Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Grüner Fisher: "Der Kampf um mehr Flexibilität"




17.05.20 08:57
Redaktion boerse-frankfurt.de

Grüner zweifelt die aktuelle Unterstützung des Staates an und nennt mögliche Ansätze für eine Lösung.


 


15. Mai 2020. FRANKFURT (Grüner Fisher). COVID-19 stellt die Wirtschaft vor nie dagewesene Herausforderungen. Viele Unternehmen geraten unter Druck, unzählige Arbeitsplätze sind gefährdet, je nach Geschäftszweig ist es ein Kampf um die Existenz. Das gilt aber längst nicht für alle Bereiche.


Hilft der Staat?


Jeder Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft, jeder Geschäftsführer, sie alle zusammen sind angehalten, sich und ihre Mitarbeiter „zu verbiegen“ und alles in die Waagschale zu werfen, dass diese Krise gemeistert werden kann. Welche Rolle spielt der Staat? Durch die Zusage für finanzielle Unterstützung scheint dieser Kraftakt Hand in Hand zu gehen, Staat und Wirtschaft gemeinsam gegen die Krise. Wie sieht es aber in der Realität aus?


Lokale Behörden stecken oft in der Vergangenheit fest


Die Privatwirtschaft entwickelt sich beständig und nachhaltig in Richtung einer Dienstleistungsgesellschaft. Alles wird zunehmend flexibler, digitaler und kundenfreundlicher. Es gibt aber eine große Ausnahme, die wie ein Relikt aus einer vergangenen Zeit anmutet: Der Staat - und hier vor allem seine lokalen Behörden. In der COVID-19-Krise offenbart sich diese mangelnde Flexibilität. Es herrscht oft eine teils unglaubliche Ignoranz und Lethargie, bis hin zur Realitätsverweigerung.


Ein krasses Beispiel


Die eingebrochenen Zahlen für die Neuzulassungen der Automobile in Deutschland stehen sinnbildlich für das wirtschaftliche Zentrum der Krise im „Autoland“. Viele Autohäuser blieben geschlossen, sind in Kurzarbeit und kämpfen um ihre Existenz


Mit den ersten Lockerungsmaßnahmen kommt die leise Hoffnung, dass die Zulassungen wieder in Schwung kommen. Und was sagt der Realitätscheck? Man muss teilweise mehr als zwei Wochen auf einen Termin bei einer Zulassungsbehörde warten. Mittwochs und freitags bleiben die Behörden nachmittags - als gäbe es keine Krise - weiterhin geschlossen. Die Devise lautet „stay home, stay safe“. Das Land sollen anscheinend die anderen Wirtschaftsbereiche am Laufen halten und den Karren aus dem Dreck ziehen.


Ja, Sicherheit geht vor. Aber offensichtlich wurde die wochenlange Schließung vieler Ämter nicht dazu genutzt, ein Konzept für den „Wiederaufbau“ zu erstellen. Vor allem „(dienst-) junge“ Behördenchefs müssen hier gegen die verkrusteten Strukturen und „Personalräte der Vergangenheit“ ankämpfen. Während in der Privatwirtschaft viele um ihre Existenz kämpfen, schicken viele Behörden ihre Mitarbeiter in den - voll bezahlten – „Urlaub“. Die Arbeit bleibt dabei jedoch liegen.


Aber wie muss man sich als Angestellter oder Beamter einer staatlichen Behörde fühlen, wenn überall um einen herum die gewohnte Welt zusammenbricht, Solidarität beschworen wird, um die größte Krise in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg zu bewältigen - und man selbst arbeitet mittwochs und freitags weiterhin nur halbtags? Andere Wirtschaftsbereiche legt man damit mutwillig und vorsätzlich lahm. Hat man sich denn tatsächlich so weit von der Realität entfernt?


Fazit


Unternehmen und Familien kämpfen um ihre Existenz, der Staat sagt, er unterstützt angeblich, wo er kann. Das stimmt so aber nicht immer. In der Realität gehen viele staatliche Behörden mit der Krise regelrecht fahrlässig um, es fehlt an der geringsten Flexibilität und dem Mut zum Aussetzen lieb gewonnener Annehmlichkeiten. Man kann an dieser Stelle die Behördenchefs nur weiterhin dazu ermutigen, den Bürger wieder in den Mittelpunkt ihrer Arbeit zu stellen. Ansonsten ist der Staat nicht die Lösung des Problems, sondern ein gewichtiger Teil davon.


© 15. Mai 2020, Grüner Fisher Investment


Über den Autor


Thomas Grüner ist Gründer und Vice Chairman der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...