Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Ingrid Heinritzi

Japan setzt wieder auf Atomstrom




06.10.17 07:46
Ingrid Heinritzi

Zwei Reaktoren des weltgrößten Atomkraftwerkes in Japan haben erstmals seit Fukushima wieder eine Reaktorgenehmigung erhalten.

Dem japanischen Atomkonzern Tepco wurde von der Atomregulierungsbehörde der Betrieb von zwei Reaktoren genehmigt. Denn die verschärften Sicherheitsauflagen werden erfüllt. Das Atomkraftwerk Kashiwazaki-Kariwa liegt an der Küste des Japanischen Meeres. Bis die zwei Reaktoren tatsächlich wieder ans Netz gehen werden, dürften trotzdem noch drei bis vier Jahre ins Land ziehen, da die Kommunalverwaltung noch zustimmen muss.




Nach dem Fukushima-Gau vom März 2011 ist die Akzeptanz der Bevölkerung noch nicht so groß. Zwei Jahre standen alle 48 Reaktoren in Japan still. Die Energie wurde besonders aus Wärmekraftwerden generiert. Die ersten Reaktoren arbeiten heute wieder. Nuklearstrom ist in Japan schon aus Kostengründen wichtig. Schließlich verfügt Japan kaum über eigene Rohstoffe.




Solange die Energiewende, also der Übergang von der nicht-nachhaltigen Nutzung von fossilen Energieträgern und der Kernenergie zu einer nachhaltigen Energieversorgung mit Hilfe von erneuerbaren Energie, nicht die Erdbevölkerung mit Strom versorgen kann, solange sind Atomkraftwerke und Uran nötig.




Uran liefern kann bei Bedarf Uranium Energy. Denn das Unternehmen verfügt über produktionsbereite Projekte in Südtexas einschließlich einer Verarbeitungsanlage sowie in Wyoming. Weitere Projekte, die bereits weit fortgeschritten sind, liegen in Paraguay, Arizona und Colorado.




Im an Uran reichen Athabascabecken in Saskatchewan, Kanada, liegt das Uranprojekt Patterson Lake South von Fission Uranium. In geringer Tiefe liegen hier mehr als 100 Millionen Pound Uran, wobei Bohrergebnisse auf Erweiterungen der Ressourcen hindeuten. Eine Vormachbarkeitsstudie ist auf dem Weg.




Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: http://www.resource-capital.ch/de/disclaimer_agb.html



powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...