Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Stock-World Redaktion

Der Lockdown bringt Versäumnisse in der Cybersicherheit zutage




20.05.20 10:06
Stock-World Redaktion

Wie die britische Billigfluglinie Easy Jet gestern bekannt gab, fiel das Unternehmen einer weitreichenden Cyberattacke zum Opfer. Persönliche Daten, E-Mails und Reisedaten von Millionen EasyJet Kunden wurden abgegriffen. Darüber hinaus erbeuteten die Täter Kreditkartendaten von rund zwei Tausend EasyJet-Kunden. Chris Versace, CIO des US-amerikanischen Analysehauses Tematica Research und Partner des ETF-Anbieters Rize ETF kommentiert.  

 


„Der gestrige Cyber-Angriff auf EasyJet ist eine deutliche Mahnung, die sich vor allem an Unternehmen richtet, die bislang zu wenig in Cybersicherheit investiert haben. Sie sind jetzt aufgerufen, bislang gewohnte Praktiken zu überdenken. Cyber-Angriffe, die insbesondere Verletzungen des Datenschutzes mit sich bringen, stellen heutzutage ein unkalkulierbares Risiko dar und können zweifellos zu einer schweren Vertrauenskrise bis hin zur Zerstörung des Kundenvertrauens führen. Hinzu kommen hohe Geldstrafen, mit denen Unternehmen von den Behörden rechnen müssen.


 


Der aktuelle Angriff auf EasyJet erinnert uns an die Attacke auf British Airways, die noch immer unter den Nachwirkungen der unbezahlten Bußgelder infolge eines schweren Cyberangriffs im Jahr 2018 leidet. Neben den Forderungen muss die Fluglinie nun eine noch nie dagewesene Pandemie überstehen, bei der Flughäfen weitgehend geschlossen wurden und Reisen nicht mehr angetreten werden können.


 


Cyberkriminelle sind ständig auf der Suche nach kritischen Situationen und gefährdeten Unternehmen. Wir sollten uns damit auseinandersetzen, denn so sieht ihr Geschäftsmodell aus. Das Gegengewicht dazu ist der Aufbau von Cybersicherheit. Die Unternehmen haben dies nun erkannt und investieren massiv in Produkte und Dienstleistungen der Cybersicherheit. Sie haben begriffen, dass Sicherheitstechnologie nicht nur eine wichtige, sondern eine notwendige Investition ist, um das eigene Überleben zu sichern.


 


Dem Research- und Beratungshaus Gartner zufolge belaufen sich die Unternehmensausgaben für Cybersicherheitsprodukte und -dienstleistungen derzeit auf rund 184 Milliarden Dollar. Gartner prognostiziert, dass diese bis 2023 auf 250 Milliarden Dollar anwachsen werden. Es ist erwähnenswert, dass diese Zahlen vor dem Ausbruch des Coronavirus veröffentlicht wurden. Wir gehen davon aus, dass diese Angaben angesichts der stark zunehmenden Cyberkriminalität noch konservativ sind.


 


Die Cybersicherheit könnte einer der Sektoren sein, die stark von der anhaltenden Krise profitieren.


 


Der mit der Pandemie verbundene Lockdown hat neue Risiken und Schwachstellen in unseren technologischen Unterstrukturen aufgedeckt. Unternehmen im Bereich der Cloud-Security wie Okta, Crowdstrike und Cloudflare sind klare Gewinner, das zeigt ein Blick auf ihre gemeldeten Gewinne im ersten Quartal dieses Jahres. Während sich der Arbeitsplatz in die Cloud verlagert, nutzen Unternehmen die aktuelle Situation, um ihre Geschäftsmodelle zu festigen und in die Zukunft zu blicken. Denn viele der gewohnten Dinge, werden nach dem Ende der Krise nicht mehr da sein.“


 


statistic_id1008251_cost-of-largest-cyberattack-to-european-and-american-firms-2018-2019-by-sector.pngstatistic_id1008206_cost-of-all-cyber-attacks-to-european-and-american-firms-2018-2019-by-sector.png


statistic_id474928_annualized-costs-caused-by-cyber-crime-worldwide-2018-by-industry.pngstatistic_id434774_cyber-attacks_-compromised-it-environments-2019-by-industry.png


 


Über Tematica


Das US-amerikanische Analysehaus Tematica Research bietet Forschung, ökonomische Erkenntnisse und Aktien-Portfolios auf der Grundlage eigener thematischer Macro-Perspektiven. Der Fokus des Unternehmens liegt in der Identifizierung von Investmentthemen. Diese Themen betrachtet Tematica als Schnittmenge aus sich verändernden wirtschaftlichen, demografischen psychografischen, technologischen Entwicklungen und regulatorischen Vorschriften sowie weiteren Kräften. www.tematicarresearch.com


 


Über Rize ETF


Rize ETF ist Europas erster, ausschließlich auf thematische ETFs spezialisierter Emittent. 2019 gegründet konzentriert sich Rize ETF (mit seiner Produktlinie) auf bahnbrechende Megatrends mit großem Wachstumspotential, die zudem einen positiven Einfluss auf den Planeten haben. Dabei strebt Rize ETF ein Gleichgewicht zwischen langfristiger Rendite und einem Engagement in nachhaltig wirtschaftende Unternehmen an. Die von Rize ETF aufgelegten ETFs richten sich an das breite Anlegerpublikum, aber auch an institutionelle Investoren. Rize ETF deckt den gesamten Lebenszyklus eines ETFs ab, beginnend mit der Produktstrategie, dem Indexdesign, der ETF-Strukturierung bis zum Portfoliomanagement und Vertrieb. Die Anlagestrategien der jeweiligen ETFs werden in Zusammenarbeit mit thematisch spezialisierten Researchhäusern und Indexanbietern entwickelt. www.rizeetf.com



____________________________________________________________________________


Der Autor stellt hier lediglich Informationen zur Verfügung, es erfolgt keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Vermögensanlagen. Anlagegeschäfte beinhalten Risiken, so dass die Konsultierung professioneller Anlagenberater empfohlen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Engagement in Aktien (auch Hot Stocks oder Penny Stocks), Zertifikate, Fonds oder Optionsscheine zum Teil mit erheblichen Risiko verbunden. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.





powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...