Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Grüner Fisher: "Die Rückkehr der Volatilität"




11.02.18 10:40
Redaktion boerse-frankfurt.de


Grüner leg dar, warum sich der Markt seiner Ansicht nach nicht in einer Bärenphase, sondern in einer Korrektur befindet. 8. Februar 2018. FRANKFURT (Grüner Fisher). Einige turbulente Tage am Aktienmarkt liegen hinter uns. Die Verkaufswelle am vergangenen Montag, an dem selbst der marktbreite US-Aktienindex S&P 500 mit einem Minus von 4,1 Prozent aus dem Handel ging, hat Anleger weltweit in Sorge versetzt. Mittlerweile ist in diversen Leitindizes ein Rückgang von rund 10 Prozent zum Hochpunkt zu vermelden. Eine auf den ersten Blick besorgniserregende Entwicklung, die eine sorgfältige Analyse der aktuellen Situation erfordert. Korrektur oder Bärenmarkt? 

Korrektur ja, Bärenmarkt eher nein


Hier gilt es, sich die deutlichen Unterschiede zwischen diesen beiden Phasen nochmals vor Augen zu halten. Korrekturen treten unverhofft auf, führen zu kurzfristig heftigen Abwärtsbewegungen und sind ebenso schnell wieder vorbei, wie sie eingetreten sind. Typisch für eine Korrektur ist ein schneller Rückgang zwischen 10 und 20 Prozent zum vorangegangenen Hoch, mit einer ebenso dynamischen Erholungsbewegung. Korrekturen können aus jedem denkbaren Grund auftauchen, manchmal ist in der Rückschau auch überhaupt kein triftiger Grund erkennbar. 

Bären tarnen sich gut


Bärenmärkte starten nicht mit einem großen Knall. Sie beginnen mit einer moderaten und schrittweisen Abwärtsbewegung und verfügen über erkennbare fundamentale Ursachen. Die Kursrückgänge können die Schwelle von Minus 20 Prozent deutlich übersteigen. Für die klare Abgrenzung zwischen Korrektur und Bärenmarkt ist vor allem die Tatsache entscheidend, dass sich Korrekturen in einem intakten Bullenmarkt ereignen! In diesen turbulenten Tagen gilt: Alle Anzeichen der steilen Abwärtsbewegung in den letzten Tagen sprechen für eine klassische Korrektur, die rein von der Marktstimmung getrieben ist. Die Ursachenforschung dauert noch an und wird eventuell kein rationales Ergebnis liefern können. Entscheidend ist, dass die fundamental robuste Datenlage weiterhin intakt bleibt.

Bärenmärkte starten anders


Bärenmärkte beginnen in der Regel auf zwei Arten. Entweder wird der vorangegangene Bullenmarkt durch einen Keulenschlag aus der Bahn geworfen - beispielsweise durch einen Krieg oder katastrophale Regulierungsvorschriften - oder der Bullenmarkt hat die komplette "Mauer der Angst" erklommen und die Erwartungshaltung ist der Realität längst enteilt. Heute sehen wir keinerlei Anzeichen dieser Art. Hohe Bewertungen, höhere Haushaltsdefizite, Inflation, weitere Zinsanhebungen der Fed und die Gefahr einer Überhitzung in der Weltwirtschaft - bereits vor der kräftigen Korrektur der letzten Tage war die Liste der Sorgen lang. In einem tatsächlichen Hochpunkt suchen Investoren eher nach Gründen, warum Aktien trotz klar erkennbarer Risikofaktoren weiter steigen müssen! 

Keulenschläge kommen einer negativen Überraschung gleich, doch zumindest kann man das aktuelle "Gefahrenpotential" sorgfältig analysieren. Spannungen mit Nordkorea sind gegeben, es bleibt aber unwahrscheinlich, dass dieser Konflikt in einer globalen Eskalation münden wird. Viele Regierungen werden durch eine politische Pattsituation "blockiert" und die Zentralbanken bewegen sich mit kleinen Schritten - die Gefahr krasser Fehlentscheidungen ist aktuell überschaubar. 

Fazit


In turbulenten Phasen wie diesen gilt es, das rationale Augenmaß zu wahren. In den letzten Tagen war eine geradezu klassische Korrektur zu beobachten, die man als langfristig orientierter Anleger emotional aushalten muss. Korrekturen sind nun mal der Preis, den man bezahlt, um in den Genuss langfristig hervorragender Renditen am Aktienmarkt zu kommen. 8. Februar 2018, © Grüner Fisher

Über den Autor


Thomas Grüner ist Gründer und Chief Investment Officer von der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Sein Partner Ken Fisher ist seit über 30 Jahren "Forbes"-Kolumnist und warnte im März 2000 rechtzeitig vor dem Platzen der New-Economy-Blase. Ken Fisher zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern und belegt auf der aktuellen "Forbes"-Rangliste Platz 211. Fisher Investments verwaltet momentan mehr als 65 Milliarden US-Dollar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.

Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...