Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Grüner Fisher: „Verschuldung gefährdet das Wachstum nicht“




06.09.20 08:16
Redaktion boerse-frankfurt.de

Grüner betrachtet die internationale Verschuldung und ihre geldpolitische wie emotionale Auswirkung auf Anleger.



4. September 2020. FRANKFURT (Grüner Fisher). Überall auf der Welt sorgen die enormen fiskalischen Anstrengungen der Regierungen für Schlagzeilen. Basierend auf den kürzlich veröffentlichten BIP-Zahlen für das zweite Quartal überstieg die US-Verschuldung Ende Juni das US-BIP. Derselbe Zusammenhang gilt für Großbritannien, wobei die britische Staatsverschuldung zudem erstmalig die Schwelle von 2 Billionen GBP erreichte. Viele Marktbeobachter fürchten, dass die ansteigende Verschuldung unmittelbare wirtschaftliche Probleme und empfindliche Sparmaßnahmen heraufbeschwören wird.


Der Schuldendienst zählt


Der Vergleich zwischen Verschuldung und BIP eines Staates liegt nahe. Allein schon dadurch, dass extrem hohe Zahlen in ein greifbares Verhältnis gesetzt werden. Jedoch sind wir der Meinung, dass ein Verschuldungsniveau von 100 Prozent des BIP keine magische Grenze darstellt, die vernünftige Aussagen zur „Überlebensfähigkeit“ eines Staates liefert. Wer diese Grenze überschreitet, muss sich zwar Vergleiche mit langfristigen Problemkandidaten wie Griechenland gefallen lassen, allerdings sollte man bei dieser Betrachtung einen typischen Denkfehler vermeiden.


Staaten bezahlen ihre Schulden nicht auf einen Schlag, sie müssen nur für die Zinszahlungen und Nominalwerte auslaufender Anleihen aufkommen. Das Schuldenportfolio ist ein komplexes Konstrukt mit Rückzahlungsverpflichtungen, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken. Ein Staat schöpft diese Rückzahlungen nicht aus dem BIP: Er verwendet Steuereinnahmen für die Zinszahlungen und refinanziert auslaufende Anleihen durch die Ausgabe neuer Schuldtitel. Die Pleite Griechenlands ist auf die mangelnde Fähigkeit zurückzuführen, dieses Prinzip aufrechtzuerhalten - nicht auf die Tatsache, dass die Verschuldung einen gewissen Prozentsatz im Verhältnis zum BIP überschritten hatte.


Moderate Verhältnisse


Um die Tragfähigkeit für die Verschuldung zu überprüfen, ist also das Verhältnis der Zinszahlungen zu den Steuereinnahmen interessant. Im Fiskaljahr 2019 mussten die USA 10,8 Prozent der Steuereinnahmen für Zinszahlungen bestehender Schulden verwenden. Diese Zahl dürfte aus zwei Gründen ansteigen: Durch die hohe Emission neuer Anleihen und sinkende Steuereinnahmen im Rahmen der COVID-19-Pandemie. Ein K.O.-Kriterium für zukünftiges Wachstum?


Nicht unbedingt. In den 1980er und 1990er Jahren machten die US-Zinszahlungen zwischen 15 und 18 Prozent der Steuereinnahmen aus - in einer langen Phase mit signifikantem Wirtschaftswachstum. In Großbritannien machten die Zinszahlungen im Fiskaljahr 2019 nur 4,7 Prozent der Steuereinnahmen aus. Ein Anstieg gegenüber dem niedrigsten Stand der letzten 20 Jahre sollte auch hier keinen finanziellen Exitus bedeuten. Über allem thront zudem das Umfeld niedriger Zinsen. Neue Schulden bringen eine geringe Zinsbelastung mit ein, im Hinblick auf das gesamte Schuldenportfolio sind sogar positive Effekte sichtbar, sobald auslaufende Schulden „billiger“ abgelöst werden können.


Fazit


Eine hohe Staatsverschuldung verstärkt die Sorgen der Anleger, insbesondere wenn sie die psychologisch wichtige Grenze von 100 Prozent im Verhältnis zum BIP überschreitet. In erster Linie ist jedoch das Verhältnis der Zinszahlungen zu den Steuereinnahmen relevant, welches sich für die meisten Industrieländer auf einem annehmbaren Niveau befindet. COVID-19 wird im Fiskaljahr 2020 auch an dieser Stelle eine große Belastung darstellen, die Chancen auf nachhaltiges Wirtschaftswachstum sind dadurch aber nicht grundsätzlich gefährdet.


© 4. September 2020, Grüner Fisher Investment


Über den Autor


Thomas Grüner ist Gründer und Vice Chairman der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...