Kolumnist: Feingold-Research

Hurrikanserie kostet Münchner Rückversicherer Milliarden




15.11.17 10:30
Feingold-Research

Der weltweit größte Rückversicherer teilte am Donnerstag mit, dass per Ende September ein Verlust von 1,4 Milliarden zu Buche steht. Schuld daran war hauptsächlich die Hurrikanserie und das Erdbeben in Mexiko. Somit schrieb der Münchner Rückversicherer tiefrote Zahlen und Kunden müssen, insbesondere in den von den Katastrophen betroffenen Märkten, mit Preissteigerungen rechnen. In unsere Produktauswahl haben wir das Capped Bonus-Zertifikat DGU22K auf die Münchner Rück aufgenommen. 

Im dritten Quartal des vergangen Jahres wies der Konzern noch einen Gewinn von rund 680 Millionen Euro aus. Verantwortlich für die massive Belastung im Geschäftsergebnis sind die drei Hurrikans „Harvey”, „Irma” und „Maria”, die binnen weniger Tage über die Karibik, den Golf von Mexiko und den Süden der USA hinweggezogen waren und für enorme Verwüstungen gesorgt haben. Die Belastungen durch die drei Stürme beliefen sich auf etwa 2,7 Milliarden Euro.


Tägliches Börsenwissen und aktuelle Berichte rund um den DAX und die aktuellen Marktgeschehnisse liefert der Onemarkets-Blog. Schauen Sie doch mal auf der Webseite vorbei.


Konzernchef Joachim Wenning und Finanzvorstand Jörg Schneider blicken trotz der Verluste positiv in die Zukunft. In einer Meldung teilten sie mit: „Unter der Annahme eines erwartungsgemäßen Geschäftsverlaufs im vierten Quartal rechnen wir dennoch mit einem kleinen Jahresgewinn für 2017″. Für die ersten neun Monate des Jahres 2017 lief ein kumulierter Verlust von rund 146 Millionen Euro auf. 2016 kam der Konzern im selben Zeitraum auf ein Ergebnis von etwa 2,3 Milliarden Euro.


Lesen Sie auch unsere weiteren Artikel: Evotec – Respekt für Studie und Gegenbewegung und Nordex, SMA Solar – volatile Wochen voraus


Belastungen durch Naturkatastrophen nehmen seit Jahren zu

Börse_2017_1Rückversicherungsunternehmen werden dann aktiv, wenn Erstversicherungsunternehmen große Risiken nicht mehr tragen können, beziehungsweise wollen. Durch die Übertragung von Risiken hat der Erstversicher die Möglichkeit, sein versicherungstechnisches Risiko zu minimieren. Da es bei der Übertragung meist um sehr hohe Summen geht, kann es dazu führen, dass die Bilanzen der Rückversicherer im Schadenfall stark belastet werden.


Übrigens: Günstig handeln können auch bei gettex. Hier finden Anleger mit ca. 100.000 Wertpapieren aus aller Welt das breite Produktspektrum einer echten Börse – ohne Entgelte und ohne Courtage. 


Die zunehmende Häufigkeit und Intensität von Naturkatastrophen in den vergangen Jahren machen diese Situation für die Rückversicherungsunternehmen nicht gerade einfacher. Die Munich Re erwartet für die Hurrikansaison im Herbst eine Belastung von etwa 100 Milliarden US-Dollar für die ganze Branche. Die vollständigen Ergebnisse lassen sich allerdings erst in den kommenden Monaten abschätzen, da die Schadenabwicklung in vielen Fällen noch andauert.


Anleger, die interessiert an einem Handel mit ETFs sind, bietet die Seite von Lyxor ein breites und übersichtliches Angebot. Die Auswahl der knapp 380 unterschiedlichen Fonds finden Sie hier.


Ergo Versicherung steuert kleinen Gewinn bei

Das Tochterunternehmen Ergo konnte indes einen kleinen Gewinn zum Quartalsergebnis beisteuern. Das Ergebnis belief sich hierbei auf rund 29 Millionen Euro. Die Mutter rechnet damit, dass die Ergo im Gesamtjahr 2017 auf ein Ergebnis von etwa 200 bis 250 Millionen Euro kommen könnte.


Quelle: Vontobel, eigene Recherche



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
189,77 € 188,10 € 1,67 € +0,89% 17.11./19:52
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000DGU22K7 DGU22K 195,87 € 188,10 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Frankfurt Zertifikate
188,81 € +0,15%  17.11.17
EUWAX 189,77 € +0,89%  17.11.17
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...