolg der Profis federe den Index nach unten vermutlich bis 11.600 Punkte ab und bremse ihn wohl auf dem Weg nach oben.

10. Oktober 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die von den Börsianern während der vergangenen beiden Wochen wahrgenommenen Risiken haben sich zuletzt wieder deutlich erhöht. Zum einen, weil Italiens Haushalt mit einer Neuverschuldung von 2,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für das Jahr 2019 nicht mit den Vorstellungen der EU übereinstimmt.

Und weil Italien auf seinem Standpunkt beharrt und selbst der bis vor kurzem noch gemäßigt wirkende parteilose Finanzminister Giovanni Tria gestern plötzlich harschere Töne anschlug, waren die Renditen zehnjähriger italienischer Staatsanleihen zuletzt auf den höchsten Stand seit mehr als viereinhalb Jahren gestiegen.

Nicht zuletzt, weil ein handfester Streit zwischen Italien und der EU droht. Zum anderen ist wohl vielen Akteuren erst jetzt klar geworden, dass die US-Notenbank mit ihrer Strategie schrittweiser Zinserhöhungen auch im kommenden Jahr fortfahren dürfte.

Auch weil selbst als Zinstauben bekannte Mitglieder des Offenmarktausschusses der Fed mit diesem Kurs, wonach man bis Mitte 2019 mit drei weiteren Zinsschritten gut leben kann, einverstanden scheinen. So gesehen ist es auch kein Wunder, dass die Renditen langlaufender US-Staatsanleihen zuletzt auf dem höchsten Niveau seit Mai 2011 notierten.

Trotz all dieser Widrigkeiten hat sich die Stimmung der von uns befragten mittelfristig orientierten institutionellen Marktteilnehmern seit unserer vergangenen Erhebung von vor 14 Tagen wieder deutlich verbessert. Dies kommt in unserem Börse Frankfurt Sentiment-Index zum Ausdruck, der um satte 38 Punkte auf einen Stand von +28 Punkte gestiegen ist und damit wieder fast das Niveau der Erhebung vor zwei Wochen erreicht hat. Dieser drastische Stimmungswechsel dürfte jedoch weniger einem nachhaltigen Optimismus geschuldet sein. Vielmehr beobachten wir, dass zuletzt knapp ein Fünftel der Teilnehmer dieses Panels die DAX-Entwicklung eigentlich als groß angelegte, nach unten geneigte Seitwärtsbewegung versteht und sich diese seit einigen Wochen mit vermutlich gutem Erfolg zunutze macht.

Und nachdem sich diese recht aktive Gruppe zuletzt auf fallende Börsenkurse eingestellt hatte, wurden die entsprechenden Engagements wahrscheinlich rein aus preislichen Erwägungen - der DAX hat seit unserer vergangenen Erhebung immerhin im Punktvergleich 3,4 Prozent an Wert verloren - zurück gedeckt. Nicht nur das: Aufgrund der seit einigen Wochen erfolgreichen Strategie haben sich fast alle betroffenen Akteure bullish engagiert. Letztlich vor dem Hintergrund, dass die Vermögensverwalter die negative DAX Performance dieses Jahres (rund minus 7,5 Prozent) etwas verbessern möchten.

Privatanleger bleiben zurückhaltend


Dergleichen scheinen Privatanleger indes kaum im Sinn zu haben. So hat sich deren Stimmungsbild konträr zu dem der institutionellen Pendants entwickelt. Denn der Börse Frankfurt Sentiment-Index dieser Gruppe ist um 12 Punkte auf einen Stand von +7 Punkte gefallen. Dabei haben vor allen Dingen zuletzt neutral gestimmte Akteure - begleitet von Gewinnmitnahmen früherer Optimisten - das Bärenlager aufgesucht. Dabei fällt auf, dass 85 Prozent der Befragten durchaus eine dezidierte Meinung zum DAX haben - die Gruppe der neutral eingestellten Börsianer ist nämlich auf den niedrigsten Stand seit einem Jahr gefallen.

Per Saldo ist der Mut einiger institutioneller Marktteilnehmer bemerkenswert und speist sich wahrscheinlich nicht aus fundamentalen Überzeugungen, sondern vor allen Dingen aus dem Erfolg der Transaktionen der Vorwochen, mit denen vielerorts vermutlich ein beachtliches Ertragspolster geschaffen wurde. Mit anderen Worten: Man kann es sich leisten, etwas zu riskieren. Deswegen dürften diese bullishen Akteure gegen überschaubare Kursverluste des DAX, vielleicht bis 11.600 Punkte, relativ immun sein und werden voraussichtlich nicht so schnell die Notbremse ziehen. Und sollte das Börsenbarometer tatsächlich erneut anziehen, ist es das Angebot dieser Investoren, das größere Kurssprünge abfangen wird. Denn die risikofreudigen Optimisten von heute dürften bei erster Gelegenheit ihre Gewinne mitnehmen.

10. Oktober 2018, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Sie erhalten die Ergebnisse der Analyse per E-Mail zugesandt.



Video-Kommentar von Joachim Goldberg




Sentiment-Index institutioneller Anleger


Bullish Bearish Neutral
Total 55% 27% 18%
ggü. letzter Erhebung +19% -19% +0%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.940 (-420 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: Punkte +28 (Stand Vorwoche: +10 Punkte)




Sentiment-Index privater Anleger

Bullish Bearish Neutral
Total 46% 39% 15%
ggü. letzter Erhebung -3% +9% -6%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 11.940 (-420 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +7 Punkte (Stand Vorwoche: +19 Punkte)




Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positiven in negative Werte markiert die neutrale Linie.


Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...